Sonntag, 4. November 2018

Es ist schon erstaunlich

Kaum hat Madam ihren Rückzug als Parteivorsitzende erklärt, wagen sich
die ersten CDUler aus der Deckung und sprechen sich klar gegen die Unter-
zeichnung des UN-Migrationspaktes aus. Auch die Medien und ein Teil der
Bevölkerung haben urplötzlich den UN-Migrationspakt entdeckt.
Der globale Migrationspakt sei ein Zeichen an alle Migranten, so die
"Tagesschau" am 14.07.2018. Seither hatte man kaum etwas über diesen
globalen UN-Migrationspakt gehört oder gelesen.
Daher ist es gut, dass dieses Thema jetzt auch der Öffentlichkeit nicht länger
vorenthalten wird, zumal es so aussah, als sollte dieser Pakt Anfang Dezember
klammheimlich von der deutschen Regierung unterzeichnet werden.
Nachdem Österreich es nun ablehnt, diesen Pakt zu unterzeichnen, sind alle
aufgewacht. Aber nicht nur Österreich ist dagegen, auch die USA, Australien,
Ungarn, Tschechien, Dänemark, Polen, Kroatien, evtl. die Schweiz, Italien,
Monaco u.a. wollen diesen Pakt ebenfalls nicht unterzeichnen.
 
 
Madam steht selbstverständlich für die Unterzeichnung des Paktes und
führt somit ihre Flüchtlingspolitik unbeirrt fort.
 
Nein, der September 2015 wird sich tatsächlich nicht wiederholen und die
illegale Einwanderung soll tatsächlich bekämpft werden, insofern kann man
ihr nichts vorwerfen. Daran wird sie sich halten. Allerdings sieht es jetzt
danach aus, als würde eben diese illegale Einwanderung in eine legale
Einwanderung umgewandelt. So ist Madam der Meinung, dass "der Pakt eine
Grundlage für eine legale Migration von "Fachkräften" und aus humanitären
Gründen sei." Das jedenfalls sagte sie am 2.11. bei einem Treffen mit dem
polnischen Ministerpräsidenten in Warschau.
 
Wer definiert eigentlich "humanitäre Gründe"? Wenn es danach geht, hätte
mehr als die Hälfte der Menschheit gute Gründe aus ihren jeweiligen armen
Ländern legal dorthin zu migrieren, wo sie am besten versorgt werden. Und wo
das ist, hat sich ja inzwischen auf der Welt herumgesprochen.
Man denke nur an die vielen hungernden Mütter und deren Kinder im Jemen.
Wo sollen die denn alle hin und wer trägt eigentlich die Verantwortung
für das Leid dieser Menschen ????
 
 
Dieser Pakt besagt nämlich auch, dass den Migranten mehr Rechte eingeräumt
werden sollen und ihnen der sofortigen Zugang zu den Sozialsystemen gewährt
werden muss. Auch sollen die Migranten vor Diskriminierung und Rassismus
geschützt werden. Die einzelnen Länder sind daher aufgefordert, auf ihre Presse
einzuwirken, damit diese nur positiv und wohlwollend über den Migrationspakt
berichten. Andererseits könnten ihnen Fördermittel entzogen werden.
(Presse- und Meinungsfreiheit ade ?)
 
Da sich inzwischen immer mehr Länder aus diesem Pakt verabschieden,
frage ich mich, wie viele und welche Länder am Ende noch übrig bleiben,
in die Flüchtlinge Migranten dann noch legal einreisen können ? Da
anzunehmen ist, dass kaum ein Afrikaner nach Afghanistan möchte und
kaum ein Afghane nach Nigeria, bleibt ja eigentlich wie bereits jetzt schon,
nur noch Europa. Da sich aber auch innerhalb Europas immer mehr Länder
aus diesem Pakt verabschieden, in welche Länder oder welches Land werden
die Flüchtlinge "Migranten" (Siedler) dann wohl einreisen wollen ?
 
 
Es kann einem angst und bange werden.
Was mich persönlich absolut stutzig macht, ist die Tatsache, dass das alles
klammheimlich am Bundestag und der Bevölkerung vorbei, verabschiedet
und eine Berichterstattung und Diskussion über dieses Thema tabuisiert
werden sollte.
 
Da kommen mir wieder einmal Jean-Claude Junckers Worte in den Sinn:
 
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und
warten einige Zeit ab, was passiert.
Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände,
weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde,
dann machen wir weiter – Schritt für Schritt,
bis es kein Zurück mehr gibt.
 
Und:

"Wenn es ernst wird, muss man lügen."
Ja, das hat er auch gesagt. Eigentlich unglaublich - aber wahr !
 
Es ist mehr als erstaunlich, was in diesem Land inzwischen alles möglich ist.
Da wird ein ganzes Volk vor vollendete Tatsachen gestellt und muss sich
damit abfinden, was ihm von oben herab diktiert wird.
Spätestens jetzt, müsste jeder einzelne Bürger in diesem Land -
egal ob jung oder alt - hellwach werden !
 
Ist das noch Demokratie ?
Wäre es nicht sinnvoller die betroffenen Länder und deren Völker in diese Pläne
einzuweihen, anstatt über deren Köpfe hinweg zu bestimmen ?
Wird mit dieser Heimlichtuerei nicht noch mehr Misstrauen geschürt und
erst recht Widerstand erzeugt ?
 
Wenn Madam sich in drei Jahren vom Acker macht, hat sie mit alle dem,
was sie in diesem Land und Europa angerichtet hat, nichts mehr zu tun.
Sie kann sich angesichts einen satten Pension die Hände reiben und sagen:
So, das war's !
Was uns allen und denen, die nach uns kommen, für alle Zeiten bleibt,
ist der Scherbenhaufen, den sie hinterlässt.
 
 
Was hat die Weltelite vor ?
Führt deren Vorhaben zu Frieden oder noch mehr Chaos und Konflikten  ?
Zu Wohlstand für alle oder Armut für alle ?
Platzt deren Vorhaben sogar wie bunte Seifenblasen
am Widerstand derer, die dagegen sind ?
 
~*~
 
Annegret Kramp-Karrenbauer warnt am 3.11.2018 vor sozialem Sprengstoff
aufgrund der Armut im Land. Es bestünde dringender Handlungsbedarf.
Ach ja ? Das ist ja ganz neu ! Nach 13 Jahren Lethargie im Land auch schon
aufgewacht ?
Wie soll das erst werden, wenn immer mehr arme Menschen ins Land
kommen ? Jetzt, da uns zu allem Übel auch noch ein wirtschaftlicher
Abschwung droht ?
 
Und wer trägt eigentlich für all das in unserem "reichen" Land,
in dem wir so gut und gerne leben, die Verantwortung ?
Wem genau haben wir all das noch mal zu verdanken ?
 
~*~

PS: Am 8.11. wird über dieses Thema (der AfD sei Dank) im Bundestag
debattiert. Phönix wird diese Bundestagsdebatte ab 08:30 übertragen.
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Fotos: Pixabay
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.