Dienstag, 30. Oktober 2018

Sehnsucht ....

nach Heimat.
Warum geht mir seit Tagen diese Melodie nicht aus dem Kopf.
Ja, ich singe so weit ich kann, den Text dazu sogar mit:
 
Teure Heimat, wann seh' ich dich wieder,
dich, nach der mich die Sehnsucht verzehrt ?
Unser letztes Gebet gilt dir und mir.
Teure Heimat, leb wohl.
 
Der Text "Flieg Gedanke"
vorgetragen vom Gefangenenchor aus der Oper Nabucco
von Giuseppe Verdi.
Für mich ist das eine der schönsten Opernchöre überhaupt.
 
Foto: Pixabay
 
Warum habe ich seit ein paar Jahren das Gefühl, dass meine Heimat für immer
verlorengeht, dass sich meine Heimat Tag für Tag, Stück für Stück auflöst ?
Mein Gefühl sagt mir, dass diese Veränderung nicht mehr aufzuhalten ist,
dass der Anfang vom Ende unseres Landes unserer Kultur mit jedem Tag
näher rückt.
Wie so oft im Leben, weiß man erst wie sehr man etwas liebt,
wenn es droht verloren zu gehen.
 
Es bricht mir das Herz !
 
 
Schloss Wickrath
 
Ich sehne mich so sehr in meine "alte" Heimat zurück -
immer mehr, je weiter sie in unerreichbare Ferne zu entgleiten scheint.
So, wie ich sie in Erinnerung habe, werde ich sie tatsächlich nie wieder-
sehen und nie wieder erleben. Das Heimatgefühl geht mehr und
mehr verloren, weil mir die Heimat immer fremder wird.
Irgendwie scheine ich jetzt auch Gefangene in einem veränderten Land
zu sein, welches ganz allmählich zerstört wird, bis es gar nicht mehr
wiederzuerkennen ist.
Gut, dass mir wenigstens die Erinnerung an die "alte" Heimat bleibt.


Schloss Wickrath
 
 
Oder ist es vielleicht nur die Sehnsucht
nach vergangenen Zeiten?
Die Sehnsucht nach der Vertrautheit, der Behaglichkeit,
der Unbeschwertheit ?
Oder ist es die Trauer über die Veränderung und Vergänglichkeit ?
Unmut über den Werteverlust und die Verrohung der Gesellschaft ?

Nie wird meine Heimat jemals wieder so sein, wie ich sie gekannt und
geliebt habe. Ich bin wirklich sehr dankbar, dass ich das Glück hatte
und hier im Wald immer noch habe, die schönsten Jahre in diesem Land
erleben zu dürfen.
Das alles mag sich ein wenig theatralisch anhören,
aber mir tut es wirklich leid um unser einst so schönes Land, welches
immer weiter verkommt, gespalten und in Armut versinken wird.
Das Land der Dichter und Denker, der Romantiker,
der großen Meister der Malerei und klassischen Musik.

Wie oft nehme ich mir vor, jedwede Nachrichten zu meiden, weil sie täglich
schlimmer werden. Andererseits interessiert es mich natürlich auch, was sich
im Land und der Welt ereignet. Ich möchte gerne informiert bleiben, doch die
Nachrichten - insbesondere in den letzten Jahren - hören sich für mich immer
mehr nach einer Bedrohung an.
Wer weiß, was da noch alles auf uns Bürger zukommt.
Insbesondere jetzt, da Anfang Dezember in Marokko der UN-Migrationspakt
ratifiziert werden soll. Das bedeutet, - da Merkel diesen Vertrag unbedingt
unterschreiben will -, dass in den kommenden Jahren und Jahrzehnten,
bis zu 300 Millionen Menschen aus Afrika nach Europa umgesiedelt werden
sollen. (Zur Erinnerung: Europa hat derzeit 512 Millionen Einwohner und
jeder Fünfte in der EU ist bereits heute von Armut bedroht).
Das ist ein unglaubliches Vorhaben !
In den Medien ist davon bisher nichts zu erfahren !!!
Warum wohl wird diese Tatsache in den Medien nicht erwähnt ???
Kein Wunder, dass AKK  das Flüchtlingsthema für beendet erklären will.
Wer Tatsachen verschweigt, will die Wahrheit nicht sagen.

Wer sagt denn, dass auf diese Weise Viren z.B. Ebola, woran im Kongo
derzeit wieder Menschen erkrankt sind, nicht auch nach Europa eingeschleppt
werden. Es besteht sogar die Gefahr, dass sich diese Infektionskrankheit
auf Uganda und Ruanda ausweitet. Wenn nun infizierte Menschen aus diesen
Ländern hier ankommen, besteht dann nicht die Möglichkeit der Ansteckung,
da die Inkubationszeit bis zu 21 Tage betragen kann ?

Aber die Grünen und Linken wollen ja ein weltoffenes Land, offene Grenzen
und ein weltoffenes Europa - koste es was es wolle. Auch viele Deutsche
können es wohl auch kaum erwarten, all diese Menschen bei uns willkommen
zu heißen, denn dafür gingen sie in Berlin ja kürzlich wieder zu Zehntausenden
auf die Straße. Es wird also kunterbunt werden - auch wenn dadurch Armut
und Konflikte weiter zunehmen. Sie wollen es nicht anders, weil uns das
ansonsten, wie Schäuble es formulierte,
"in Inzucht degenerieren ließe".
Das muss man sich mal vorstellen !
Man kann es wirklich kaum glauben !
Merkel wird dieses Land komplett ruinieren und würde am liebsten, jetzt, da
sie im eigenen Land angeschlagen ist,  die Weltherrschaft übernehmen.
Den Schaden, den diese Frau in ihrer Amtszeit angerichtet hat, lässt sich
bald nicht mehr in Worte fassen.
Was soll aus dem Scherbenhaufen werden, den sie hinterlässt ?

***

Diesen Beitrag hatte ich bereits geschrieben, als Madam gestern die Bombe
platzen ließ und ihre Kandidatur als Parteivorsitze im Dezember zurückzog
und 2021 nicht mehr als B-Kanzlerin kandidieren will.
Es sollte mich nicht wundern, wenn sie dieses Vorhaben bereits nach der LTW
in Bayern geplant hatte und nur noch die Wahl in Hessen abgewartet hat und
das Ergebnis dann zum Anlass nahm, ihr Vorhaben öffentlich kundzutun.

Nun bleibt abzuwarten, wer sich anbietet, den Scherbenhaufen zu übernehmen
und wer sich zutraut, die Folgen des von Merkel noch zu unterschreibenden UN-
Migrationspakt, zu bewältigen.
Mit der Unterzeichnung dieses UN-Migrationspaktes hat sie ihr Ziel erreicht
und wird diesem Land einen weiteren Riesenschaden zufügen. Das Volk soll
vorher nichts davon erfahren, sondern vor vollendete Tatsachen gestellt
werden. Daher wird auch nicht darüber berichtet.
Es ist unglaublich und höchste Zeit, dass sie geht !

Armes Deutschland - arme Heimat !

Schloss Wickrath
 
Gefangenenchor
 
Das Thema der Oper ist einerseits die Sehnsucht des jüdischen Volkes nach
Freiheit aus der Gefangenschaft Babyloniens und andererseits ist da
Nabucco, der Titelheld, und dessen extreme Selbstüberschätzung mit der
er sich selbst zum Gott machen will. Daraufhin wird er vom Wahnsinn
befallen und erst durch die Bekehrung der Hebräer geheilt.

~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 


Kommentare:

  1. Hallo liebe Laura
    Stimmt Nabuccu, ist einer der schönsten Opernchöre, die ich je Live gehört habe.
    Bin früher oft ins Theater gegangen.

    Herrliche Fotos von Schloss Wickrath hast du mitgebracht.
    Ich mag es die Gartenmärkte auf den Schlössern in der Umgebung zu besuchen.

    Ja in unserer Heimat geht einiges schief und ich schau mir verschiedene Nachrichten einfach nicht mehr an.
    Das macht nur traurig und hilflos.

    Wünsche dir einen schönen Tag, liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Danke Angelika, für deine Zeilen.
    Wir schauen uns in den Sommermonaten öfter mal Burgen oder Schlösser an. Leider sind dort oft zu viele Menschen unterwegs. Da muss man entweder früh oder während der Woche hin.
    In Berlin waren Opern- und Theaterbesuche die Regel. Heute brauche ich das nicht mehr. Höre mir klassische Musik und Opernchöre lieber zu Hause an.

    Unser Land ist bald total ruiniert und verloren - man kann es wirklich kaum fassen, was diese Frau sich dabei denkt. Und alle schauen zu - keiner unternimmt etwas. Wer weiß, was die in den letzten drei Jahren
    noch alles anstellt.

    Hab einen gemütlichen Sonntag, lass es dir gut gehen und sei ganz herzlich gegrüßt von
    Laura, die heute einen auf gemütlich macht ;o))).

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.