Samstag, 22. Februar 2020

Am Montag sind sie wieder los

Auch in diesem Jahr wird es sie wieder zum bunten Treiben auf die Straße
ziehen, die Narren und die Jecken.
Politische Themen für die Karnevalsumzüge gibt es aktuell mehr als genug.
Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.
 
 
Selten gab es so viel Anlass, Politiker und Politikerinnen auf die Schippe zu
nehmen, wie in diesem Jahr.
 
Was so ein richtiger Narr oder Jeck ist, der lässt sich selbstverständlich den
Spaß nicht von einem lästigen Virus, wie dem Coronavirus, verderben.
An Karneval wird die Sau rausgelassen, da ist der Bär los. Da komme was
wolle. Da wird gefeiert bis der Arzt kommt. Schließlich ist Karneval nur einmal
im Jahr ! Da muss man hin, da muss man dabei sein ! Und dabei sind all die-
jenigen, die sich gerne mal nicht nur eine rote Pappnase in Gesicht klemmen
oder ein buntes Hütchen auf den Kopf stülpen, sondern auch diejenigen, die
auf Kommando lustig sein können. Klimawandel hin oder Coronavirus her.
 
Und dabei ist die Ansteckungsgefahr noch lange nicht gebannt. Wie man hört,
könnte jeder Passagier, der eins dieser Kreuzfahrtschiffe verlässt und darunter
sind eben auch Deutsche, infiziert sein. Selbst dann, wenn sie negativ getestet
wurden. Und ein Teil dieser Passagiere ist bereits wieder auf dem Rückweg in
die jeweilige Heimat. Experten bezweifeln, dass die Gefahr einer
Weiterverbreitung damit gebannt ist.
 
Sie gehen sogar davon aus, dass die unter Quarantäne gestellten Schiffe so
eine Art Brutkasten für den Erreger sein könnten. Die Zahl der neu infizierten
Personen sei trotz der Quarantäne erneut gestiegen. Da auch Deutsche auf
diesen Schiffen sind oder waren, kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch
von ihnen eine weitere Ansteckungsgefahr ausgehen könnte.

Auch in Südkorea und Japan steigt die Zahl der Ansteckungen, trotz
Quarantäne, so dass eine Epidemie nicht mehr ausgeschlossen werden kann.
Es sei nur eine Frage der Zeit, bis das Virus überall sei, sagt der Infektions-
mediziner Jeremy Farrar, wie im Tagesspiegel zu lesen war. Der Ausbruch des
Coronavirus sei beispiellos, da sich kein Ausbruch in den vergangenen hundert
Jahren so schnell verbreitet habe. Er geht sogar davon aus, dass der Ausbruch
nicht mehr gestoppt werden - sondern nur noch eingedämmt werden kann.
Er befürchtet, dass sich das Virus bis nach Südamerika ausbreiten wird.

In chinesischen Gefängnissen sind bislang mehr als 270 Insassen und 7 Auf-
seher in mindestens drei Provinzen des Landes mit dem Coronavirus infiziert.
Wie ist das Virus in die Gefängnisse gekommen ? Durch die Aufseher ?
Aufgrund der mangelnden ärztlichen Versorgung stellen nun auch die Gefäng-
nissen eine Art Brutstätte dar.

In Italien sind gerade zwei Menschen am Coronavirus gestorben, die nie in
China waren. Deshalb wurden in Italien nun drastische Maßnahmen ergriffen
und mehrere Städte abgeriegelt.
In unserem Land werden wahrscheinlich erst wieder Maßnahmen ergriffen,
wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.
 
Das alles spielt jedoch bei den Narren und Jecken keine Rolle. In unserem Land
wird trotz Grippe und Virus Karneval gefeiert. Einmal im Jahr und einmal am
Rhein zu Zwei'n in der Masse alleine sein. Das lassen sich die Narren nicht
nehmen.
 
Schließlich könne man sich ja auch mit dem normalen Grippevirus anstecken
und das könne ja schließlich auch tödlich verlaufen.
Ein unschlagbares Argument und überhaupt, ist das ganze Leben nicht ein
einziges Risiko ? Und so mache man sich keine Sorgen. Es werde auch in
diesem Jahr gebützt, bis der Arzt kommt.
 
Hauptsache : Da simmer dabei ! Dat is prima ! Viva Colonia !
Na dann, Helau und Alaaf und fröhliches Bützen !
 
 
Allerdings wie immer ohne mich !
 
Nein, ich brauche das wirklich nicht ! Never !
 
 
Ich träume gerade von den Südseeinseln. Manchmal möchte man nur noch
weit, weit weg von hier - aus diesem kranken, kaputten Land, wo sich der
Wahnsinn und der Irrsinn immer weiter ausbreiten.

 Aber selbst auf diesen Trauminseln ist man nicht mehr sicher. Dort macht
sich das Meer breit und nimmt den einheimischen Menschen so nach und nach
ihren Lebensraum.
 
 
Oder doch lieber in die Karibik.
Manchmal packt mich das Heimweh oder das Fernweh und die Sehnsucht nach
diesen Insel. Manchmal möchte ich einfach nur ganz weit weg - weit weg auf
eine dieser einsamen Inseln.
Nichts sehen und nichts hören - als das Rauschen des Windes in den
Palmwedeln und das Rauschen des Meeres. Nichts sehen, als den Horizont in
weiter Ferne und den blauen Himmel. Im Sand unter einer schattigen Palme
liegen und mir bei strahlendem Sonnenschein, ein laues Lüftchen um die
Nase wehen lassen.

Aber auch auf den Inseln gibt es keine heile Welt mehr.
Die Natur ist durch den Massentourismus überall in Gefahr,
sowohl an Land als auch unter Wasser.
Es ist so schade um unseren schönen, blauen Planet.
 Aber die Menschheit will es nicht anders.
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Fotos: Pixabay

Donnerstag, 20. Februar 2020

Schöne, alte, heile Welt

Gestern las ich, dass Sonja Ziemann im Alter von 94 Jahren gestorben ist
und mit ihr ein Stück heile Welt. Ja, das kann man genau so stehen lassen.
Denn diese heile Welt wurde Stück für Stück abgeschafft. Es gibt sie nicht
mehr, diese schöne, alte, heile Welt. Ich erwähne das nur, weil ich diese
heile Welt, diese friedliche und freie Welt noch kennen gelernt habe. Ich bin
in dieser heilen Welt aufgewachsen, als man in diesem Land tatsächlich noch
gut und gerne leben konnte.
 
Schöne, heile Welt
 
Jeden Tag Nachrichten, egal aus welcher Richtung, die keiner braucht.
Noch weniger braucht man die Tatsachen, die zu den Nachrichten führen.
 
Inzwischen wird in diesem Land wild um sich geschossen, werden Menschen
ermordet, werden Menschen abgestochen oder auf andere Weise ums Leben
gebracht und nicht zum ersten Mal. Es gehört schon seit Jahren zum Leben in
diesem Land dazu. Das kann eigentlich niemand mehr leugnen.
 
Jetzt wieder diese Schreckenstat in Hanau, verübt von einem psychisch
kranken Mensch, der unter Verfolgungswahn litt und elf Menschen getötet
haben soll. Da wohl überwiegend Migranten zu Tode gekommen sind, wird
er als Rassist und Rechtsextremist bezeichnet und seine Tat als Terrorakt.
Daraufhin hat der Bundesinnenminister veranlasst alle Fahnen im gesamten
Land auf Halbmast zu setzen.

Ich kann mich nicht erinnern, aber wurden die Fahnen im gesamten Land auf
Halbmast gesetzt, als dieser Irre über den Weihnachtsmarkt in Berlin gerast ist,
und deutsche Mitbürger getötet hat ?
 
Die Schuldigen sind lt. Aussagen diverser Politiker*innen schnell gefunden
- es sind die Rechten, es sind die Rechtspopulisten - es ist die AfD. So einfach
ist das also! Indem man die Schuld bei Rechtspopulisten sucht, lässt sich
nämlich wunderbar vom eigenen politischen Versagen ablenken.
Wie erbärmlich ist es eigentlich, diese Tat jetzt politisch auszuschlachten und
somit die Spaltung der Gesellschaft weiter voranzutreiben.
 
Für mich ist der einzig Schuldige der Täter, der diese Menschen erschossen
hat. Daher wäre es eigentlich wichtig und angebracht zuerst einmal eine aus-
giebige Ursachenforschung zu betreiben, um herauszufinden, was den Täter
veranlasst hat, diese Menschen zu erschießen. Das einzig Richtige wäre doch
jetzt, zu hinterfragen, warum der Rechtspopulismus in unserem Land und in
Europa immer mehr Anhänger und warum die AfD seit einigen Jahren immer
mehr Zulauf findet. Das muss doch eine Ursache, einen Grund haben.
Aber der scheint niemanden zu interessieren.
Liegt es vielleicht daran, dass man sich fürchtet Tatsachen auszusprechen
und der Wahrheit ins Auge zu sehen ?
 
Wenn ein Ehemann seine Frau umbringt, heißt es schnell es war eine
Beziehungstat, der Mann habe z.B. aus Eifersucht gehandelt. Aber niemand
käme auf die Idee, die Eltern des Mannes für deren schlechte Erziehung
für schuldig zu befinden.
Wir leben wirklich in einer unfassbar irren Zeit.
 
Merkel zur Tat: Rassismus ist ein Gift ! Der Hass ist ein Gift !
Und wer vergiftet unser Land ? Und wer hasst wen ?
 
Nein, eine heile Welt ist unsere Heimat nicht mehr. Wir leben hier schon seit
Jahren nicht mehr frei und friedlich. In diesem Land geht es schon lange nicht
mehr fair und gerecht zu.
 
Wie soll das erst in Zukunft werden ?
Schade, um unser einst so schönes Land. Ich vermisse meine alte Heimat,
diese schöne, alte, heile Welt sehr.
Gleichzeitig bin ich aber auch dankbar, dass ich sie überhaupt erleben
durfte, diese gute und friedliche Zeit. Die nachfolgenden Generationen
wissen gar nicht, was ihnen entgangen ist und was in Zukunft auf sie
zukommen wird.
 
Diese Gesellschaft wird - dank der Mainstream-Mitläufer -
weiter zunehmend verrohen und verkommen.
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Foto: Pixabay

Dienstag, 18. Februar 2020

Aprilschaurig

so stellt sich der Wintermonat Februar dar.
Aber nicht nur. Teilweise erinnerte dieser Monat eher an den November
und trübe Herbsttage. Es war grau bis dunkelgrau, nasskalt, regnerisch und
vor allem sehr stürmisch.
 
Erst in den letzten Tagen ist es wieder etwas milder und vor allem ein
wenig sonniger geworden.
 
 
Wie schön die Welt und der Wald in morgendlichem Sonnenschein aussehen.
Das weckt die Lebensgeister und lässt die stürmischen Tage schnell vergessen.
 
 
Die Zaubernuss in voller Blüte.
 
 
Die hohen Birken trotzten den stürmischen Angriffen, als Sabine durch den
Garten fegte und sie ordentlich durchschüttelte.
 
 
Weitere Frühlingsboten wagen sich nach dem Sturm aus der Deckung und
freuen sich über die hellen, wärmenden Sonnenstrahlen.
  
 
Krokusse und Schneeglöckchen blühen um die Wette.
 
 
Und die Bienchen haben ihre Freude.
 
 
Selbst der Weihrauch hat zu meiner großen Freude den bisherigen
Winter überstanden. Das bedeutet, dass er sogar Temperaturen um die
Null Grad ausgehalten hat. Das freut mich schon deshalb, weil es
das erste Mal ist. Nun kann ich von diesen Zweigen Ableger züchten
und in andere Blumentöpfe pflanzen. Sie halten an den Fenstern
Mücken und anderes Ungeziefer fern, welche man nicht unbedingt in
den Zimmern haben möchte. Außerdem mag ich den Duft sehr.
 
Bei aprilschaurigem Schmuddel- und Erkältungswetter sollte man zur Stärkung
des Immunsystems unbedingt viele Vitamine zu sich nehmen. Und so gab es in
den letzten Wochen immer mal wieder ein Schüsselchen mit Obst, Walnüssen
und Bio-Haferflocken. Das schmeckt gut und macht für lange Zeit richtig satt.
 
 
Das war Victoria - ebenfalls ein Tief, welches wieder viel Regen und heftigen
Sturm brachte. Nun hoffe ich, dass sich das Wetter allmählich beruhigt und
ich endlich all meine notwendigen Gartenarbeiten in Angriff nehmen kann.
 
 
Bei dem derzeitigen ungemütlichen Wetter verspürte ich kaum Lust, vor die
Türe zu gehen. Ich würde wahrscheinlich auch darauf verzichten, wenn die
Knuddels nicht so drängen würden.
Dafür habe ich viel zu viel Zeit am Computer verbracht, was ich jetzt auch
wieder etwas unterbinden werde, zumal einige andere Dinge darauf warten,
erledigt zu werden und ich so ganz allmählich unter Bewegungsmangel leide.
Der Rücken beklagt sich auch schon. Dieses lange Sitzen ist überhaupt nichts
für mich, aber es war mir sehr wichtig, mehr über dieses leidige, weltweit
alles beherrschende Thema, dieses blöde Virus, und dessen Folgen
zu erfahren.
 
Ein kurzes, computerfernes Päuschen kann daher nicht schaden :o).
Es sei denn, es gibt wieder etwas  Berichtenswertes, welches unbedingt
in meinem Tagebuch festgehalten werden muss, damit ich auf dem
Laufenden bin und bleibe.
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 

Es ist verwirrend

Warum werden weltweit von vielen Menschen Masken zum Schutz vor diesem
Virus getragen, in unserem Land jedoch davon abgeraten bzw. sogar gewarnt ?
 
Muss ich das verstehen ?
 
Warum tragen selbst die hier ankommenden, infizierten oder auch nicht
infizierten Menschen aus China Schutzmasken, wenn es doch keinen Sinn
macht ?

 
 
Andererseits tragen die Menschen in besonders gefährdeten Gebieten und auf
den Seuchen-Schiffen, allesamt Schutzmasken ! Wozu ? Selbst die von der
Bundesregierung eingeflogen Menschen aus  Wuhan haben Schutzmasken
getragen, obwohl sie doch angeblich nicht infiziert waren.
Was soll das alles ?
 
Für mich ist das unverständlich.
Hört man unserem Gesundheitsminister zu, dann bringt sowohl das Fieber-
messen nichts, als auch das Tragen von Schutzmasken nichts und schon gar
nicht besteht ein Grund zur Sorge oder Panik !
Öffentlich wird das Ansteckungsrisiko in unserem Land vom Minister und dem
Robert-Koch-Institut, als gering eingestuft. Gleichzeitig warnen der Mikrobiologe
und Virologe Prof. Dr. rer. nat. Ulf Dittmer der Uni-Klink Essen und die
Weltgesundheitsorganisation davor, "dass das Virus hier in unserem Land in
größerem Maße auftreten wird, weil es jetzt eine größere Rückreisewelle aus
China gäbe und sich das Virus auf diesem Weg verbreiten werde".

Inzwischen steht fest, es gibt keine Belege dafür, dass der Markt in Wuhan
mit exotischen Tieren, tatsächlich der Ursprung des neuen Coronavirus war !
 
Also eventuell doch das Hochsicherheitslabor ?

Was soll hier verheimlicht werden ?

Inzwischen steht auch fest, dass der Direktor des Wuhan-Hospitals am
vergangenen Montag gestorben ist, obwohl er sich selbst in einem guten
Gesundheitszustand befand.

 Wäre es nicht dringend an der Zeit, den Menschen, was das Virus betrifft,
reinen Wein einzuschenken ?
Es wird wieder einmal beschönigt, verschleiert, verharmlost und so getan,
als habe unsere unglaublich kompetente Regierung alles im Griff, wovon sie
jedoch weit entfernt ist.  Im tatsächlichen Krisenfall stünden nicht einmal
genügend Intensivbetten und geschultes Personal zur Verfügung, geschweige
denn wären alle Krankenhäuser auf einen solchen Krisenfall vorbereitet, zumal
lt. Experten vorerst mit einer Wende nicht gerechnet werden kann.

Jetzt sollen sogar mehr als 60 Deutsche zurückholt werden, die sich auf
einem der Kreuzfahrtschiffe, mit inzwischen über 450 Infizierten, befinden.
Auf einem anderen Schiff konnten einige Passagiere in Kambodscha an Land
gehen, darunter auch Deutsche ohne zu wissen, ob auch sie infiziert sind.
Wie viele andere Menschen mögen sie inzwischen angesteckt haben ?
Sie alle haben Masken getragen - obwohl die doch angeblich gar nichts
bewirken !!!

Mein Vertrauen in diese Regierung ist gleich NULL !
In unseren Krankenhäusern sterben Babys auf der Intensivstation, weil
nicht genügend Fachpersonal vorhanden ist und diese Regierung will eine
evtl. ausbrechende Epidemie in unserem Land im Griff haben ?
Aber auch die Nachrichtensender sind keinen Deut besser, weil sie sich
mal wieder vor dem Berichten von Tatsachen drücken.

Ich bin wirklich nicht ängstlich, aber ich bin unbedingt dafür, sich selbst
zu informieren - statt sich auf das zu verlassen, was von der Regierung
oder den Medien als erwähnenswert erachtet wird.

Ich habe aber auch festgestellt, dass die meisten Menschen unangenehme
Ereignisse, die ihr Leben negativ beeinflussen könnten, gerne verdrängen,
anstatt sich damit auseinanderzusetzen, um gegebenenfalls Vorsichtsmaß-
nahmen ergreifen zu können.
Sie werden lieber von unbequemen Tatsachen überrumpelt, ziehen betreutes
Denken vor und verlassen sich darauf, dass die da oben das schon alles regeln
werden. Anschließend gucken sie dumm aus der Wäsche.
Es ist wirklich erstaunlich, wie einfältig Menschen sein können.

Oder ist das alles nur ein Experiment,
ein Computerspiel oder eine Matrix in der wir uns befinden ?
Wer das Rätsel löst, der überlebt ?

Was für eine irre Welt !!!

~*~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 

Sonntag, 16. Februar 2020

Es gibt Gerüchte - (und ein Nachtrag dazu)

 die sich hartnäckig halten. So sind auf etlichen Internetseiten auch zum
Coronavirus diverse Gerüchte in Umlauf.
Kein Gerücht ist dagegen, dass das Virus nun auch in Afrika angekommen ist
und es einen ersten Todesfall in Europa gibt. Es war in der Tat nur eine Frage
der Zeit. Des Weiteren befinden sich nun doch zwei infizierte Deutsche auf
einem der Kreuzfahrtschiffe.
 
 
Inzwischen ist festgestellt worden, dass Menschen in China infiziert worden
sind, die vorher noch nie auf dem betroffenen Markt in Wuhan waren, der als
Zentrum für den Ausbruch des gefährlichen Virus galt.
 
Ein Gerücht im Zusammenhang mit dem Virus besagt, dass das Virus evtl.
aus dem Hochsicherheitslabor der Stufe 4, (der höchsten Sicherheitsstufe) in
Wuhan entwichen sein könnte. Wenn ich richtig recherchiert habe, dann gibt
es weltweit nur drei dieser Labore. Eins dieser Hochsicherheitslabore befindet
sich sogar in unserem Land und zwar auf der Insel Riems, der gefährlichsten
Insel in der Ostsee. Dort wird mit Biostoffen und Viren wie Sars oder Ebola
geforscht.
 
Ein anderes Gerücht, welches im Internet grassiert, besagt, dass Bill Gates,
der inzwischen ebenfalls eindringlich vor diesem gefährlichen Virus warnt,
zusammen mit seiner Stiftung und dem Weltwirtschaftsforum sowie dem
John Hopkins Center for Health Security, im Oktober zu Übungszwecken
ein Pandemie-Szenario simuliert haben soll, welches aufzeigen sollte wie
Regierungen, Behörden und Unternehmen in einem solchen Krisenfall am
besten zusammenarbeiten.
Die Veranstaltung hieß "Event201". Für das Experiment einer simulierten
weltweiten Pandemie soll der Auslöser ein fiktives Coronavirus gewesen sein.
Nun wird behauptet, die Teilnehmer hätten bereits vor dem weltweiten
Ausbruch des inzwischen real gewordenen Coronavirus gewusst.
So weit die Verschwörungstheorie bzw. das Gerücht.
 
Nach meinen Recherchen hat dieses Krisenszenario zu einer fiktiven Corona-
Pandemie zwar tatsächlich stattgefunden, dies würde aber nicht bedeuten,
so stellte John Hopkins klar - nachdem die Gerüchte in Umlauf waren -, dass
sich daraus ableiten ließe, die Teilnehmer hätten bereits gewusst, dass ein
realer Ausbruch mit einem neuartigen, echten Coronavirus bevorstünde.
 
Ein wenig merkwürdig ist das Ganze allerdings  trotzdem - oder aber eben
wieder einmal einer dieser unglaublichen Zufälle.
 
Bill Gates ist jedenfalls der Ansicht, dass dieses Virus die Welt in eine sehr
schlimme und dramatische Lage bringen könne und eine riesige Heraus-
forderung darstellt. Mittlerweile hat seine Stiftung 100 Millionen Dollar für die
Erforschung, für Impfstoffe, Isolierung, den Schutz gefährdeter Bevölkerungs-
gruppen, für die Diagnose sowie eine Therapie, zur Verfügung gestellt.
 
Alles in allem eine ziemlich beängstigende Entwicklung, denn diese Pandemie
wird dramatische Folgen für die Lieferketten haben und könnte, je nach Dauer
der Pandemie, zum Zusammenbruch der Weltwirtschaft führen. Das große
Zittern der Weltwirtschaft hat bereits begonnen.
Das alles ist sehr beunruhigend und wahrscheinlich erst der Anfang.
 
Zeigt es doch einmal mehr, wie abhängig die einzelnen Länder in einer
globalisierten Weltwirtschaft, von einander sind. Hier bei uns werden bereits
Pharmazeutische Wirkstoffe und Produkte, sprich dringend benötigte
Medikamente knapp. Einige sind gar nicht mehr erhältlich.
Wie soll das weitergehen ?
 
Die Gier hat unsere hochdotierten Konzern- und Firmenbosse veranlasst, ihre
Produktionen in Billiglohnländer auszulagern, um den Profit zu maximieren u.a.
eben auch nach China und Indien. Die Dummen sind wieder wir Bürger,
die auf diese Medikamente angewiesen sind.
 
In dieser verrückten Welt, weiß man überhaupt nicht mehr, was und wem man
glauben und vertrauen soll/ kann. Vor allem was Politiker einem vorschwurbeln,
insbesondere unsere immer um den heißen Brei herum schwurbelnde, sich nicht
festlegen wollenden allmächtige Herrscherin, die uns in eine große
Transformation führen will, weil es um unser Überleben geht. Vorsichtshalber
aber nicht sagt, wohin die Reise gehen soll. Weiß sie es selbst nicht oder
werden wir schlicht mal wieder in die Irre geführt ???
 
Auf Überraschungen dieser Art kann ich jedenfalls gut und gerne verzichten.
 
Düstere Aussichten in allen Bereichen - ohne viel Hoffnung auf Besserung.
Mit wenigen Ausnahmen, herrscht Inkompetenz auf allen Gebieten - weltweit !
Ja, die Menschheit befindet sich in einem sehr befremdlichen Zustand und
es sieht ganz danach aus, als sei sie auf dem besten Wege, sich selbst
abzuschaffen.
 
~*~
 
Politiker werden nach ihrer Standfestigkeit beurteilt;
leider beharren sie deshalb auf ihren Irrtümern.
 
Oscar Wilde
 
~*~
 
 
Tja, was soll man nun glauben ?
Ein bisschen Wahrheit beinhaltet ja angeblich jedes Gerücht.
 
Nachtrag um 19:20 mit einem weiteren sehr interessanten Artikel: 
LINK 
zum Thema Labor.
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
Foto: Pixabay
 

Freitag, 14. Februar 2020

Valentinsmarsch

 Wer sich darunter nichts vorstellen kann, und vielleicht annimmt,
es folgt ein Beitrag zum heutigen Valentinstag, der liegt leider falsch.
Beim Valentinsmarsch handelt es sich um, ja, wie könnte man es
bezeichnen, ohne wieder als Rassist bezeichnet zu werden. Obwohl
mich das auch nicht weiter stören würde.
Ich bezeichne es mal so, wie es in einer österreichischen Zeitung,
dem Wochenblick, beschrieben wird - als eine Kampfansage oder
fast schon eine Kriegserklärung.
Bei diesem Marsch handelt es sich um potenzielle illegale Grenzüberschreiter,
die bei diesem Vorhaben, wie könnte es anders sein, von linken Gutmenschen,
die es besonders bunt lieben, und dem linken Mainstream unterstützt werden.
 
 
An der ungarischen Grenze haben sich nämlich aktuell vorwiegend Syrer und
Afghanen versammelt, um ihre "Reise" nach Europa zu erzwingen. Sie haben
zu einem Prostest gegen die Unterdrückung aufgerufen und wollen diese nicht
länger tolerieren. Es werde ein großer Sieg für die Migranten und für die
Freiheit, verkünden sie.
Derzeit haben sich vor der serbisch-ungarischen Grenze hunderte junge Männer
versammelt, die illegal über die Grenze wollen.
"Wir wollen nicht nach Ungarn", skandieren sie, "wir wollen nur erreichen,
dass wir nicht an der Weiterreise gehindert werden. Sie wollen an der Grenze
ein Lager aufschlagen und so lange dort bleiben, bis man sie durchlässt.
 
In unserem Land wird darüber selbstverständlich nicht berichtet - aber nur
deshalb, weil man die Bevölkerung nicht unnötig verunsichern will.

Nun muss man aber trotzdem nicht lange raten, wohin die Reisenden wirklich
wollen. Genau ! Sie wollen selbstverständlich in das Land "reisen", wo man
gut und gerne lebt; wo man nichts tun muss und trotzdem jeden Monat ein
"Gehalt" bekommt.
 
Wie bunt es bei uns bereits zugeht, kann man  HIER  bestaunen.
 
Man achte auf die "bunte" Fahne !

Was für eine Verhöhnung unserer Rechtsordnung !
 
~*~

Nachtrag: 15.02.2020
Auf der Sicherheitskonferenz in München warnt Maas vor weiteren
Flüchtlingsströmen aus Idlib.
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 Foto: Pixabay


Mittwoch, 12. Februar 2020

Nur ein Frage der Zeit ?

 Während man sich in unserem Land damit beschäftigt, ob das Land modern
genug für einen schwulen Kanzler ist, sollte sich unsere Regierung,
insbesondere der evtl. infrage kommende Kanzlerkandidat und derzeitige
Gesundheitsminister, vielmehr intensiv mit einer gegebenenfalls drohenden
Pandemie beschäftigen und dringend notwendige Maßnahmen in die Wege
leiten. Denn die Bedrohung durch eine Pandemie ist keineswegs mehr
ausgeschlossen.



Mir ist es ziemlich egal, ob ein Mensch schwul oder lesbisch ist, ob diese
Menschen allerdings unbedingt heiraten müssen, na ja, darüber ließe sich
streiten. Das Bild zweier Männer oder Frauen vor einem Traualtar, passt so
gar nicht in meine Vorstellung einer Eheschließung. Aber bitte, das sei jedem
selbst überlassen.
 Aber zurück zum eigentlichen Thema.
Zum Coronavirus.
 
Denn das, so war z.B. in einer österreichischen Online-Zeitschrift zu lesen,
könnte 60% der Menschheit infizieren. Auch englische News Paper berichten
darüber - nur in unserem Land wird dieser Information keine Bedeutung
beigemessen - schließlich will man die Bevölkerung nicht verunsichern.
Nun könnte man, wenn man es positiv betrachtet, sagen, dass sich damit das
Problem der Überbevölkerung von ganz alleine löst, aber das wäre wirklich
nicht angebracht. Das Problem liegt viel mehr in der globalen Mobilität, in der
Globalisierung.
Ganz besonders dramatisch könnte es nämlich werden, wenn bekannt wird,
dass erste Ansteckungen in Afrika erfolgt sind. Das ist schon deshalb nicht
auszuschließen, weil die Chinesen in Afrika wirtschaftlich sehr aktiv sind und
viele Geschäftsleute aus China nach Afrika reisen und umgekehrt reisen viele
junge Afrikaner zum Studieren nach China - wahrscheinlich auch zur Uni in
Wuhan.
Nicht auszudenken, wenn sich dieses Virus in Afrika ausbreitet. Da weiterhin
täglich "Schiffbrüchige" in Europa anlanden und somit auch in unserem Land
ein Viertel dieser Menschen von unserer kompetenten Regierung aufgenommen
wird, ist es wirklich nur noch eine Frage der Zeit, bis sich das Virus auch hier
ungehindert ausbreiten kann.
 
Der führende Hongkonger Epidemiologe und weltweit anerkannte Experte
Professor Gabriel Leung, warnt daher eindringlich davor, dass das gefährliche
Virus eine sehr ernste Bedrohung für die Menschheit ist. Aus dem Grund rät
er dringend dazu, die weltweite Mobilität rasch und "drakonisch" einzu-
schränken. Denn ist das Virus erst einmal in Afrika angekommen, dann
wird es richtig dramatisch.
 
 
Eigentlich müssten alle Regierungen der Welt diesem eindringlichen Rat folgen,
zumal es den positiven Effekt einer Einschränkung des CO2-Ausstoßes hätte.
Das hätte zwar enorme Einschränkungen der weltweiten Wirtschaft zur
Folge, aber in dem Fall muss eben abgewogen werden, was wichtiger ist.
 
Ist es wichtiger die Menschheit zu schützen und Maßnahmen zu ergreifen, damit
sich das gefährliche Virus nicht auf allen Kontinenten ausweiten kann, oder ist
es wichtiger, weiterhin auf Wachstum und eine boomende Wirtschaft zu setzen?
 
Wenn ich so darüber nachdenke, dann wird es wohl darauf hinauslaufen,
dass die Menschen lieber sterben, als sich einzuschränken.
 
Komischerweise fallen mir in dem Zusammenhang die eindringlichen Worte
unserer allmächtigen Herrscherin ein:
 
Wir stehen vor einer gigantischen Transformation historischen Ausmaßes.
Es ist eine Frage des Überlebens für den ganzen Kontinent", sagte sie.
Unsere gesamte Art des Lebens werden wir in den nächsten 30 Jahren verlassen.
 
Vielleicht sorgt die Natur selbst ja schneller dafür, als so manch einer jetzt
denkt. Ihre Aussage steht zwar sicher in keinem Zusammenhang mit dem
Virus und ist aller Wahrscheinlichkeit nach nur ein Zufall. Denn wäre es anders,
dann hätte sie ja bereits vor Bekanntmachung dieses gefährlichen Virus und
dessen eventueller kontinentalübergreifender Gefährdung wissen müssen.
Merkwürdige Zufälle gibt es eben immer wieder !
 
Wenn dieses gefährliche Virus das Potential hat, 60% der Menschheit zu
infizieren, dann ist der Klimawandel dagegen nur ein Pups!
Zumal das Virus ziemlich heimtückisch zu sein scheint und sich sogar auf
Oberflächen bis zu zehn Tagen halten kann. Außerdem scheint nicht eindeutig
festzustehen, ob ein Infizierter andere anstecken kann, wenn er selbst keine
Symptome mehr zeigt. Die meisten Experten gehen jedoch davon aus, dass
jede infizierte Person 2,5 weitere Personen ansteckt.
Die Maßnahme in unserem Land:
Flyer bei der Ankunft am Frankfurter Flughafen !
Fiebermessen würde nichts bringen, heißt es.
Warum wird dann bei der Ankunft der "Schiffbrüchigen" in Europa
Fieber gemessen, wenn es doch gar nichts bringt ?!
Bei unseren Politikern kann man sich wirklich nur noch an den Kopf fassen.
 
Einige Länder machen ihre Grenzen bereits dicht, andere lassen Passagiere
von Kreuzfahrtschiffen nicht an Land. Wieder andere Länder haben den
Flugverkehr von und nach China eingestellt. Australien hat seine Grenzen
komplett dicht gemacht. Nur unser Land mit seiner überaus kompetenten
Regierung hat nichts besseres zu tun, als sich mal wieder mit sich selbst zu
beschäftigen.
Und die Welt lacht weiter über uns.
Na ja, nicht alle, einige machen sich auch Sorgen.
Bei dieser Regierung und den Zuständen
in unserem Land - absolut zurecht !
 
 
Nachtrag: 13.02.20
An nur einem Tag gab es in China 242 Tote und
14840 neue Infizierungen.
 

~*~


Gier und Dummheit sind die größten Bedrohungen für den Fortbestand
der Menschheit.
 
Stephen Hawking
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Bilder: Pixabay