Mittwoch, 1. August 2018

Warum ist es am Rhein so schön

Ganz einfach, weil es meine Heimat ist.
Ich bin am Rhein aufgewachsen. Was liegt da näher, als es am Rhein schön
zu finden, sich an dessen Ufern, umgeben von einer idyllischen Landschaft,
wohl - und zuhause zu fühlen.

Viele Dichter und Romantiker haben wunderbare Gedichte und Verse über den
Rhein verfasst. Heinrich Heine zum Beispiel, der ebenfalls am Rhein zuhause
war. Oder die Gedichte von  Clemens von Brentano, die ich als Romantikerin
ebenfalls sehr mag. In wie vielen Liedern wurde der Rhein besungen !
Wie viel Wein in den kleinen, urigen Weinstuben beim geselligen Zusammensein
getrunken ! Wie oft mit einem Glas Wein in der Hand gelacht und gefeiert !
Wie viele Touristen aus aller Welt sind den Rhein rauf und runter geschippert
und haben unzählige Fotos von der Loreley, den Burgen und dem Drachenfels
gemacht ! Wie viele Maler haben mit ihren Staffeleien am Ufer des Rheins
diese malerisch schöne Landschaft auf einer Leinwand verewigt !

Der  Drachenfels - von dort hat man einen herrlichen Ausblick

Am Rhein ist es einfach wunderschön - ganz besonders idyllisch wird es ab
dem Siebengebirge Rhein abwärts, vorbei an den Weinbergen und Burgen.
Wie sehr habe ich in jungen Jahren die Fahrten mit dem Zug, damals noch
mit einer alten Dampflokomotive, vorbei an den vielen kleinen Weinorten,
genossen !
Darum ist es am Rhein so schön !
Wie lange ist das schon her !
Es war so herrlich romantisch damals !
Auch herrschte damals noch kein so reger Schiffsverkehr auf dem Rhein - und
Container-Schiffe, wie man sie heute oft sieht, gab es schon gar nicht.

 
 Den Rhein entlang zu fahren, all die Burgen zu bestaunen, ist ein Erlebnis der
ganz besonderen Art.
  

Vom Rheinfall in Schaffhausen war ich jedes Mal fasziniert.
Der Rhein ist Heimat, bleibt Heimat !

Abenddämmerung am Rhein


Aber ist es am Rhein auch heute noch so schön ?
Hat nicht auch der gute, alte Vater Rhein mit seiner Geschichte, mit all
den Mythen, die um ihn ranken, mit all den Sagen und Legenden, viel von
seiner einstigen Romantik und seinem Zauber verloren ?


Sommernacht am Rhein
Gemälde Öl auf Leinwand von Christian Eduard Böttcher 1862 - Quelle-Wikimedia

~*~

Berg und Burgen schaun herunter
in den spiegelhellen Rhein,
Und mein Schiffchen segelt munter,
Rings umglänzt von Sonnenschein.

Ruhig seh ich zu dem Spiele
Goldner Wellen, kraus bewegt;
Still erwachen die Gefühle,
Die ich tief im Busen hegt.

Freundlich grüßend und verheißend
Lockt hinab des Stromes Pracht;
Doch ich kenn ihn, oben gleißend,
Birgt sein Innres Tod und Nacht.

Oben Lust, im Busen Tücken,
Strom, du bist der Liebsten Bild !
Die kann auch so freundlichen nicken,
Lächelt auch so fromm und mild.
Heinrich Heine

~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
Ersten drei  Fotos Pixabay
 

Kommentare:

  1. Stimmt den Rhein verbinde ich ebenfalls mit Heimat. und natürlich die Wupper, weil die in Solingen fließt, aber der Rhein ist auch nur 20km entfernt.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  2. Über die Wupper bin ich auch schon geschwebt. Allerdings war ich seit ewiger Zeit nicht mehr dort. Ich mag die Gegend um Solingen und Wuppertal herum sehr. Neandertal, Wipperfürth - wie überhaupt das Bergische Land. Es ist traumhaft dort, besonders im Frühling.
    Ja, das alles ist Heimat !
    Liebe Grüße für dich und ein Dankeschön für deinen Besuch - freu mich !
    Laura

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.