Donnerstag, 21. November 2019

Wenn der Regen Pause macht

 
und die Sonne wieder lacht, dann leuchtet auch der Herbst wieder in seiner
ganzen Farbenpracht.
Bald werden auch die letzten Blätter von den Bäumen gefallen sein
und die grau-in-grau-Töne werden wieder überwiegen.
Der gestrige Tag war jedoch nochmal ein herbstlicher Bilderbuchtag -
bis sich der Himmel am späten Nachmittag wieder in sein für diesen
Monat übliches dunkelgrau verfärbte.
Es war so schööööön !
 
Nur das permanente Rotoren Geräusch eines Hubschraubers der Polizei
störte die herbstliche Idylle. Es war fast ein wenig unheimlich, denn er
kreiste ganze vier Stunden hier in der Nähe über dem Wald und hielt sich
zeitweise über eine halbe Stunde an ein und derselben Stelle in der Luft.
Sofort kam mir der Gedanke, dass sie evtl. einen Flüchtenden suchen
bzw. beobachten könnten. Vorher waren Sirenen einiger Polizeiautos zu
hören. Du meine Güte, was da wohl wieder los war !?
 
 Aber back to nature, die für so vieles entschädigt und immer wieder
einen Grund zur Freude bietet. 
 
Ich bin jeden Tag so dankbar für diese Wunder.
Sind diese Farben nicht ein absoluter Traum ?
Kein Maler könnte solche Farben auf die Leinwand pinseln.
 
 
Blätter in den schönsten Herbstfarben
 
 
Man kann sich gar nicht daran sattsehen

 
Fast täglich ändern sich ihre Farben

 
Ach, der Herbst ist schon ein Traum - jedenfalls so lange die Sonne
so strahlt wie gestern. Heute morgen war der Garten leicht gepuder-
zuckert - die Blätter waren raugereift.
 
 
 
Wie schön Vergänglichkeit sein kann.
Es ist wie das letzte Aufblühen dieser Blätter..
Manche dieser Blätter sind so schön anzusehen, dass ich sie am liebsten
aufheben und vor dem endgültigen Zerfall bewahren möchte. Aber das
wäre gegen die Natur und alles was gegen die Natur ist, kann nicht in
ihrem Sinne sein.
Es sind diese Momente im Garten, die ich so sehr genieße -
das ganze Jahr über - aber allzu schnell wird man wieder von den
Gedanken an diese kaputte Welt eingeholt.
 
Und wenn die Sonne gleich morgens schon hell durch die Fenster in mein
Schlafzimmer scheint, dann fällt auch das Aufstehen gleich wieder viel
leichter.
 
 
 
Wäre das absurde, irre, wahnsinnige Geschehen in dieser kranken, lieblosen
Welt nur eine vorübergehende Phase, dann hätte man ja wenigstens noch ein
wenig Hoffnung. Aber es wird immer schlimmer von Tag zu Tag und so wie
sich die Lage der Welt momentan darstellt, muss man schon ein sehr großer
Optimist sein, damit das letzte Fünkchen Hoffnung nicht auch noch
verlorengeht.
 
~*~
 
Hoffe nicht ohne Zweifel
und zweifle nicht ohne Hoffnung.
Seneca
 
*
 
Das fällt angesichts dessen, was derzeit alleine in unserem Land
tagtäglich geschieht, nicht mehr ganz leicht.
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 


Kommentare:

  1. Herrliche Herbstfotos hast du gemacht

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  2. Und ich, liebe Laura, danke dir herzlich dafür :)!

    Ganz liebe Grüße
    Gerda

    AntwortenLöschen
  3. Hast du ein Glück mit dem Wetter gehabt ich habe seit 3 Tagen nur noch Nebelwetter von morgens bis in die Nacht heinein. Es regnet gerade bei mir noch dazu..
    Wunderschöne Herbstfotos zeigst du uns hier, die Sonne lässt alles leuchten und unsere Herzen erfreuen.
    Wie Hoffnung ist sher schwierig und das glauben das ses besser werden soll. Irgendwie bröckelt es überall auf der Welt egal ob die Natur schlimm ist oder die Menschen mit Krieg oder sich bekämpfen. Es verschiebt sich alles egal was es ist ins Negativem und da die Hoffnung zubehalten ojee schnauf!!! Was muss ich noch erleben bis ich sterbe das Frage ich mich!!!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.