Donnerstag, 14. November 2019

Aus dem Rhythmus

 Die Zeitumstellung und die Umstellung auf die tristen, trüben, dunkelgrauen
Novembertage, an denen es an manchen Tagen nicht einmal richtig hell wird,
empfinde ich in diesem Jahr als ziemlich heftig.
Mein gesamter Tagesrhythmus hat sich durch diese Umstellung verändert,
ist irgendwie ins Durcheinander geraten. Hinzu kommt, dass ich, weil es
morgens nicht richtig hell wird, viel später als noch vor ein-zwei Wochen
aufstehe. Sehr zum Unmut der Knuddels, die sich etwas mürrisch darüber
beschweren, dass ihnen ihr Frühstück nicht wie gewohnt, in aller Frühe serviert
wird. Recht haben sie ! Also erhebe ich mein müdes Haupt aus den warmen,
kuscheligen Federn und schwinge mich mit Elan aus dem Bett stehe gefühlt -
mitten in der Nacht auf.
 
 
 Es dauert eine Weile bis ich so richtig in die Gänge komme. Alles findet derzeit
mit einiger Verspätung statt. Bin ich im Sommer, wenn helles Licht durch die
Fenster scheint, gleich morgens heiter und guter Dinge, so muss ich mich an
diesen gewöhnungsbedürftigen trüben Tagen regelrecht aufraffen.
 
 
Nach dem Frühstück mit frischem, heißen Kaffee werden meine müden
Lebensgeister so ganz allmählich geweckt und teilen mir unvermittelt mit,
was so alles ansteht, an jedem Morgen. Also mache ich mich etwas neben
der Spur und wenig motiviert an die übliche Hausarbeit. Man könnte auch
sagen, .... und täglich grüßt das Murmeltier.
Na ja, ich übertreibe mal wieder. Ein wenig Abwechslung bringt selbst an
diesen trüben Tagen, eigentlich jeder Tag.
Ist die notwendigste Hausarbeit erledigt, geht's so lange es trocken ist - mit
den Knuddels raus an den Waldesrand oder in den Garten.
Und wenn's regnet, wie das in der letzten Zeit häufiger der Fall war, mit
einer Kanne Tee an den Sekretär zum Schreiben.
 

Gestern habe ich wieder ein wenig im Garten gewühlt. Mir kam es vor, als sei
von einem auf den anderen Tag, plötzlich alles Laub auf einmal von den
Bäumen gesegelt. Viele sind schon ganz kahl, andere tragen immer noch ihr
schönes goldenes Blätterkleid.
 
Gefegt habe ich die Wege und Terrassen und den hinteren Rasen vom vielen
Laub befreit. In diesem Jahr schießen besonders viele Pilze aus dem feuchten
Boden. Manche sind untertassengroß. Ich mag sie nicht so gerne - weil ich
nie weiß, welche giftig sind und welche nicht. Außerdem habe ich immer ein
wenig Bammel, dass die Knuddels neugierig sind und vielleicht mal probieren
wollen, wie so ein Geselle schmeckt - aber sie scheinen die Pilze gar nicht zu
bemerken - jedenfalls scheinen sie keinerlei Interesse an ihnen zu haben.
Dennoch passe ich immer auf wie ein Fuchs.
 
Heute werde ich die restlichen, blühenden Rosen zurückschneiden und sie auf
den Winter vorbereiten. Wieder Laub fegen und schon mal anfangen, mir über
die adventliche Dekoration innen und außen Gedanken zu machen.
In etwas über 2 Wochen ist ja bereits der 1. Advent. Kinder, wie die Zeit vergeht !
Ich freue mich auf die Adventszeit !
 
 
~*~
 
Auf blattlosem Ast
Sitzt allein die Krähe;
Herbstlicher Abend.
 
(Haiku von dem japanischen Dichter Basho 1643-1698)
 
~*~
 
Und gerade kommt die Sonne hinter den Wolken hervor -
also nichts wie raus in den Garten !!!
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 

Kommentare:

  1. Liebe Laura, mir geht es auch nicht anders ich schlafe länger( heisst bis 7 Uhr) dafür komme ich jetzt Abends nicht mehr ins Bett. Ich hatte so einen guten Schlafrytmus der ist dahin. Auch körperlich bemerke ich es beim Fahrrad fahren mehr Mühe habe. Mein Schatz der gähnt dauernd schüttelt den Kopf. Also ist der Wurm drin, sollten mal ihn davon kriechen lassen*zwinker*.. ich freu mcih auch schon auf den Advent die Kiste ist heute aus dem Keller geholt wurden um mal schauen was ich noch so habe. Die Zeit ist so schnell gerannt so komme ich mir vor. Jetzt wo ich es geniessen kann rennt sie mir davon und ich muss es so richtig einsaugen all die schönen Dinge was ich erlebe und dazu verhilft mir das fotografieren um es nochmal an zu schauen und das andere gut verinnerlichen.
    Ich wünsche dir eine schöne Novemberzeit mit deinen Knuddeln und Garten und all das was noch so sein kann!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Von der Gemütsstimmung her kann ich dir voll recht geben, da geht es mir ganz ähnlich - Müdigkeit begleitet mich irgendwie den ganzen Tag über.
    Dennoch hast du schöne herbstliche Bilder gemacht.... und schon bald erleuchten wir die Wohnung mit Lichtern und Kerzen..... und dann wird es ja auch (bald) wieder heller auch im Gemüt

    lg gabi

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.