Mittwoch, 16. Januar 2019

Vorwitzig sind sie

die ersten Frühlingboten.
Während ich noch auf den Einzug des Winters mit Eis und Schnee warte,
können sie es nicht erwarten, sich in den ersten Sonnenstrahlen zu baden.
 
 
Überall wagen sie sich vorwitzig aus der Erde heraus, so als könnten sie
es nicht erwarten, den Frühling einzuläuten.
 
 
Ich hätte nichts dagegen und kann inzwischen auch gut und gerne auf
Eis und Schnee verzichten.
Wenn ich die Schneemengen in Österreich und im tiefen Süden unseres
Landes sehe, dann habe ich jetzt keinen Lust mehr auf kalte Füße und
eine rote Nase. Nee, dann halte ich meine Nase lieber - wie die ersten
Boten des Frühlings -, in die warme Sonne. Diese gewaltigen Schnee-
massen werden wohl unweigerlich zu erheblichem Hochwasser führen.

Hier ist nach wie vor weit und breit kein Winter in Sicht. Inzwischen hat
sich die Sonne allerdings wieder hinter einem dicken, grauen Vorhang
versteckt und es bläst ein kalter Wind durch den Garten.
 
Um diese Jahreszeit wird meine Geduld mal wieder arg strapaziert,
denn wie jedes Jahr sehne ich auch jetzt den Frühling wieder herbei.
Die Vorfreude darauf und der Gedanke daran, endlich wieder im Garten
wühlen zu können, machen sich bereits bemerkbar.
Bald wird das Kribbeln in den Fingern wieder einsetzen, wenn es heißt,
altes Laub von den Beeten zu entfernen und einige Sträucher zurückzu-
schneiden.
Ganz besonders freue ich mich aber auch darauf, endlich wieder viel
Zeit im Garten, also an der frischen Luft verbringen zu können.
 
Noch ist allerdings geduldiges Warten angesagt.

~*~

Wenn Menschen der richtigen Beschäftigung nachgehen,
erwächst ihnen soviel Freude daraus,
wie bunte Blumen aus einem
fruchtbaren Boden sprießen.
John Ruskin
 
~🌷~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 


Kommentare:

  1. Zu sehen, wie die ersten Spitzen an Tageslicht kommen, macht gleich noch mehr Lust auf Frühling.
    Mit Schrecken habe ich aber eben im Radio gehört, dass es morgen früh in NRW weiß sein könnte - also ich brauch das jetzt auch nicht mehr wirklich.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  2. Sie sind wirklich vorwitzig und machen Freude. Hoffentlich überstehen sie das unterschiedliche Wetter, der Winter ist noch nicht vorbei.
    Liebe Grüsse, klärchen

    AntwortenLöschen
  3. Danke für Eure lieben Kommentare. Ich freue mich sehr darüber.
    Ja, liebe Klärchen Marie, ich hoffe auch, dass die "Vorwitzigen" eventuelle Frostnächte gut überstehen. Die Natur scheint etwas aus dem Ruder gelaufen zu sein. Viele Bäume haben im Herbst nicht einmal alle Blätter verloren.
    Schnee ist hier eher selten, aber frostig kann es schon noch werden.
    Schaun wir mal, was da noch auf uns zukommt :o)).
    Ein schönes, kuscheliges Wochenende wünsche ich euch beiden mit lieben Grüßen von
    Laura, die nun eine Runde mit den Knuddels dreht - die warten schon auf mich.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.