Montag, 7. Januar 2019

Sei dir selber treu

Das liest oder hört man sehr oft.
Finde dich ! Sei du selbst !
Handle so, wie es dein Charakter vorgibt !
Bleib wie du bist !
 
Ja, ich bleibe wie ich bin - wenn auch inzwischen zwanzig Jahre älter ;o).
 
Ja, das werde ich, ich bleibe mir treu !
Jetzt, in meinem heutigen Alter werde ich mich wohl kaum noch ändern.
Ich werde bleiben, wie ich bin !
Das setzt voraus, dass man zu seinem eigenen ICH steht, zu sich selbst,
zu dem, was man denkt und sagt und dazu, wie man handelt.
Zu seinem eigenen ICH zu stehen, erfordert Mut und Durchhaltevermögen.
"Nein" zu sagen oder seine eigene Meinung zu vertreten, fällt manchmal
nicht ganz leicht. Insbesondere dann, wenn sie kontrovers zur Meinung
einer Mehrheit steht.
Man muss stark sein, einen starken Charakter haben, um seine Meinung
anderen gegenüber zu vertreten, selbst dann, wenn man von anderen dafür
angegriffen, ja sogar beleidigt wird.
Glücklicherweise bin ich dazu in der Lage, was aber nicht heißt, dass ich
andere Meinungen nicht gelten lassen. Jeder, absolut jeder hat das Recht
auf seine eigene Meinung und darauf, diese auch (noch) öffentlich kundzutun.
 
Erstaunt bin ich allerdings über die Tatsache, dass sich einige Bloggerinnen,
die vor gut drei Jahren euphorische Anhängerinnen der Willkommenskultur
waren, inzwischen in tiefes Schweigen hüllen. Diese Gutmenschen äußern
sich zum immer noch dominierenden Thema im Land überhaupt nicht mehr.
Manche haben sich sogar ganz von ihren Blogs zurückgezogen. Woran das
wohl liegen mag ? Ob ihnen inzwischen zu Ohren gekommen ist, wie sich ein
Teil ihrer neuen willkommenen Mitbürger hier verhält oder was diese in
unserem Land so alles anstellen ?
 
Ich kann mich erinnern, dass ich damals vor drei Jahren, als ich hier im
Blog meine Bedenken zu Merkels fataler Entscheidung, hunderttausende
"Flüchtlinge" illegal und unkontrolliert ins Land zu lassen, äußerte, von
einigen dieser Bloggerinnen in die sogenannte "rechte Ecke" platziert wurde.
Mich hat das nicht gestört, denn so lange ich lebe, habe ich und werde
ich mich auch weiterhin gegen Unrecht und für Gerechtigkeit einsetzen -
ungeachtet dessen, als was und wie man mich bezeichnet oder beschimpft.
Daran können mich auch Gutmenschen nicht hindern.
Was Menschen, die ich nicht einmal persönlich kenne, über mich denken,
hat mich eigentlich noch nie interessiert. Sie haben ihre Meinung, die ich
akzeptiere und respektiere und ich habe meine. Punkt !
 
Was zählt, ist einzig und alleine die Realität und die macht ja wohl
überdeutlich, wie es inzwischen in diesem Land aussieht und in welchem
Zustand sich unsere Heimat befindet. Bedenken waren damals und sind
auch heute durchaus gerechtfertigt.
 
Was mich an diesen Gutmenschen allerdings weit mehr erstaunt, ist die
Tatsache, dass sie alle Kinder und zum Teil Enkelkinder haben. Die Zukunft
dieser Kinder und Enkelkinder scheint ihnen weit weniger wichtig zu sein, als
das Abtragen von Schuldgefühlen wem gegenüber auch immer -
bis hin zur Selbstaufgabe.

"In Deutschland ist es wichtiger, Verständnis zu haben als Verstand".
Johannes Gross
 
Dieses Land wird sich von dem Zustand, in dem es sich seit gut drei Jahren
befindet, - dank unserer werten Madam und deren linksgrünen Anhängern,
nie wieder erholen. Und da alles so weitergeht, wie bisher, wird sich die Lage
im Land und in Europa eher noch verschlechtern. Niemand kann heute
vorhersagen, wann genau das Fass überläuft. Ginge es nach den Regierenden,
würde das Thema "Flüchtlinge" in der Versenkung verschwinden, weil es deren
Unfähigkeit bestätigt, eine Lösung für dieses gewaltige Problem parat zu haben.
Und weil das so ist, wird dieses Thema auch in den nächsten Jahren weiterhin
aktuell bleiben.

Ich werde mir auf jeden Fall treu bleiben und meinen Unmut über die
untragbaren Zustände in meiner Heimat, auch weiterhin kundtun - und
das, obwohl ich keine Kinder habe. Hätte ich Kinder und Enkelkinder, könnte
ich vor lauter Sorge um deren zukünftiges Wohlergehen in diesem Land,
nicht mehr ruhig schlafen.
Wie aber werden all die Eltern und Großeltern ihren Kindern bzw.
Enkelkindern später einmal erklären, warum sie nichts gegen die Zustände
und die abzusehenden Folgen für dieses Land, unternommen haben ?!
 
~*~
 
Das Rechte erkennen, aber nicht tun:
Das ist Mangel an Mut.
Konfuzius

~*~
 
Unserer werter Madam mangelt es nicht an Mut,
wenn es um ihre eigene Macht geht.
Das Schicksal des deutschen Volkes hingegen
ist ihr völlig egal.

~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 

Kommentare:

  1. Ja liebe Laura, in unserem Land hat sich vieles geändert, und allen Politikern, egal in welchem Land und welcher Partei, geht es nur um Macht und Wählerstimmen. Wir können das so nicht schaffen! Unsere Regierung ist der Lobby der Industrie hörig, und macht was die will, egal ob es gut ist.
    Der Flüchtlingen muss vor Ort geholfen werden, der Krieg in Syrien und anderen Teilen des nahen Osten muss ein Ende haben und das Land wieder aufgebaut werden. Millionen Menschen sind auf der Flucht und es werden immer mehr. Tausende ertrunken im Mittelmeer, andere machen da Urlaub, ich könnte es nicht.
    Wo ist der arabische Frühling hin, alles versinkt in Diktatur, Not und Asche.
    Wenn ich mir den nahen Osten ansehe, macht es mich traurig, so viele Menschen in Armut, dabei sind die Länder reich.
    Was mir auch sehr zu denken gibt, ist der Ruck nach rechts.

    Immer öfters fallen mir Stellen aus dem alten Testament ein, Flucht, Feuersbrunst, Sintflut,
    Ja da hat Konfuzius recht, es fehlt der Mut.

    Wünsche dir eine gut Woche und ich hoffe der Regen hört auf, das man spazieren gehen kann.
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, liebe Angelika, für deine Meinung.
    Ich stimme dir absolut zu. Den Menschen muss in ihren Ländern geholfen werden und sie müssen auch wieder in ihre Heimatländer zurück, sobald die Konflikte dort beendet sind. Allerdings setzt das auch wieder voraus, dass sich all diese korrupten Machthaber um ihr Volk kümmern, ihnen Bildung ermöglich und sie nicht hungern lassen, während sie sich selbst bereichern und es sich gut gehen lassen. Das regt mich am meisten auf.
    Außerdem muss dringend etwas gegen die übermäßig steigenden Geburtenraten in den armen Ländern unternommen werden. Welchen Sinn macht es, Kinder in die Welt zu setzen, wenn sie anschließend hungern müssen.

    Unsere Regierung lässt dieses Land völlig verkommen in jeder Hinsicht. Es ist ein wahres Trauerspiel. Merkel ist das Schlimmste, was diesem Land jemals nach dem 2. Weltkrieg passieren konnte.
    Manchmal, liebe Angelika, denke ich auch, dass sich die Menschheit in ihrem Endstadium befindet. Nicht heute nicht morgen, aber sie ist auf dem besten Weg dorthin.
    Hab ebenfalls noch eine gute Woche, heute kommt die Sonne ja endlich mal wieder zum Vorschein, deine Hoffnung ist real geworden :o) - ein Grund zur Freude !
    Nochmals danke für deine Zeilen und einen lieben Gruß von
    Laura, die heute echt verschlafen hat - muss auch mal sein ;o).

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.