Mittwoch, 9. Januar 2019

In der Mußestunde ☕

oder auch ganz simpel Teestunde genannt,
schalte ich -wie könnte es anders sein, den Müßiggang ein und
tue das, wonach mir gerade ist. Das kann mal eine Runde stricken sein,
in einem Buch lesen, einfach nur in den Garten schauen und die Vögelchen
beobachten, meinen Gedanken nachhängen, in Erinnerungen schwelgen
oder mich einem meiner Hobbys widmen. Und dazu gehört u.a. die Malerei.
Ganz besonders angetan haben es mir die alten Meister, die Meister der
Frühromantik. Einer der bedeutendsten Künstler der Frühromantik ist
Casper David Friedrich. Er wurde im September 1774 in Greifswald geboren
und ist im Mai 1840 in Dresden gestorben.
 
Winterlandschaft von Casper David Fridrich - Quelle: wikimedia.org
 
Einer meiner Lieblingsmaler der Frühromantik ist Casper David Friedrich.
 
 
Hier in seinem Atelier - gemalt von Georg Friedrich Kersting 1811
 
 
In seinen jungen Jahren - gemalt von J.L. Lund 1800
 
 
Im Alter von 62 Jahren - gemalt von Carl Johann Baehr 1836
 
~*~
 
Casper David Friedrichs Gemälde faszinieren mich immer wieder. Seine
Motive strahlen so etwas mystisches, etwas melancholisches aus, so dass
man sich in diese magische Stimmung förmlich hinträumen kann.
 
Mondaufgang am Meer von Casper David Friedrich entstanden 1822
 
~*~
 
Es gibt nur wenige Künstler, die diesen Stil so perfekt beherrschen, wie
Casper David Friedrich. Man kann viele seiner Gemälde im Internet be-
trachten. Ich schaue sie mir allerdings viel lieber in Büchern an, in denen
die Farben den Originalen wesentlich näher kommen, als auf den Fotos,
die man im Netz findet.
 
Zwei Männer in Betrachtung des Mondes - entstanden 1819/1820
 
Es gibt viele wunderbare Gemälde großartiger Maler der Frühromantik,
für mich jedoch ist und bleibt Casper David Friedrich der Größte.
 
Wenn ich meine Mußestunde mit dem Betrachten der Gemälde von
Casper David Friedrich beendet habe, kommt es mir oft so vor, als
sei ich gerade aus einer anderen Welt und Zeit, einer Traum-Welt
wieder aufgetaucht.
Dieses Abtauchen in eine andere Welt und Zeit, in eine magische Welt,
die mir wie ein Traum, ein gemalter Traum erscheint, ist so unsagbar
schön, weil man in dieser Zeit das Gefühl hat, die Welt ringsherum sei
immer noch absolut heil und in bester Ordnung.
 
Es geht nichts über einen Müßiggang in einer Mußestunde !
Zur Nachahmung absolut empfohlen.
 
~*~
 
Wo Herz und Gemüt erkaltet sind,
da kann die Kunst nie heimisch sein.
 
Zitat von ?
Genau: Casper David Friedrich
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
Fotoquelle: wikimedia/Wikipedia
 

Kommentare:

  1. So eine Teepause mit Romantik ist nicht zu verachten. Ich liebe den Maler auch. Ein Meister der Bildaufteilung und der Stimmung. Bei dem Winterbild muss man genau hinsehen. Erst die Krücken führen den Blick zu dem Bittenden am Felsen. Ich musste mir das Bild bei Wikipedia in größer ansehen um ihn zu entdecken. Die beiden Mondanbeter hatten wir in der Schule mal als Bildbesprechung. Die Interpretationen anderer was der Künstler denn nun mit seinem Werk sagen wollte, ist bis heute so gar nicht meins. Manche Bilder rütteln an der Seele, manche verschließen sich dem Betrachter. Vor den Werken von C. D. Friedrich bleibt aber bestimmt jeder etwas länger sinnierend stehen.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Christiane, schön, dass du mal wieder zu Besuch hier bist. Dank dafür und für deine Zeilen. Stimmt, ich hätte vielleicht noch darauf hinweisen können, dass man das Bild mit einem Klick vergrößern kann. Bei flüchtiger Betrachtung kann man den armen Mann schnell übersehen. Mein zerstreuter Professor, der eher den Meistern der klassischen Musik zugetan ist, als denen der Malerei,
      hat nicht einmal das Kreuz vor der Tanne wahrgenommen. Traurig - oder ?
      Das, was wir heute als beeindruckenden Anblick bzw. schönes, stimmungsvolles Motiv im Foto festhalten, haben diese Künstler geduldig und in mühseliger Kleinstarbeit mit Pinsel und Farbe auf einer Leinwand festgehalten. Und dabei noch diese unglaubliche Stimmung erzeugt ! Manche Gemälde alter Meister sind so fein und im Detail gemalt, dass sie von einem Foto kaum zu unterscheiden sind. Unglaublich, was diese Menschen geleistet haben !

      Ja, da bleibt man wirklich etwas länger - beinahe andächtig bewundernd stehen.
      Ein schönes Wochenende wünsche ich dir und den Deinen mit einem herzlichen Gruß
      Laura, die sich nun wieder auf einen Müßiggang begibt, denn die Uhr zeigt mir, dass jetzt dafür die richtige Zeit ist ;o)
      Mach's gut, liebe Christiane, war schön, mal wieder von dir zu lesen !

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.