Dienstag, 17. Oktober 2017

Der Schein trügt

 oder
nichts ist wie es scheint
 oder,
um es mit Niccolo Machiavellis Worten zu sagen:
"Jeder sieht, was du scheinst,
aber nur wenige fühlen wie du bist".

Da ist etwas Wahres dran.
Wer gibt sich schon so, wie er/sie wirklich ist ?
Die meisten Menschen geben sich im Umgang mit anderen
Menschen, tatsächlich nicht wie sie wirklich sind.
Sie verbergen ihr wahres Ich ganz bewusst hinter einer Maske.
Sie verstecken sich dahinter, damit niemand sie
durchschauen kann oder ihr wahres Wesen, ihren
wahren Charakter erkennt.




Im Umgang mit anderen Menschen sind wir freundlich und
meist verständnisvoll. Aber interessiert uns der andere wirklich,
hören wir ihm wirklich zu ?
Oder täuschen wir nur Interesse vor ?
Spielen wir nicht, wie die meisten Menschen nur eine Rolle,
tun und sagen, was von uns erwartet wird ?

Wer sagt schon, was er wirklich denkt ?
Schließlich wollen wir anderen gefallen, Eindruck machen,
nicht unangenehm auffallen.
Indem wir "nett" zu anderen sind, wollen wir ja meistens auch
etwas erreichen, etwas, das unserem eigenen Vorteil dient.
Es ist uns wichtig, was andere von uns denken.

Mir persönlich sind Menschen unheimlich, die nur freundlich und nett sind,
die sich ständig bei anderen "Liebkind" machen.

"Sei du selbst, hab' Mut zum eigenen Ich", heißt es,
aber wer bringt diesen Mut schon auf ?
Zeigen wir unser wahres ICH, könnte man uns doch nicht mehr mögen.

Die meistens Menschen stehlen anderen Menschen mit ihren Rollenspielen
nur kostbare Zeit. Sie scheinen "etwas" zu sein, was sie in Wirklichkeit
gar nicht sind.
Der Schein trügt.

Man kann allerdings tatsächlich fühlen, wie ein Mensch wirklich ist.
Man muss ihn nur lange genug beobachten und ihm zuhören -
oder z.B. in Blogs lesen, was dieser Mensch so schreibt und ob er/sie
überhaupt etwas zu sagen hat.
Interessant war für mich immer wieder festzustellen, dass ich, sobald ich
anderer Meinung war, und dies in einem Kommentar auch kundgetan habe,
sofort mit Verachtung gestraft und fortan ignoriert wurde.
Ein Beweis dafür, dass kontroverse Meinungen nicht zugelassen werden.
Das wiederum zeigt doch nur, wie wenig man sich für diejenigen,
die sich die Zeit genommen haben, einen "ehrlichen" Kommentar zu
hinterlassen, wirklich interessiert. Nämlich gar nicht !
Im Grunde scheint das Bloggen und Kommentieren für viele nur ein
bequemer und oberflächlicher Zeitvertreib mit anderen, unbekannten
Menschen zu sein.
Es heißt aber auch, dass es sich dabei oft um Menschen handelt, die sonst
nicht wahrgenommen werden und das soziale Netz ihnen auf diese Weise das
Gefühl gibt, jemand zu sein, der Anerkennung findet. Insbesondere dann,
wenn man regelmäßig in bestimmten Blogrunden unterwegs ist und jeweils
einen Kommentar hinterlässt. Das bedeutet viele Gegenbesuche.
Oftmals hilft ihnen das aktive Kommunizieren selbst mit unbekannten
Menschen auch, die Einsamkeit und das Alleinsein, etwas zu mildern.
Obwohl es eigentlich traurig ist, wenn Menschen diese Art der
Kommunikation bedürfen, um sich der Welt mitzuteilen und selbst
ebenfalls wahrgenommen zu werden.
Ob dabei allerdings wirklich gegenseitiges Interesse am anderen besteht,
wage ich zu bezweifeln.
Mit dem Führen eines Tagebuches, hat das Bloggen im eigentlich Sinn
gar nichts mehr zu tun.

Menschen sind tatsächlich seltsame Wesen, deren wahres Ich durch ein
unbedachtes Wort oder durch eine unbedachte Tat oder Handlung,
irgendwann schließlich doch zum Vorschein kommt.
Die Wahrheit, das wahre Ich, welches man so gerne hinter einer Maske
versteckt, lässt sich auf Dauer eben doch nicht verbergen.

Wir alle sind Schauspieler auf der großen Bühne dieser Welt.
Auf dieser Bühne spielt jeder die Rolle, die er sich selbst zugeteilt hat.
Viele bekommen dafür Applaus.

Andere werden ausgebuht.

Ich lasse meine Maske gerne fallen und gehöre damit zu denen,
die bewusst lieber ausgebuht werden. Ehrlich !
Es gibt keine bessere Möglichkeit zu fühlen, wie ein Mensch wirklich ist,
als von ihm - aus welchem Grund auch immer, abgelehnt zu werden.
Durch diese ablehnende Haltung gibt dieser Mensch mehr über sich
preis, als ihm vielleicht lieb ist, denn letztendlich hat er damit sein
wahres ICH verraten.
Oft sind es gerade die Menschen, die von sich behaupten, für das Gute
einzustehen und sind selbst meilenweit davon entfernt, gütig zu sein.

Ich bin wie ich bin, weder gut noch böse und ich möchte und kann
niemand anderer sein.
Schon gar nicht möchte ich bei allen beliebt sein.
Was hätte ich davon ?
Das wäre mir viel zu anstrengend, denn würde ich immer nur
eine Rolle spielen, mich hinter einer Maske verstecken,
ich würde mich ja selbst verleugnen.
Und als allererstes sollte man doch ehrlich zu sich selbst sein !




Nur wer mich akzeptiert, obwohl er mich erkennt und fühlt wie ich bin,
mich so nimmt, wie ich bin, kann auch (m)ein Freund (m)eine Freundin sein.
Was alle anderen über mich denken - oder sagen,
ist mir so was von schnurz-piep-egal - ehrlich !
Diese Menschen würden mir nur meine kostbare Lebenszeit stehlen.
Jeder Mensch ist eigenartig. Das heißt, jeder Mensch hat seine
eigene Art und meine Art war es noch nie, dem Mainstream zu folgen.

~*~

Glatte Worte und schmeichelnde Mienen vereinen sich selten
mit einem anständigen Charakter

Konfuzius


Foto-Quelle: Pixabay

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kommentare:

  1. Hallo *winke* *winke* Huhu! Laura,
    mal eine kurze Nachricht.
    Zur Zeit stehe ich eher auf Kriegsfuß mit Blog, Blogs, Kommentieren und andere Blogger und Blogs. Mit meinen Vorhaben hoffnungslos hintenan stehend usw.
    Dein Thema heute umfassend was all diese Dinge betrifft. Da wir in Zeiten des Narzißmus und des Histrio leben, ist viel Schau und Selbstdarstellung in der Welt. Nicht umsonst habe ich die Rubriken Kulissenschieber z.B im Blog und bezeichne mich als Diogenesblogger. Ja, und zuhören war der Mehrheit noch nie wichtig. So viel für heute, eh schon wieder nach Mitternacht.
    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen
  2. Na so was ! Hallo, lieber Freund, wo warst du denn so lange ?
    Hast du dich im Wald verlaufen oder den Kopf nur noch in Bücher gesteckt ?
    Egal, schön, dass du wieder da bist !
    Deine Zeilen hören sich an, als hättest du Großes vor ?!
    Hoffe es geht dir gut und es ist alles im grünen Bereich bei dir.
    Bis bald wieder ! Hoffentlich !
    Liebe Grüße für heute an dich von Laura, die sich für deinen Überraschungsbesuch bedankt und sich von Herzen dafür bedankt :o).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...muss natürlich heißen "die sich über deinen Überraschungsbesuch freut"
      und sich..... - muss am Alter liegen ;o)!


      Löschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.