Freitag, 7. September 2018

Nette und andere Gäste

Zu den willkommenen Gästen im Garten, die mir immer wieder Freude
bereiten, gehören all die Vögelchen, die Bienchen und Hummeln, die Frösche,
Libellen und was sonst noch so rumkreucht und fleucht.
 

Unser Garten ist wirklich ein Paradies und ein wunderbarer Lebensraum
für unsere einheimischen Waldbewohner.


 Es gibt Nahrung in Hülle und Fülle und immer auch ein Plätzchen zum
Ausruhen und Wohlfühlen.


Genau wie für mich. Oft verbringe ich mein Mittagspäuschen oder aber auch
mein Teestündchen im Gartenhäuschen. Ich genieße das sehr, so mitten drin
zu sein. Den Blick ins Grüne oder


den blauen Himmel gerichtet, ist so wunderbar entspannend  - genauso, wie
 
 

 das Beobachten der vielen Insekten und Vögelchen, wenn sie auf Nahrungssuche sind.
 

Es sind dankbare und jederzeit willkommene Gartengäste.
Ungebeten sind dagegen, die fiesen Zünsler, die bösen Zecken und andere
Schädlinge. So wie diese, ungebetenen Schädlinge im Garten, befindet
sich eine Vielzahl von ungebetenen "Gästen" im ganzen Land.

Gemeint sind die Gäste unserer Richtlinienexpertin und der Gutmenschen.
Wenn ich daran denke und so manches über einige dieser "schutzbe-
dürftigen Gäste", die hier auf unsere Kosten leben, lese und höre,
ist es bei mir mit der Entspannung ziemlich schnell wieder vorbei.
So war z.B. vor ein paar Tagen in der Berliner Morgenpost von einer Gruppe
syrischer Flüchtlinge zu lesen, die eine Diskothek mit Eisenstangen und
Messern angegriffen haben. Sie belästigten, bedrängten und provozierten
die dort feiernden Besucher. Draußen vor dem Club stürmten sie wohl auf die
Besucher zu, gingen auf sie los und riefen  - wir sind Araber und werden euch
alle töten. Wir bringen euch alle um, stechen euch alle ab. Die Besucher
schrien und gerieten in Panik, weil die aggressiven Männer die Scheiben der
Disco zerschlugen und Steine auf das Gebäude warfen, auf die Besucher
einschlugen und sie ebenfalls mit Steinen bewarfen.
Es seien kriegsähnliche Zustände gewesen, der blanke Horror - so war zu lesen.

Man versetze sich nur mal in die Lage der dort feiernden Gäste. Sie müssen
um ihr Leben gebangt haben. Einige wurden von Steinen getroffen, andere
versteckten sich unter Autos, auf die ebenfalls eingeschlagen wurde.

Wer ist denn hier inzwischen schutzbedürftig ?
Kein Wort dazu von unserer Richtlinienexpertin, die das sehr wohl als Angriff auf
die "schon länger hier Lebenden" hätte verurteilen müssen. Wie so viele andere
Angriffe auf unschuldige Bürger und Bürgerinnen auch. In Chemnitz hat sie sehr
schnell reagiert. Da sprach sie sofort von einer Zusammenrottung und Hetzjagd
auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft und Hass auf den Straßen,
obwohl das so gar nicht stattgefunden haben soll.
 
Ist das, was sich die oben erwähnten syrischen Flüchtlinge gegenüber den
Besuchern einer Diskothek erlauben, kein Angriff auf unschuldige Bürger,
wenn sie sogar damit drohen sie zu töten ? Ist es kein Hass, wenn diese
Menschen "Ungläubige" töten wollen ?
Genießen solche Flüchtlinge hier inzwischen Narrenfreiheit ?

Mich macht das allmählich richtig wütend, denn so etwas kann ja schließlich
überall passieren. Aber wieder einmal kein Wort zu diesen Vorkommnissen
von unserer Madam und den ÖR-Medien. Wenn Flüchtlinge unsere Frauen
belästigen, vergewaltigen und umbringen sowie unschuldige Männer angegriffen
und getötet werden, wird das sowohl von unserer Madam als auch von den
ÖR in den meisten Fällen, fein säuberlich unter den Teppich gekehrt.
Die deutschen Bürger, die sich Sorgen machen und sich in bestimmten
Gegenden oder nachts teilweise nicht mehr auf die Straße trauen, werden
dagegen des Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit beschuldigt.
Muss ich das Verhalten aggressiver und gewalttätiger Flüchtlinge jetzt gut-
heißen, um nicht als Nazi, Rassist und rechtsextrem beschimpft zu werden ?
Geht's eigentlich noch ?

Ich möchte in diesem Land in Sicherheit leben und nicht Gefahr laufen, mit
Messern und Eisenstangen angegriffen oder mit Steinen beworfen zu werden.
Punkt !
Der Gipfel ist jedoch, dass alle diejenigen, die inzwischen Angst vor solchen
Situationen haben und sich in diesem Land nicht mehr sicher fühlen, von der
Politik überhaupt nicht ernstgenommen  - sondern obendrein auch noch in die
rechtsextreme Ecke gedrängt werden.

Wir, die wir in diesem Land geboren und aufgewachsen sind, sind inzwischen
die Dummen. Wir dürfen uns ja nicht einmal mehr über solche untragbaren Vor-
kommnisse und Zustände in unserem Land kritisch äußern, sondern all das nur
noch stillschweigend akzeptieren und finanzieren. Wer sich heutzutage kritisch
über diese unzumutbaren Zustände im Land äußert, wird gleich als Rassist und
ausländerfeindlich abgekanzelt.
Das ist schlicht unglaublich !
Wobei dagegen linksextreme Krawalle völlig in Ordnung zu sein scheinen.
Was ist das nur für ein konfuses und schizophrenes Wirrwarr in diesem Land !
Ein Irrenhaus !

Dabei gäbe es all das nicht, wenn unsere werte Madam, unsere
Richtlinienexpertin, diese Menschen nicht mit einem freundlichen Gesicht
eingeladen hätte und diese Einladung von Menschen aus aller Welt,
immer noch gerne angenommen wird.
Das ist schlicht und ergreifend eine Tatsache !

Ursache und Wirkung !

Jetzt will man die AfD sogar vom Verfassungsschutz beobachten lassen.
Sieht so das demokratische Verständnis der etablierten Volksparteien aus ?
Wie groß muss die Angst in Berlin sein !
Inzwischen scheinen immer mehr Menschen festzustellen, was diese unsägliche
Flüchtlingspolitik der Richtlinienexpertin aus diesem Land macht. Sie beginnen
selbstständig zu denken, ohne sich weiter von den Medien vorschreiben zu
lassen, was sie zu denken und wie sie sich zu verhalten haben. Wie ich, sehen
andere ihre Bedenken und Sorgen bestätigt, weil das, was derzeit im Land
geschieht, bereits im September 2015 abzusehen war. In dem Moment, als
Madam die Grenzen für Massen von Menschen einer völlig fremden Kultur
öffnete und sie unkontrolliert ins Land ließ, waren die Probleme abzusehen und
vorprogrammiert.
Nur laut sagen durfte das damals niemand !
Besorgte Bürger, die damals ihren Unmut auf der Straße kund taten,
wurden von diversen Politikern als "Pack" beschimpft.
Das hat sich mittlerweile - Gott sei Dank - geändert.
Der 4. September 2015 wird mit Madam Merkels Grenzöffnung als der
Anfang vom Ende unserer Heimat und der EU in die Geschichte eingehen.
Dramatisiert ? Keineswegs !
Es wird noch dauern und ich bin froh,
das dicke Ende nicht mehr erleben zu müssen.
Das tröstet mich.
Dennoch werden sich die Zustände im Land bis dahin
weiter dramatisch verschlechtern.

Das ist traurig, wird aber Dank dieser Willkommenskultur der Gutmenschen,
leider nicht mehr zu ändern sein.
Übrigens besteht ein gravierender Unterschied zwischen
"Gutmenschen" und "guten Menschen".
Dieser Tatsache lohnt es sich unbedingt mal
auf den Grund zu gehen !
 
~*~
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Kommentare:

  1. Hier in Deutschland läuft mächtig was schief und der eindruck das nichts dagegen unternommen wird, verstärkt sich mehr und mehr.
    Erst 1 Woche bin ich aus dem Urlaub zurück und so viele negative Nachrichten habe ich gehört - es war so entspannt auf unserer Reise, Fernsehen hatten wir nicht dabei, beim Internet nur selten vernünftigen Empfang und das Radio war meist aus, weil wir die ausländischen sender nicht verstehen konnten - das tat richtig gut


    Um dein kleines Gartenparadies beneide ich dich, das Häuschen ist so schön und all die willkommenen Besucher - das hat was

    lg gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Gabi, für deinen Besuch und deine Meinung.
      Es ist wirklich schlimm und wird immer schlimmer. Merkel redet viel, sagt und tut aber nichts. Sie,
      ihre Anhänger und ein Teil der Medien sind wirklich ein großes Problem für dieses Land. Mir fehlen manchmal die Worte, weil sich die negativen Ereignisse nur so überschlagen. Schade um unser einstmals wunderschönes Land !

      Ich glaube dir gerne, dass du im Urlaub völlig abschalteten konntest. So soll es auch sein !
      Ja, mein kleines Gartenparadies möchte ich auch nicht mehr missen.
      Ihr habt dafür ein mobiles Häuschen, mit dem ihr dorthin fahren könnt, wo es euch gefällt. Das ist doch was und wie ich sehe, habt ihr bereits herrliche Eindrücke in schönen Landschaften sammeln können. Die Erinnerung daran kann euch niemand mehr nehmen und die schönen Fotos tragen zur Erinnerung bei. Es freut mich, dass ihr einen so schönen Urlaub hattet - und das Beste ist, ihr könnt jederzeit wieder losfahren.
      Hab einen guten Tag und sei herzlich gegrüßt von
      Laura

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.