Donnerstag, 19. September 2019

Vorbei, vergangen, vergessen

Die Vergangenheit vergessen ? 
Wie oft höre und lese ich, man solle nicht so oft an vergangene Zeiten denken.
Man solle im HIER und JETZT leben.
Wohl wahr !
 
 
Allerdings sehe ich nicht ein, warum ich nicht an alte Zeiten denken soll,
nicht an die Vergangenheit. Es war mein Leben !
Wenn ich nicht an mein vergangenes Leben denken soll, wäre das ja
gerade so, als hätte es nie stattgefunden.
Warum soll ich mich nicht daran erinnern ?
Es war schön, mein Leben, es war lebenswert. Ich denke gerne an mein
vergangenes Leben zurück. An die vielen Menschen, die mein Leben
unendlich bereichert haben, an die Erfahrungen, die ich gesammelt habe.
Deshalb lebe ich trotzdem im HIER und JETZT.

 
Ich trauere den "alten" Zeiten und meiner Vergangenheit auch nicht nach.
Im Gegenteil - ich denke gerne an diese Zeit zurück und bin unendlich
dankbar für alles, was ich erleben durfte.
 
Warum sollte ich das alles aus meinem Gedächtnis verbannen, so als würde
ich mein vergangenes Leben am liebsten vergessen und mich nur ja nicht
mehr daran erinnern ? Wie traurig wäre das denn ?
 
Vergessen will man doch nur alles Schlechte, alles, was einem nicht gut
getan hat. Schlechte Erfahrungen will man aus dem Gedächtnis streichen -
man will sie auslöschen, für immer. Aber selbst das würde ich nicht wollen,
weil es die schlechten Erfahrungen waren, aus denen ich viel gelernt habe.
Vielleicht machen viele Menschen deshalb dieselben Fehler immer wieder,
weil sie ihre Vergangenheit ausblenden, sich nicht daran erinnern wollen.
Wahrscheinlich wiederholt sich dadurch auch die Geschichte, weil Menschen
nichts dazu lernen. Wer nicht über sein vergangenes Leben nachdenkt,
kann auch nicht aus seinen Erfahrungen und Fehlern lernen.
 
Und wenn manch einer sagt, früher war alles besser, dann stimmt das in
vielerlei Hinsicht tatsächlich. Wir leben zwar heute mit viel mehr Komfort,
aber dafür haben wir heute weniger freie Zeit, viel mehr Stress und eine
kaputte Umwelt. Auch das Zwischenmenschliche ist aus meiner Sicht auf
der Strecke geblieben. Die Menschen haben sich verändert und wie ich finde,
sehr zum Nachteil. Den Vergleich kann natürlich nur jemand anstellten,
der schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat.
 
Ich bin sogar davon überzeugt, dass wir, die wir nach dem Krieg geboren
wurden, die beste Zeit in der Menschheitsgeschichte überhaupt erleben
durften. Aber diese Zeit, nähert sich mit rapider Geschwindigkeit ihrem
Ende zu. Jeder spürt, dass sich das Leben in unserem Land und in der Welt
gerade radikal verändert. Es findet ein gewaltiger Umbruch statt, der für die
Menschen, insbesondere in den westlichen Industrieländern ziemlich unge-
mütlich und unbehaglich werden kann. Viele Menschen spüren das.
Sie merken, dass die guten Jahre vorbei sind, und dass das, was auf uns zu-
kommt, nichts Gutes verheißt.
Nun will uns sogar Grönemeyer "diktieren",  wie 'ne Gesellschaft in unserem
Land auszusehen hat. Dabei lebt er selbst in England und hat nur insofern etwas
mit unserem Land zu tun, als er regelmäßig von England rüberkommt, um hier
mit seinen Konzerten Geld zu verdienen. In England kennt ihn kaum jemand
und kaum einer dort versteht seine deutschen Liedtexte. Vielleicht sollte er es
deshalb der in unserem Land lebenden Gesellschaft überlassen, wie diese hier
leben möchte. Ich möchte mir von Herrn Grönemeyer nicht diktieren lassen,
wie eine Gesellschaft in unserem Land auszusehen hat. Punkt !
Er ist gegen "Hass und Ausgrenzung" und gegen "rechten Hass".
Gleichzeitig grenzt er selbst all jene aus, die nicht seiner Ansicht sind.
Genau dieses Verhalten spaltet die Gesellschaft. Da sind auf der einen Seite
seine Anhänger, die Unterstützer, wie unser werter Herr Außenminister, der
dem Grölemeyer sogar für seine Worte dankt, die vielen Gleichgesinnten -
inklusive der linksgrünen Medien und auf der anderen Seite das "dumme,
ungebildete, rechte" Volk. Heute gilt ja schon als "rechts", wer es wagt,
den Begriff "Heimat" auszusprechen.
Wohin soll dieses Aufwiegeln führen ?
In eine linke Diktatur ?
Wir scheinen auf dem besten Weg dahin zu sein.
Vielleicht sollten deshalb einige Menschen erst einmal nachdenken,
bevor sie rum grölen ohne zu wissen wofür und welche Auswirkung ihr
Gegröle hat.
 
 
 
Tja, so ist das, wenn das, was einmal war, in Vergessenheit gerät.
Lieber die gleichen Fehler immer wiederholen, statt sich endlich mal
zu erinnern, nachzudenken und zu besinnen, bevor es zu spät ist und
die gute Zeit schneller vorbei ist, als uns allen lieb sein kann.
Hinterher hat es wieder keiner kommen sehen, keiner davon gewusst,
geschweige denn, war jemand dabei.
Schlechte und negative Erfahrungen werden im Nachhinein halt
gerne immer wieder verdrängt und vergessen.
 
~*~
 
 Ich werde mich immer wieder gerne an mein vergangenes Leben
erinnern - an die schönen und die weniger schönen Zeiten.
Sie machen mein Leben aus und ich habe tatsächlich nur dieses
eine Leben, warum sollte ich meine Vergangenheit vergessen ?
Ich bin dankbar, dass ich bis jetzt ein sehr gutes Leben hatte
und hoffe, dass das bis zu meinem Lebensende so bleibt.
Wenn Merkel und ihre Anhänger dieses Land endgültig zugrunde
gerichtet haben, werden sich wohl noch mehr Menschen in
diesem Land an die gute, alte Zeit erinnern -
aber dann wird es leider zu spät sein.
 
 
Und so lange die wunderschönen Rosen in meinem Garten noch blühen,
so lange ist meine kleine Welt noch in Ordnung.
 
 ~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.