Samstag, 31. März 2018

Frieden und Freiheit

prägen dieses Land nun seit mehr als siebzig Jahren.
Möge das auch an unserem christlichen Osterfest so bleiben.
Ich jedenfalls werde mir frohe und friedliche Ostern nicht nehmen lassen,
auch wenn in diesem Land nichts mehr so ist, wie es einmal war.



Bis vor einiger Zeit konnte man in diesem Land nämlich noch in Frieden
und Freiheit leben und man konnte ebenso unbeschwert feiern, wo immer
und wann immer man wollte. Doch das war gestern.
Diese Zeit ist ein für allemal vorbei, ob man das nun wahrhaben will oder
nicht - es ist ganz einfach so !
Inzwischen kann man das, was sich in unserem Land immer deutlicher
abzeichnet, nicht mehr als friedlich bezeichnen. Ginge es in diesem Land
friedlich zu, dann wären viele Bürger nicht so aufgebracht wie das derzeit
der Fall ist. Es herrschen Unmut, Unverständnis, Sorgen, Angst, Unsicherheit
und oft das blanke Entsetzen, aber auch Gleichgültigkeit, Desinteresse und
Realitätsverweigerung. Man muss ja nur die Nachrichten lesen und hören.
Rechte gegen Linke, Demonstrationen für oder gegen etwas. Es gibt Gewalt,
Straßenkrawalle, Brandanschläge, Randale, Unruhen usw. Friedlich geht es
dabei nicht zu. Es vergeht kaum ein Tag an dem nicht irgendwo Messer gezückt
und Menschen verletzt, getötet - oder wie gerade aus Koblenz zu hören war,
jetzt sogar enthauptet werden.
Das ist der neue Alltag in diesem Land, an den man sich besser früher als
später gewöhnt, denn solche Probleme und Konflikte werden uns in Zukunft
erhalten bleiben.
 
Auch die Freiheit ist auf der Strecke geblieben. Vergnügt nach Lust und Laune
in der freien Natur joggen, spazieren gehen oder einkaufen - auch das war
einmal. Ich werde mich daran gewöhnen müssen, jederzeit irgendwo von
irgendwem überfallen, belästigt und bedroht zu werden!
Unsere Sicherheit, so verkünden es unsere Politiker immer wieder, kann nicht
mehr gewährleistet werden. Das empfinde ich keineswegs mehr als ein
friedliches und freiheitliches Leben.

So hat sich im Laufe der vergangen Jahre mit der Veränderung im Land auch
mein Gefühl für dieses Land geändert. Wie kann man ein Land noch lieben,
in dem das Chaos herrscht ? In dem meine Freiheit eingeschränkt wird ?
In dem es alles andere als friedlich zugeht ?
 
Die Nachrichten, die uns das ganze Geschehen zeitnah ins Haus liefern, machen
das immer deutlicher. Die Medien können die erschreckenden Tatsachen nicht
länger leugnen. Sie werden ihr Fähnchen nun der Richtung anpassen müssen,
aus der der Wind weht. Nach einer überschwänglichen Willkommenskultur, die
von den Medien euphorisch angefeuert wurde, wird nun auch den Gutmenschen
so allmählich bewusst, wen sie sich da mit jubelndem Beifallklatschen ins Land
geholt haben. Auch sie kommen nun so ganz allmählich in der Realität an.
Zu Vieles ist inzwischen offensichtlich geworden und dass es sich dabei nicht
mehr nur um Einzelfälle handelt, kann nun wirklich niemand mehr bestreiten.
Dass es nicht nur Menschen in Not waren, die über die Grenzen kamen, war
jedem hier, der über einen gesunden Menschenverstand verfügt, schon im
September 2015 bewusst.
Während sich die Medien also so ganz allmählich wieder der Realität annähern,
kehren Politiker diese unangenehmen Tatsachen auch weiterhin gerne unter den
berühmten Teppich, obwohl nun auch einheimische Kinder in diversen Schulen
von religiösem Mobbing betroffen sind. Viele Eltern nehmen das zu Recht nicht
mehr länger hin. Es mutet unglaublich an, wenn jetzt Migrantenkinder sogar
zum Hass gegen "ungläubige" einheimische Kinder angestachelt werden und
diese bedrohen. Doch daran werden sich Eltern, Lehrer und Kinder insbesondere
in sogenannten Brennpunkten gewöhnen müssen. Das alles ist erst der Anfang
und wird zukünftig zum täglichen Leben in diesem Land gehören.
So scheinen selbst Kinder nicht mehr in Frieden und Freiheit aufwachsen zu
können. Es ist so traurig, wenn ein Kind seine Kindheit nicht ausleben kann,
denn in der Kindheit wird man für das ganze Leben geprägt.
Eltern können ihrem Ärger zwar Luft machen, aber das ficht unsere "werte"
Frau B-Kanzlerin nicht an. Auf ihre Flüchtlinge lässt "Mama" Merkel nichts
kommen. Sie dürfen sich hier nach Lust und Laune auf unsere Kosten
austoben und machen was sie wollen. Schließlich muss auf deren kulturelle
und ethnische Herkunft Rücksicht genommen werden. Viele sind außerdem
traumatisiert. Darauf muss ebenfalls Rücksicht genommen werden.
Kein Wunder also, dass sich niemand traut, dagegen anzugehen, denn wer
es trotzdem wagen sollte, wird gerne mal als Rassist oder Nazi beschimpft.
Das alles wird noch problematischer, je mehr "Flüchtlinge" hier ankommen.
Und sie werden kommen !
Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr
- bis nicht nur das Boot voll ist !

Angesichts dieser Tatsachen und Aussichten bin ich zu der Erkenntnis gelangt,
dass ich mich an solche Tatsachen gewöhnen muss. Ich muss mich mit dem
nicht enden wollenden Zustrom von immer mehr Migranten in dieses Land
abfinden, denn diesen Zustrom kann niemand mehr aufhalten. Und da die
meisten dieser Menschen (absichtlich) ohne Papiere einreisen, werden sie
auch auf Dauer geduldet und in diesem Land bleiben.

Wir haben hier lange in Frieden und Freiheit leben dürfen.
Dafür bin ich sehr dankbar, denn diese Zeit ist vorbei - endgültig vorbei !
Auch daran werde ich mich gewöhnen müssen, denn ich habe gelernt, dass es
kein Recht auf Frieden und Freiheit gibt, und dass Flüchtlinge immer dem
Kapital folgen. Sie fliehen also nicht nur vor Krieg und Verfolgung, vor Dürre
und schlechten Perspektiven in ihren Heimatländern, sie fliehen vor allem in
der Hoffnung auf ein besseres Leben. Und das bietet ihnen unser Land nun
mal wie kein anderes Land in der Welt.

Ich werde mich also auf die Gefahren einstellen müssen, die sich durch die
unkontrollierte Massenzuwanderung aus fremden Kulturen und deren Sitten
und Bräuche ergeben haben.
Nur die Gutmenschen und Medien müssten jetzt eigentlich mit dem was sie
durch ihre euphorische Willkommenskultur erreicht haben, zufrieden sein.
Sie können sich auch weiterhin freuen, denn sie bekommen jeden Tag
neue Menschen geschenkt.





Ich jedoch bleibe bei meiner Aussage, dass
der Islam nicht zu diesem Land gehört.
Wir sind (noch) ein christlich-jüdisch geprägtes Land,
in dem das Gesetz über der Religion steht
und das ist im Islam nicht der Fall ist.
Es ist mehr als bedauerlich wenn sich einige Politiker und
unsere "werte" B-Kanzlerin dermaßen der Islamisierung
unseres Landes unterwerfen.
An diesem Wochenende begehen wir in diesem Land
das christliche Osterfest und das wird hoffentlich
auch in Zukunft so bleiben.

Die Welt ist in Bewegung, das Rad der Geschichte dreht sich weiter,
wenn auch in eine Richtung, die für unser Land nichts Gutes verheißt,
auch weil das Land weiter gespalten wird.
Darunter wird unser gesamtes gesellschaftliches Leben leiden.
Auch daran werde ich mich leider gewöhnen müssen.
Es gibt kein Zurück mehr !
Es war einmal ein schönes Land - unser Heimatland,
bis Merkel die Grenzen für Jedermann geöffnet und
unkontrolliert in unser Land gelassen hat
und dies auch weiterhin tut !

~*~

"Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein
bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen
Reisepass, dann haben Sie das volle Recht zu sagen,
dieses Land wird von Idioten regiert".
sagt: Milos Zeman
ehemaliger tschechischer Ministerpräsident
und jetziger Präsident.

Ist damit nicht alles gesagt ?

 

FROHE OSTERN

~*~

Beiden oberen Fotos: Pixabay
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Kommentare:

  1. wir müssen versuchen das FÜR UNS Beste draus zu machen - und vor allem nicht weggucken, es wird wohl nie wieder sein wie es mal war, aber vielleicht lässt es sich ein wenig aufhalten?

    ich wünsche dir ein schönes,friedliches Osterfest
    lg gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Besuch, liebe Gabi, und deine Zeilen.
      Um das aufzuhalten, müssten die Menschen auf die Straße gehen !
      Doch sie werden von unseren Politikern und dem Staatsfernsehen in einen Dämmerzustand versetzt. Wenn die Bürger sich das nicht gefallen ließen und lautstark und in Massen protestieren würden, könnte sich vielleicht noch etwas ändern. Aber sieh dich doch um - kein sagt was - auch nicht in den Blogs - alle machen weiter, als sei nichts geschehen.
      Und so lange das so ist, machen die Politiker auch weiter - bis wir in der Minderheit sind und selbst nur noch die Flucht ergreifen können.

      Ich wünsche dir trotz dieser beängstigenden Zustände im Land ebenfalls ein frohes und friedliches Osterfest und schicke liebe Grüße zu dir
      Laura

      Löschen
  2. Liebe Laura,

    ich habe deinen Post gelesen und stimme dir zu 100% zu. Es stimmt mich traurig, zu sehen, was rundherum abgeht ;(

    Ich wünsche dir
    ein wunderschönes und friedliches
    Osterfest

    liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva, du meine Güte, das ist aber lange her, seit ich von dir gehört bzw. gelesen habe. Hoffe es geht dir gut !
      Ja, es ist wirklich schlimm, was um uns herum passiert. In eurem Land sieht das ja nicht anders aus - obwohl sich euer neuer Kanzler etwas entschlossener zur Wehr setzt. Recht hat er !
      Wenn das bei uns so weiter geht, weiß ich wirklich nicht wo und wie das enden soll !
      Schlimm, schlimm !
      Dennoch - hab ebenfalls ein schönes, sonniges und entspanntes Osterwochenende und sei herzlich gegrüßt von
      Laura, die sich sehr über deinen Besuch freut :o) !

      Löschen
  3. Hallo Laura,
    Zunächst möchte ich dir "Frohe Ostern" wünschen. :-)
    Es stimmt wohl alles was du so schreibst, aaaber.... mit zwei Dingen bin ich absolut nicht einverstanden. Du schreibst mir zu oft... daran muß ich mich gewöhnen, daran müssen wir uns gewöhnen ... NEIN! Und nochmals NEIN! Daran gewöhne ich mich überhaupt nicht. Wo es nur geht, halte ich dagegen und vor allem lasse ich mir weder den Mund verbieten, nicht das Denken abgewöhnen und das dumme Geschwätz von Medien, Gutmenschen und Konsorten... rechts, Nazi und all der andere verquirlte Scheiß, geht mir total am Arsch vorbei. Es tangiert mich einfach nicht. Und eine Erbsünde und ein schlechtes Gewissen wg. unserer Geschichte lasse ich mir auch nicht einimpfen. Je länger das >Tausendjährige Reich< zurück liegt, um so hysterischer wird das ganze Schuldgebaren. Wenn ich immer wieder lesen muß, was die alles als >Nazisprech< und >Nazidenken< hinstellen, kann ich nur antworten, hier habt sie nicht mehr alle, ihr seid irrsinnig und bekloppt. Das ist doch alles nicht mehr normal. Den Leuten hat man doch was ins Wasser geschüttet!!!
    Und noch etwas kann ich überhaupt nicht leiden - wenn die Möchtegernkaiserin als Mutter /Mama tituliert wird +++ das ist eine gesetzesbrecherische Hexe wie sie im Buche steht.++++ die hat doch keine Kinder und weiß um das Menschliche doch nichts, das ist eine machtgeile Unperson.
    Wir für unseren Teil, in der Familie, haben und werden weiterhin, unser Haus und Anwesen als "Festung" ausführen. Meine Generation war auch noch bei der Bundeswehr und wei0 sich im Ernst/u. Notfall zu wehren. Kampflos geben wir nicht klein bei.
    Also nochmals: Frohe Ostern!
    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein lieber Mann, du bist aber wirklich richtig wütend, lieber Oskar, und ich kann das sogar verstehen ! Mein Geschreibsel ist auch eigentlich eher provokativ gedacht. Denn auch ich werde mich nicht damit abfinden. Wer jetzt immer noch auf unsere Politiker und unser Staatsfernsehen reinfällt, dem ist wirklich nicht zu helfen. Die Bürger gehen lieber bunte Ostereier suchen als auf der Straße ihren Unmut kundzutun.
      Gestern las ich irgendwo, dass zweidrittel der Afrikaner in den nächsten fünf Jahren nach Europa wollen - nun ja, das wird wohl eher unser Land sein. Da Reise in unser gelobtes Land wird ihnen von denen bereits hier "Neuangekommenen" mit Fotos schmackhaft gemacht. Auch das immer Geld auf dem Konto ankommt, ohne dafür arbeiten zu müssen, wissen viele Menschen in Afrika inzwischen. Kein Wunder also, dass sie dafür alle Strapazen in kauf nehmen.

      Das Nazi-Geschrei stört mich auch überhaupt nicht, denn die Gutmenschen, die tatsächlich meinen sie müssten noch "Schuld abtragen" werden sich alle noch wundern. Für sie wird der Tag kommen, an dem sie sich wünschten: Ach, hätt ich doch nur..... Außerdem ist die Situation eine ganz andere - die heutigen "Flüchtlinge" werden ja ganz bewusst gegen den Willen des eigenen Volkes wie eine Invasion ohne Krieg ins Land gelassen! Das alleine ist ja schon eine Provokation gegenüber dem eigenen Volk !
      Von mir wird die Möchtegernherrscherindervereintenstaatenvoneuropa auch nicht als Mama tituliert - es sind die "Flüchtlinge", die ihre "Mama" verehren oder auch für dumm verkaufen.
      Wenn es eine Frau auf dieser Welt gibt, die ich abgrundtief verachte, dann ist es diese Frau !!!

      Lieber Oskar, reg dich nicht auf ! Hoffen wir, dass sich immer mehr Menschen gegen diese Art der Politik wehren und ihre Meinung lautstark äußern. Bei achgut.com und Vera Lengsfeld haben sie eine Unterschriften-Aktion gestartet, bei der schon viele mitmachen !

      https://www.erklaerung2018.de/

      Auch ich wünsche dir noch ein schönes, entspanntes Osterwochenende und lass es dir gut gehen !
      In diesem Sinne - wir geben nicht !
      Liebe Grüße von
      Laura, die schon als Rebellin geboren wurde ;o) !
      Mach's gut

      Löschen
  4. Nichts ist wie es mal war, so wird es auch weiter gehen, solange die Erde sich dreht. Wir müssen die Augen und Ohren offen halten und Verstand und Gefühl richtig nutzen und einsetzen!
    Einen interessanten Blog habe ich hier gefunden!
    Herzlichst, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Klärchen,
      vielen Dank für deinen Besuch. Ich freue mich, dass du den Weg hierher gefunden und dir die Zeit genommen hast, mir deine Gedanken mitzuteilen.
      Deine Worte wirken auf mich wie eine Mahnung. Ja, wir befinden uns in einem Dilemma. Einerseits sind da Menschen, die wirklich der Hilfe bedürfen, weil sie vor Krieg und Verfolgung fliehen. Andererseits wollten die meisten in unser Land, weil sie hier am besten rundum versorgt werden, und das, obwohl sie sich bereits vorher schon in Sicherheit befanden. Das Problem ist, dass sich diese „Rundum-Versorgung“ dank des Internets, bis in den letzten Winkel der Erde rumgesprochen hat und nun immer mehr Menschen illegal in unser Land kommen und das wird seitens unserer Regierung geduldet und nicht unterbunden. Italien nimmt z.B. keine Flüchtlinge mehr zurück, obwohl sie dazu verpflichtet werden und abgelehnte Asylbewerber aus Norwegen, landen bei uns und beantragen nun hier wieder Asyl. Wird das nicht innerhalb von 3 Monaten von der BAMF bearbeitet, können sie hier bleiben !
      Auch wenn die eigentlich Flüchtlingskrise vorbei zu sein scheint, weil es in den Medien nicht mehr thematisiert wird, so strömen doch immer noch jeden Monat zwischen 10.000 – 15.000 „Flüchtlinge“ ins Land, von denen die meisten ohne Papiere, also illegal ins Land gelassen werden. Die Zahl wird wieder zunehmen, sobald das Wetter besser und das Mittelmeer „ruhiger“ wird. Die Mehrzahl der illegalen Flüchtlinge wird hier geduldet, weil man sie ohne Papiere nicht wieder abschieben kann. Dadurch werden weitere Probleme und Konflikte im Land entstehen, die das gesellschaftliche Leben massiv gefährden, weil Gewalttaten und Kriminalität extrem zunehmen werden. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich immer mehr unzufriedene, gelangweilte und frustrierte junge Männer der Salafisten-Szene anschließen. Deren Anzahl hat sich inzwischen verdoppelt und ist nun auf 11.000 angestiegen. So ist auch die Zahl der „Gefährder“ angestiegen. Eine ebenfalls nicht zu unterschätzende Gefahr.
      Es ist also m.E. unbedingt notwendig, dieser illegalen Zuwanderung Einhalt zu gebieten, bzw. konsequenter abzuschieben. Da die Regierung aber keineswegs diese Absicht hegt, darf man als Bürger dieses Land, das ja immerhin unsere Heimat ist, nicht länger zusehen und schweigen. Denn mit Schweigen und Abwarten erreicht man gar nicht. Aus diesem Grund habe ich auch an der Unterschrift Aktion: erklaerung2018.de teilgenommen. So besteht wenigstens die Hoffnung, dass sich noch etwas ändert.
      Ja, die Erde wird sich weiterdrehen und sie wäre ohne uns Menschen sogar wesentlich besser dran, denn wir Menschen sind es, die diese Erde zerstören und wir Menschen sind es auch, die das Leben, die guten oder schlechten Zeiten auf dieser Erde gestalten. Und leider sind mit den illegalen Zuwanderern eben auch Menschen ins unser Land gekommen, die keineswegs GUTES im Sinn haben, sondern uns Ungläubige hassen, frauenfeindlich sind und keine Hemmungen haben, gewalttätig zu werden. Das kann und will ich nicht akzeptieren und als Bürgerin dieses Landes habe ich das Recht, mich dagegen zu wehren.
      Falls es dich interessiert, dann schau dir mal die Seite: politikversagen.net an. Dort kannst du zeitnah verfolgen, welche Straftaten in diesem Land begangen werden, von denen kaum jemand erfährt.
      Ich danke dir nochmals sehr für deine Zeilen und wünsche dir einen guten Tag bzw. eine angenehme Frühlingswoche.
      In diesem Sinne herzliche Grüße
      Laura

      Löschen
    2. Liebe Laura, ich möcht mich doch bedanken für Deine Ausführungen. In vielen Teilen Deines Textes, kann ich Dir zustimmen.Auch die Ängste haben zugenommen, alles andere ist Augenwischerei.Gut,das es Menschen gibt, die sich wehren und nicht alles so hinnehmen wie die Politiker es uns gern verkaufen.In den jeweiligen Ländern muss mehr gegen Armut getan werden und den Reichtum den sie haben auch im Lande lassen. Sie werden ausgebeutet und es wird nicht gerecht verteilt,das dürfte so nicht sein.
      Ich liebe die Natur, menschen und alles was kreuct und fleucht auf der Erde, unserem schönen Planeten und doch vernichten wir jeden Tag ein Stück Leben.
      Liebe Grüße und Dir noch eine schöne Woche, Klärchen,
      übrigens habe ich Dich bei Horst und Ingrid gefunden

      Löschen
    3. Du hast absolut Recht, Klärchen, den Menschen muss vor Ort geholfen werden. Die einzelnen Länder erhalten reichlich Entwicklungshilfe, doch kommt nicht bei den Menschen an, sondern landet in den Taschen der meisten korrupten Machthaber und die Ausbeutung muss ein Ende haben. Außerdem müsste dringend an einer Geburtenkontrolle gearbeitet werden, damit wäre den Menschen auch geholfen, aber so lange eine Frau im Durchschnitt sechs Kinder bekommt und nichts zu essen hat, wird die Not der Menschen bleiben.
      Das Problem wird wohl niemals gelöst werden können.
      So lange die Weltbevölkerung wächst, wie sie es derzeit tut, sind die Aussicht für uns alle nicht besonders gut.
      Danke nochmals für deine Zeit und Gedanken, liebes Klärchen.
      Bei Horst lese ich sehr gerne - Ingrid schreibt ja leider nicht so oft, obwohl sie so wunderbar schreibt.
      Hab einen guten Tag und genieße das bevorstehende Wochenende und lass es dir gut gehen !
      Alles Liebe und herzliche Grüße
      Laura

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.