Mittwoch, 8. November 2017

Zwei Welten


Die Welt der Reichen


und Superreichen
 
  

und die Welt der Armen.
 

Wenn reiche Spekulanten Erfolg haben,
 

 
während Bauern ihr Land verlieren;


wenn die Regierung Geld ausgibt
für Waffen statt für Hilfsprogramme;
 
  

wenn die Oberen verschwenderisch und


verantwortungslos sind,
 
 
während die Armen immer ärmer werden –
 

all dies ist Raub und Chaos.
 

Es stimmt nicht mit dem Tao überein,



meinte schon Laotse.

~*~

Seither hat sich nichts geändert - nur, dass die Reichen und
Superreichen, die Mächtigen, die Machthaber und manche Politiker
heutzutage noch skrupelloser und rücksichtloser vorgehen,
als das zu Laotse's Lebzeiten der Fall gewesen war.
Sie beuten die Völker dieser Welt aus und machen sich auf deren
Kosten ein schönes Leben.

SIE SOLLTEN SICH SCHÄMEN !

Bei dieser extremen Ungerechtigkeit in der Welt,
der Schere zwischen ARM und REICH,
die immer weiter auseinanderklafft,
frage ich mich, wie lange das noch gut geht.
Wie lange die Superreichen und die Mächtigen
die armen Menschen
dieser Welt noch ausbeuten wollen und
wie lange die armen Menschen dieser Welt
sich das noch gefallen lassen.

Die unermessliche Gier dieser Reichen, Superreichen
und Mächtigen, die den Hals nicht voll kriegen,
die ohne Skrupel raffen, was sie kriegen können,
ist wirklich skandalös und unerträglich.
 Politiker könnten - wenn sie wollten - die Steuerschlupflöcher
schließen. Dass sie es nicht tun, kann nur bedeuten,
dass sie nicht wollen.
Schließlich ist das alles schon sehr lange bekannt.
Gut, dass es Journalisten gibt, die die Machenschaften
dieser Geldgierigen aufdecken.

~*~

Fotoquelle: Pixabay
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 

Kommentare:

  1. Liebe Laura,
    ein Post zum Nachdenken. Leider geht die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander. Den eigentlichen Mittelstand gibt es kaum noch.
    Du hast es anhand deiner Fotos sehr gut dokumentiert.
    Einen angenehmen Mittwoch wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine Zeilen, liebe Irmi.
    Du sagst, die Mittelschicht schwindet immer mehr. Es gibt in zwischen viele Menschen in dieser Schicht, die keinen bezahlbaren Wohnraum mehr finden, weil die Mieten rasant steigen. Immer mehr Menschen landen inzwischen auf der Straße, in Obdachlosenheim oder Billig-Unterkünften, die vom Sozialamt (15 qm = 700,oo
    Euro für eine Person) bezahlt werden. Menschen werden aus ihren Wohnungen vertrieben, noch bewohnbare Wohnhäuser abgerissen, die dann saniert und für eine wesentlich höhere Miete angeboten werden, die sich nur noch die Besserverdiener leisten können. So entstehen Gettos und das ist mehr als schädlich für eine Gesellschaft.
    Unsere Politiker sind Versager auf der ganzen Linie und es wird immer schlimmer.
    Sie sitzen lieber in "aller Ruhe zusammen" und reden nur anstatt die enormen Probleme endlich anzupacken. Ich frage mich, was die in den letzten zwölf Jahren überhaupt gemacht haben - außer zusammensitzen und so zu tun, als würden sie was tun. Inzwischen geht es weiter bergab in diesem Land.

    Nochmals danke für deinen Besuch und deinen Kommentare.
    Hab einen guten Tag und sei herzlich gegrüßt von
    Laura, die sich wirklich große Sorgen um die Zukunft dieses Landes macht.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.