Donnerstag, 14. Dezember 2017

Wer Gutes tut

wird dafür belohnt !
Wer kennt diese alte Volksweisheit nicht ?
Gerade jetzt in der Weihnachtszeit werden wir überall daran erinnert
und aufgerufen für diverse Organisationen und Zwecke zu spenden.
Aber Gutes tun - als Selbstzweck ?
Gutes tun, um anschließend dafür belohnt zu werden ?
Helfen, in Erwartung einer Belohnung ?
Tun Gutmenschen also Gutes, um dafür eine Belohnung und Anerkennung
zu erhalten, um sich selbst gut zu fühlen, um sich selbst aufzuwerten ?
In meinem ganzen Leben habe ich, wenn es notwendig war, anderen
Menschen geholfen - jedoch niemals auch nur einen Gedanken daran
verschwendet, dafür hoffentlich belohnt zu werden-  geschweige denn,
eine Belohnung auch noch zu erwarten. Schon gar nicht habe ich mich
damit selbst gerühmt. Das ist mir kürzlich bewusst geworden, als ich
die obige Volksweisheit las.
 
WINTERLICHER FRIEDEN
 
Gerade in den letzten beiden Jahren war man ja ein besonders guter
Gutmensch, wenn man Flüchtlinge, die in Scharen unkontrolliert in unser
Land strömten, mit einer verordneten Willkommenskultur jubelnd empfing,
ihnen Teddys und andere Kuscheltiere zuwarf und sich anschließend um sie
kümmerte.
Die wenigen Familien, die es neben den Massen von jungen Männern hierher
geschafft haben, waren dafür auch sicher sehr dankbar, denn sie bedurften
tatsächlich Schutz, obwohl sie sich eigentlich vorher ja bereits in einem
sicheren Land befanden. Doch der Anreiz, es bis in unser Land zu schaffen,
war aus diversen Gründen einfach zu verlockend.
 

WINTERLICHE STILLE UND EINSAMKEIT
 
Genauso sieht es auch bei den vielen jungen Männern aus. Gut versorgt
und mit Taschengeld ausgestattet, stiften diese neu angekommenen
"hilfsbedürftigen Gäste" allerdings mehr Unruhe in unserem Land, als
dass sie diese Hilfe zu schätzen wüssten, sich entsprechend verhalten und
dankbar sind.
Doch selbst das scheint die Gutmenschen nicht weiter zu stören.
Sie beklagen weder die Zustände in unserem Land, noch scheinen sie Anstoß
am Verhalten dieser jungen Männer zu nehmen. Im Gegenteil - sie fordern
uns auf, die armen, hilfsbedürftigen "Flüchtlinge" gefälligst gemäß unseren
Werten zu behandeln und Werte nicht nur zu predigen.
 
In dem Zusammenhang frage ich mich manchmal, ob solche Gutmenschen
eigentlich schon mal die lokale Presse diverser Städte in den verschiedenen
Bundesländern lesen. Bei dem, was dort fast täglich zu lesen ist, fällt es mir
persönlich sehr schwer, Verständnis für diese randalierenden jungen Männer
aufzubringen, gar tolerant zu sein und Güte walten zu lassen.
 
Ein sehr gravierendes Beispiel ist das des Mohamed F. 29 Jahre, einem
"schutzbedürftigen Flüchtling" aus Libyen, der, lt. der Zeitung mit den vier
großen Buchstaben, neben vielen anderen, ein Intensivtäter ist, der jetzt
wegen Hausfriedensbruch, Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand
gegen Vollstreckungsbeamte, vor Gericht steht. Und er ist wirklich kein
Einzeltäter. Er spuckte z.B. einer jungen Polizeibeamtin auf den Schuh,
brüllte sie mit Nazi-Hure und Scheiß-Deutsche an. Im Supermarkt warf er
eine Bierflasche auf ein Kind und ging mit einem Messer auf Mitarbeiter
des Asylheims los, in dem er außerdem randalierte und schwere Schäden
anrichtete. Der Richter rechnete jetzt mit diesem straffälligen Flüchtling ab
und verdonnerte ihn zu zweieinhalb Jahren Knast.
(Dieser Knast-Aufenthalt, wie auch wahrscheinlich die Gerichtskosten gehen
natürlich zu Lasten der Steuerzahler - genau wie die Schäden, die dieser nette
Gast angerichtet hat. Gutmenschen scheinen das völlig in Ordnung zu finden.
 
Der Richter ist jedoch anderer Meinung und geigte diesem "armen,
hilfsbedürftigen Gast", einfach mal ordentlich die Meinung.:
Wenn es bei uns so Sch....e ist, warum sind Sie dann hier?
Spucken kenne ich nur von Lamas. Sie verhalten sich wie ein wilder
Berserker. Sie erhalten von unseren Steuern ein Dach über dem Kopf-
und jetzt müssen wir noch Ihren Schaden bezahlen.
Sie sind frauenfeindlich und achten nicht einmal Kinder".
 
Nach eigenen Aussagen habe dieser "arme, hilfsbedürftige Gast",
nichts von Gesetzen - und wie er sich hier verhalten muss, gewusst.
 
Was können wir also von all den anderen armen, unwissenden jungen
Männern erwarten ? Wer sich ab und zu mal die Mühe macht und sich die
Zeit nimmt, einige Artikel zu diesem Thema in diversen Tageszeitungen
zu lesen, wird schnell feststellen, dass das absolut kein Einzelfall ist.
Besonders schlimm verhalten sich manche Minderjährige, weil sie genau
wissen, dass sie nicht abgeschoben werden - und ihre Familien nachkommen
können. Viele von ihnen sind sogar verschwunden, nicht wieder aufzufinden,
andere sind in der Drogenszene und/oder der Prostitution versumpft.
 
Also, nehmen wir uns ein Beispiel an A. Merkel und all den anderen
Gutmenschen und tun Gutes für unser Land. Wir bereiten solch
armen, bedauernswerten und hilfsbedürftigen Flüchtlingen, wie diesem
Mohamed F., einen freundlichen Empfang. Besinnen uns der Werte und
heißen ihn herzlich willkommen. Loswerden wir solche netten Gäste eh
nicht wieder - sonst hätte man diesen M.F. doch gleich abschieben können
und nicht in den Knast stecken müssen. Nein, Mohamed F. bleibt uns
erhalten. Er ist nur einer der vielen von uns alimentierten Dauergäste,
die hier zwar ihr Unwesen treiben können, an die wir uns aber  besser
gewöhnen sollten. Oder glaubt vielleicht irgendjemand ernsthaft daran,
dass der und seinesgleichen jemals einer Arbeit nachgehen und Steuern
sowie Sozialabgaben zahlen werden ? Was werden all die Ungebildeten
erst anstellen, wenn die Digitalisierung weiter voranschreitet und immer
mehr Arbeitsplätze auch für deutsche Arbeitnehmer wegfallen ?
 
Tut also Gutes und jammert nicht ständig über die schlechten Zustände
im Land*, sondern seid nett zu den "Neuangekommenen", ihr, die ihr schon
länger hier lebt, dann werdet ihr auch belohnt! Z.B. mit solch' angenehmen
Gästen wie diesen Mohamed F.. Schließlich beabsichtigt Frau Dr. A. Merkel
noch weitere "schutzbedürftige Flüchtlinge" aus Libyen in unser Land zu holen.
 
Oder ist es vielleicht doch eher eine Strafe ?
Wer tut denn nun Gutes und wer Schlechtes ?
Wer wird denn nun belohnt und wer bestraft ?
Hat A. Merkel wirklich etwas Gutes vollbracht ?
 
Na ja, die Frage kann wohl jeder für sich selbst beantworten.
 
Egal, tut einfach GUTES für unser Land und was gut ist, dass entscheidet
einfach jeder für sich selbst - oder etwa doch Frau Merkel und die
Gutmenschen ?
Übrigens inzwischen steigt die Zahl der Flüchtlinge, die versuchen
mit gefälschten Pässen per Flugzeug aus Griechenland einzureisen.
Mit anderen Worten:
Es geht weiter wie bisher. Ein Ende ist nicht in Sicht.
Die bereits bestehenden unzumutbaren Zustände im Land und in Europa,
 werden sich in Zukunft also noch verschärfen.
 
Bleibt zu hoffen, dass es wenigstens in der Weihnachtszeit friedlich bleibt.
 
~~
 
*(diesen Satz habe ich neulich sinngemäß so in einem Gutmenschen-Blog
gelesen - mal ganz abgesehen von der "Flüchtlingskrise", gibt es in diesem
Land immerhin noch jede Menge anderer Probleme und somit Gründe,
weshalb ich mir ab und zu mal erlaube, Kritik an unserer Regierung zu üben.
Gutmenschen nennen "Kritik üben" nur anders.
Sie nennen es - "jammern".
Übrigens, die Zahl der kriminellen Flüchtlinge steigt weiter.
Viele von ihnen landen inzwischen zwar im Knast, aber was passiert danach ?
 
 Was mich wirklich ärgert, ist die Tatsache, dass man uns Bürger*innen
durch die zunehmende Unsicherheit, die steigende Kriminalität und die
Zunahme von brutalen Gewaltdelikten, unserer Lebensqualität beraubt.
Und: dass solche Probleme für die Politiker, allen voran für Fr. Merkel,
Tabu-Themen zu sein scheinen. Sie werden - wie viele andere auch,
öffentlich überhaupt nicht thematisiert, sondern ausgeblendet und
weiter unter den Teppich gekehrt,  - so, als existierten sie gar nicht.
 
 ~~ ~~~ ~~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
  

Kommentare:

  1. Schön, das jemand mal anspricht, wie die Dinge konkret aussehen. Heutzutage wird man ja schon bei der kleinsten Kritik an diesem Flüchtlingswahnsinn gemaßregelt, zensiert oder in die rechte Ecke gestellt. Dabei dürfte jedem mit einem Funken gesundem Menschenverstand klar sein, dass hier einfach ganz gewaltig was schief läuft. Menschen in Not zu helfen, ist eine Sache, aber was in diesem Staat hinsichtlich Flüchtlingen abläuft, kann man wirklich nicht mehr nachvollziehen.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Laura,
    du sprichst das an, was viele denken! Es ist nicht einfach, sich mit
    der Flüchtlingssituation auseinanderzusetzen. Es passiert einfach zu
    viel.
    Ich lasse mich nicht nur zu Weihnachten ansprechen, gutes zu tun. Ich
    mache es im ganzen Jahr. Auch da sind die Spenden für ein Kinderhospiz,
    für einen Kindergarten wichtig.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Laura, wie recht du hast. Mit jedem deiner Sätze schreibst du was die meisten Bürger in unserem Land zwar denken, aber nicht wagen laut auszusprechen. Varis hat es in ihrem Kommentar genau auf den Punkt gebracht. Genau so sehe ich das auch. Der Flüchtlingswahnsinn nimmt kein Ende - Dank Frau Merkel und Co.
    Stille Leserin die sich für deine zutreffenden, kritischen Posts bedankt.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Laura,
    etwas verspätet auch noch mein Kommentar.
    Tu etwas GUTES - nun, spenden an die gängigen Institutionen z.B. Rotes Kreuz, Caritas, Diakonie, um nur ein paar zu nennen, tue ich schon länger nicht mehr. Da mißfällt mir vieles, so z.B. auch, all diese Vereine, Institutionen blasen den Asylanten und sonstigen Eindringlingen Zucker in den Arsch, um es mal so grob und ordinär auszudrücken, was ich nicht unterstütze. Seit der damaligen Krise in Polen, in den 80er Jahren, schicken wir all die Jahre von damals bis heute, Pakete an polnische Familien. Wenn Unterstützung und Spenden, dann direkt und nachvollziehbar.
    Ehrlich gesagt, ist es wahrhaftig für die Gesundheit nicht sehr förderlich, sich zu intensiv mit dem ganzen Irr- und Wahnsinn in diesem Land auseinander zu setzen. Verbringe noch viel zu viel Zeit mit dem ganzen Politikkram. Dadurch bleiben erbaulichere Themen liegen oder werden vernachlässigt. Wir mußten unsere kleine Enkelin von der hiesigen Grundschule nehmen (aus der laufenden 3. Klasse und in eine Privatschule verbringen. Da herrscht der Mobbingterror gegen deutsche SchülerInnen und eben auch von ausländischen Dreckspatzen. Aus ihrer Klasse folgen nun noch andere Kinder an Privatschulen. Es sind immer mehr die diesen Weg gehen, allerdings ist dies auch mit Kosten und Mehraufwand verbunden. Soweit sind wir schon. Rektor, Schulleitung und Lehrerin kann man vergessen. Da tolerieren sie lieber diese Schweinereien, um ja nicht als „Ausländerfeindlich“ zu gelten. Diese Land kotzt einem nur noch an mit samt dem Politikerpack.
    Neue amerikanische Geheimdienstberichte rechnen mit schlimmen Zuständen für die kommenden Jahre für Europa und Deutschland.
    Hast du mitbekommen, der Freiburger Studentinnenmörder, soll laut Gutachten schon 33 Jahre alt sein – daran sieht man wie rechtlos, verkommen und verludert dieses Land geworden ist.
    Ist ein Teil meiner Antwort auf deinen Kommentar bei mir, glaube du hast es nicht gelesen.
    Wünsche dir gute Besserung für deinen Husten.
    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zuerst möchte ich dir für deinen Besuch und deine Zeilen danken, lieber Oskar.
      Was mich immer wieder wundert, ist die Tatsache, dass immer noch so viele Menschen nichts an den Zuständen in diesem Land auszusetzen haben und weiterhin treu und brav hinter "ihrer Kanzlerin" stehen, der wir diese ganze Misere ja zu verdanken haben. Es ist absolut tragisch und unerträglich was diese Politelite aus diesem Land gemacht hat !
      Wenn das so weiter geht, werden wir - wie Scholl-Latour schon meinte - wie Kalkutta enden. Anstatt sich um Europa zu kümmern, die Außengrenzen und Ländergrenzen zu schützen und zu sichern, reisen unsere Politiker in der Weltgeschichte herum und mischen sich in die Angelegenheiten fremder Staaten ein. Wir haben mehr als genug Probleme im eigenen Land !!!
      Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln.

      Danke für deine guten Besserungswünsche, lieber Oskar. So eine Erkältung ist wirklich nicht nur nervig, sie ist auch äußerst lästig und schlafraubend.

      Hoffentlich können wir die Feiertage wenigsten genießen. Stress mache ich mir schon lange nicht mehr :o). Ich feiere das Leben eigentlich jeden Tag und versuche das Beste aus allem zu machen. Schließlich sind wir nicht auf dieser Welt, um uns grün und blau zu ärgern, sondern glücklich und zufrieden zu sein.
      In diesem Sinne, hab angenehme, friedliche und besinnliche Weihnachten im Kreise deiner Lieben und lass dir so richtig gut gehen !
      Liebe Grüße schickt dir
      Laura, die dir viele Erkenntnisse beim Philosophieren wünscht ;o) !

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.