Montag, 30. April 2018

Was für ein Abschied !

Dieses Mal ging es rund, beim Abschied des Monats April !
Aber so was von !!!
Der letzte Tag im April hatte es in sich. Er geht, nicht ohne uns noch einmal
zu zeigen, was er so drauf hat. Das Fürchten hat er uns gelehrt - und das
nicht zu knapp.
Hatte ich gestern noch gehofft, dass das Unwetter glimpflich ausfallen -
oder uns gar nicht erreichen würde, so riss es mich plötzlich mitten in
der Nacht aus dem Schlaf und wütete über eine Stunde lang.
 
 
So etwas habe ich hier noch nicht erlebt. Blitzezucken und Donnergrollen
ohne Pause. Regen und Hagel so stark, dass es einen Höllenlärm verursachte.
Beim Blick aus dem Fenster konnte ich durch einen dichten Regenschleier
die Silhouetten der Tannen und Bäume in den grellen Blitzlichtern erkennen,
die unaufhörlich über dem Wald zuckten. Es war unheimlich wie in einem
schaurigen Gruselfilm, der Gänsehaut verursacht und einem einen kalten
Schauer nach dem anderen über den Rücken jagt.
 
 
Standen die weißen Rhododendren vor dem Unwetter noch in voller Blüte,
so lagen die meisten davon am nächsten Morgen überall auf den Wegen
und auf der Wiese verteilt. Auch der rosafarbene Kirschblütentraum hat
mit dem Hagel und Sturm sämtliche Blüten verloren. Wie gut, dass ich sie
gerade vorher noch einmal im Foto festgehalten hatte.
 
 
Die Hagelkörner schossen nur so vom Himmel und geradewegs durch so
manches Funkienblatt hindurch, so dass sie nun entsprechende Löcher
aufweisen.
 Schade, schade !
 
 
Auch viel vom frischen Blättergrün der Bäume ist dem Hagel und Starkregen
zum Opfer gefallen und ein Teil des tiefergelegenen Gartens stand mal wieder
unter Wasser. Nur der Flieder hat dem Unwetter standgehalten und sich
wacker gegen diese Naturgewalt geschlagen.
 
Ein Gutes hatte der starke Regen allerdings auch, denn sämtliche Blätter und
die Dächer vom Haus und den Gartenhäuschen sind nun vom lästigen
Birkenpollenstaub gesäubert worden und die Regentonne ist auch wieder voll.
Man kann eben allem auch etwas Positives abgewinnen.
Ansonsten verzichte ich gerne auf derartige Unwetter und hoffe so sehr,
dass der Wonnemonat Mai sich von seiner besten Seite zeigt und
uns endlich mal richtig schönes Frühlingswetter beschert.
Auch heute ziehen noch dicke, dunkle Wolken über den Wald hinweg,
aus denen immer mal wieder ein kurzer Regenschauer fällt.
 
Nun ja, Aprilwetter eben !
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 

Kommentare:

  1. Hallo Laura,
    zunächst einmal vielen Dank für deinen Besuch bei mir und deine Kommentare :-)
    Da ich schon wieder sehr spät dran bin, nur ein kurzer Kommentar.
    Na, da hat das Wetter aber bei euch zugeschlagen /gewütet.
    Das kommt daher, weil die natürlichen Perioden durcheinander geraten sind.
    Wir hatten mehrere sommerliche Tage hier, mit Temperaturen von 28° und 29° C, und dies im April, was ja nun nicht normal ist. Gottseidank sind wir bislang immer von soch ganz extremen Wetterereignissen verschont geblieben. Mir reicht das Erlebnsi mit dem Orkan Lothar hier in Süddeutschland und somit auch bei uns. Diese Wetterlagen werden aber zunehmen, dank Klimawandel.
    Demnächst mehr und ausführlicher.
    Wünsche dir einen besseren Mai. Meistens ist es aber so, daß der Mai und Juni nicht so besonders wird, wenn der März und April zu schön bzw. warm war.
    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns hat der Wind auch ordentlich um die Häuser gepfiffen und es hat mitunter ganz heftig geregnet.

    ich wünsche dir einen guten start in den Wonnemonat Mai
    lg gabi

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.