Donnerstag, 22. März 2018

Der Tante Emma Laden

 Die älteren Jahrgänge werden sich noch an die gemütlichen
Tante Emma Läden erinnern.
  

Es gibt sie schon lange nicht mehr, diese kleinen gemütlichen Tante Emma-
Läden, in denen man als Kunde noch mit Namen begrüßt wurde und ein
kleines Schwätzchen halten konnte. Bonbons oder andere Süßigkeiten für
Kinder wurden noch lose in Papiertütchen abgezählt. Milch literweise in eine
mitgebrachte Kanne abgefüllt.
So nach und nach sind die gemütlichen Tante Emma-Läden von der Bildfläche
verschwunden, als die ersten Discounter und später die Supermärkte ihre
riesengroßen, in kaltes Neonlicht getauchten Verkaufsflächen eröffneten. In
diesen unpersönlichen, überladenen Supermärkten wird man heutzutage als
Kunde an der Kasse nur noch abgefertigt.
Zeitgleich mit dem Massenangebot, der Massenproduktion und Massenware
wurde die Plastikverpackung eingeführt, mit der heute die Meere zugemüllt
und der Lebensraum der Meeresbewohner gefährdet wird. Das wiederum hat
nicht zuletzt auch Auswirkungen auf uns Menschen.

 
Braucht der Mensch wirklich eine Auswahl von über 200 verschiedenen Teesorten ?
Von Anti-Stress-Tee bis Bio-Sweet-Dreams-Tee ? Diese Tees gibt es wirklich !

*

Mit dem Massenangebot und den Tiefkühlprodukten änderte sich auch das
Kaufverhalten der Menschen. Konnte man früher, wenn man etwas
vergessen hatte, schnell um die Ecke in den Tante Emma-Laden laufen,
so muss man seinen Einkauf heute sorgfältig planen. Denn viele Discounter
und Supermärkte sind gerade in den ländlichen Gebieten oft nur noch mit
dem Auto zu erreichen.
Auch viele Arbeitsplätze befinden sich längst nicht mehr in unmittelbarer
Nähe des Wohnortes. Viele Firmen und Fabriken sind an den Stadtrand in
eigens dafür angelegte Industriegebiete verlegt worden, so dass viele
Arbeitsnehmer ebenfalls auf das Auto angewiesen sind. Überhaupt ist die
Anzahl der Autos im Laufe der letzten Jahrzehnte drastisch angestiegen, was
nicht nur zu immer mehr und längeren Staus auf Straßen und Autobahnen
führt, sondern auch zu extremer Luftverschmutzung, die wiederum zu einer
weiteren Gesundheitsgefahr für Mensch und Tier geworden ist.

Aber nicht nur das. Viele unserer Lebensmittel kommen nicht mehr aus
deutschen Landen frisch auf den Tisch, sondern vom anderen Ende der Welt.
Riesige Frachtschiffe karren z.B. Äpfel oder backfertige Brötchen, Himbeeren
und was weiß ich noch alles, in riesigen Containern aus China heran. Viele
dieser Lebensmittel sind aufgrund der verseuchten Erdböden in China mit
Schadstoffen belastet und somit eine zusätzliche Gesundheitsgefahr für
Mensch und Tier.
Das wirft die Frage auf, ob in unserem Land oder in Europa keine Möglichkeit
mehr besteht, ausreichend Apfelbäume zu pflanzen und ob halbfertige Brötchen
unbedingt aus China um die halbe Welt zu uns gekarrt werden müssen ?
Gibt es auf dem europäischen Kontinent keine Himbeeren mehr und können
in unserem Land nicht mehr genug Brötchen gebacken werden ?


Sind wir in Europa oder in unserem Land nicht in der Lage, die Dinge
herzustellen und anzubauen die wir hier zum Leben benötigen ?
Warum muss alles aus China importiert werden ? Und warum verlagern
unsere heimischen Firmen ihre Produktionen in asiatische Billiglohnländer,
um sie anschließend um die halbe Welt wieder zu uns zurückzukarren ?

Es ist noch gar nicht so lange her, als es in unserem Land z.B. noch eine
florierende Textilbranche gab. Bekleidung, Schuhen, Porzellan, Fernseh-
und Radiogeräte, Stereoanlage, Spielwaren uvm., was früher in unserem
Land hergestellt wurde, wird heute fast ausschließlich in asiatischen Billig-
lohnländern produziert und um die halbe Welt hin und her transportiert.
Nicht zu vergessen sind die Massentiertransporte.

Bestellt wird "online" und nach Möglichkeit beim größten Allesanbieter.
Einschließlich Bücher, Zahnbürsten und Regenschirme und was weiß ich.
Das hat zur Folge, dass in den Städten immer mehr Geschäfte schließen
müssen. Wenn das so weitergeht werden bald sämtliche Geschäfte in den
Städten verschwunden sein.
Die Globalisierung hat sowohl der Umwelt als auch der Menschheit bisher
wesentlich mehr geschadet, als dass sie von Nutzen ist !

Da wir einige Stunden am Tag "online" verbringen, um mit anderen Menschen
zu kommunizieren, schließen auch immer mehr gemütliche Eckkneipen und
Gaststätten. Oft sind es nur noch die "Alten" auf den Dörfern, die ihren
Kneipen treu bleiben. Aber wie lange noch ?
Selbst Lebensmittel und das Abendessen kann man sich per Mausklick ins
Haus liefern lassen. Was zur Folge haben wird, dass in naher Zukunft
auch immer mehr Restaurants schließen.
Werden wir zukünftig das Haus überhaupt nicht mehr verlassen ? Was werden
wir überhaupt noch tun, wenn immer mehr Roboter die Arbeit von Menschen
übernehmen ? Was soll dann aus den vielen arbeitslosen Menschen werden?
Wie werden diese Menschen ihren Lebensunterhalt bestreiten ? Wer zahlt
dann noch in die Sozialkassen ein, aus denen neben all den unaufhörlich in
unser Land strömenden Arbeitslosen, nun auch noch die steigende Anzahl
der einheimischen Arbeitslosen finanziert werden müssen ?


Schöne neue digitalisierte Welt ?


Die Industrie 4.0 - und die Digitalisierung lassen grüßen. In der FAZ war zu
lesen, dass bald jeder Zehnte arbeitslos sein wird. Weniger Steuer- und
Beitragszahler, dafür immer mehr Ausgaben für die jährlich zusätzlich ins
Land strömenden 200.000> "Schutzbedürftigen" - plus der 1.000 Härtefälle
im Monat. Das wird den sozialen Zusammenhalt nachhaltig gefährden und
die Gesellschaft weiter spalten.
Trotz dieser schlechten Zukunftsaussichten für dieses Land und der steigenden
Arbeitslosenzahl, will unsere werte Frau Kanzlerin, nicht auf die geschenkten
Menschen verzichten, auch wenn dadurch das Asylrecht massiv missbraucht,
unsere Gesetze missachtet und kaum Illegale wieder abgeschoben werden.

Als nächstes werden viele Bank- und Sparkassen-Filialen schließen oder
sind bereits geschlossen. Wieder Arbeitslose ! Versicherungsunternehmen
werden die Zahl ihrer Angestellten reduzieren. Die Menschen werden in
Zukunft immer mehr über das Internet erledigen. Noch mehr Arbeitslose.
Aber damit nicht genug !
 Zurzeit ist der Mensch dabei, eine künstliche Intelligenz zu schaffen, die
nicht nur den Verlust weiterer Arbeitsplätze verursachen wird, sie ist auch
nicht ganz ungefährlich, weil sie irgendwann in der Lage sein wird, selbst-
ständig zu "denken" und zu handeln. Das könnte bedeuten, dass sie uns
eines Tages möglichweise überlegen sein wird und feststellt, dass wir
Menschen völlig überflüssig sind. Im schlimmsten Fall könnte das zur Folge
haben, dass diese künstliche Intelligenz sich gegen uns richtet und uns
Menschen einfach abschafft.
Dann hieße es für die Menschheit:
GAME OVER !

Science Fiction ? Vielleicht ! Vielleicht aber auch nicht !
Wissenschaftler sind sich einig. Sie gehen davon aus, dass das bereits
2050 der Fall sein könnte !


Jedenfalls hat es vom gemütlichen Tante-Emma-Laden bis zum
unpersönlichen Online-Shop gerade mal ca. siebzig Jahre gebraucht !
Die komplette Vernetzung und Digitalisierung sowie die künstliche Intelligenz,
ist für die Menschheit ein weiterer Schritt in eine völlig falsche Richtung und
zwar in eine mehr als düstere Zukunft, weil wir uns total abhängig machen.

Die gemütliche und behagliche Zeit der kleinen Tante-Emma-Läden
kommt mir heute wie aus einem zauberhaften Märchenbuch
längst vergangener Tage vor.

~*~

Konfuzius sagte:
Der Edle gibt sich ebenso viel Mühe, um herauszufinden,
was Recht ist, wie der gemeine Mann,
um herauszufinden, was Gewinn bringt.

*

Forscher warnen vor Künstlicher Intelligenz

Foto Quelle: Pixabay

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Kommentare:

  1. Ja liebe Laura, dem kann ich nur voll zustimmen.
    Tante Emma Läden, das war eine Zeit wo das Einkaufen noch Freude bereitet hat.
    Heute hingegen mit großem Zettel und Brille, damit du auch die Inhaltsstoffe lesen kannst und nicht irgendwelchen Mist kaufst.

    Ich kaufe lieber auf dem Markt oder im Hofladen.
    Hab zwar REWE vor der Tür, es werden auch Produkte aus der Region angeboten, aber was soll ich mit diesen Gebinden. Für eine Person....

    Und im Zeichen der Onlineshops musst man auch gut aufpassen, wo man einkauft, aber es muss halt manchmal sein, denn viele Einzelhändler führen Produkte, die ich viele Jahre gekauft hab, nicht mehr.

    Ich brauche keine Ware aus China, aber in vielen Fällen entdeckst du erst im Nachhinein, woher die Ware kommt. Es steht eine Firma aus Deutschland drauf, aber auf dem Schild darunter, hergestellt in China.

    Dabei sind wir auf dem Land noch gut dran mit Hofläden und Markttagen, die Ware aus der Region anbieten.
    Ja unsere Welt hat sich sehr verändert in unserem Leben. Wer weiß wohin das noch führt.

    Hab einen schönen Tag und sei herzlich gegrüßt
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es sind wahrlich keine guten Zeiten, liebe Angelika, und sie werden auch nicht mehr besser werden. Das Ganze hat ein Ausmaß erreicht, welches nicht mal eben so wieder in einen eher "normalen" Zustand zurückgesetzt werden kann. Es spitzt sich immer weiter zu.

      Es ärgert mich auch, dass ich mich durch endlos lange Inhaltsbeschreibungen auf den Verpackungen lesen muss. Es nimmt ja nicht nur viel Zeit in Anspruch nimmt, man hat außerdem kein gutes Gefühl bei den diversen Zutaten.
      Aber es gibt eben Dinge, die bekommt man im Hofladen nicht.

      Veränderungen sind ja ganz normal, es kommt immer nur darauf an, wie und was sich verändert. So, wie sich gerade alles verändert, sind das keine guten Aussichten - in jeder Hinsicht. Machen wir das Beste draus !

      Wünsche dir ebenfalls einen schönen Tag. Hoffentlich kommt die Sonne bald mal wieder zum Vorschein - dieses trübe Wetter nervt allmählich ;o).
      Mach's gut und liebe Grüße von
      Laura, die sich heute wieder auf den Kuchen von gestern freut :o).

      Löschen
  2. Hallo Laura,
    Leider ist die gemütliche, normale und menschlichere Zeit vorbei.
    Solche Tante Emma Läden gab es ja noch bis in meine frühe Erwachsenenzeit, so bis Ende der 80er Jahre. Im Ort hatten wir auch noch lange so einen Krämerladen, Schuhladen mit Schuster (der letzte macht jetzt zu, seine Kinder wollen nicht übernehmen) Die Letzte Metzgerei wird im Sommer auch zu machen, dann ist nur noch eine Metzgerei in Jöhlingen. Bäcker haben wir ja noch - ein paar Bäckereien sind noch vorhanden, haben aber auch mehrere schon aufgegeben.
    Im Supermarkt kaufe ich / wir halt nur das "Normale" sprich Vernünftig - vertretbare an Waren.
    Von der Globalisierung halte ich nicht viel. Versuche da auch immer heimatbezogen zu konsumieren. Nichts Unnötiges wird gewöhnlich gekauft.
    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt, lieber Oskar, hier und da sieht man noch welche, aber die Tante Emma-Läden die ich meine sind die, in denen man neben Wurst, Milch und Käse auch Schuhcreme, Seife und Persil, Gemüse und Obst kaufen konnte - eben ein Mini-Mini-Supermarkt ;o).
    Die Bäckereien hier sind von Bäckerei-Ketten übernommen worden, Kamps usw., allerdings deswegen nicht schlechter.
    Ja, schade, dass diese Zeit unwiederbringlich vorbei ist - es ging wirklich viel freundlicher und menschlicher zu - aber die Zeiten ändern sich immer wieder - und oft eben auch - so wie jetzt zum Nachteil für die Menschen.

    Nochmals liebe Grüße für dich mit einem Dankschön für Deinen Besuch und deine Gedanken von
    Laura, die heute ob des einsetzenden Regen nicht wirklich viel im Garten geschafft hat ;o(

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion dieser Webseite, die von Google zur Verfügung gestellt wird, erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten auf dem Google- Server einverstanden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...