Donnerstag, 23. Juni 2016

Fliegende Gartengäste.

Freude und Leid liegen oft ganz nahe beieinander.
So traurig wie ich über den Anblick der Rosen und anderer Gartenwesen bin,
so sehr freue ich mich über die vielen Bienen und Hummeln im Garten.


Gern und weniger gern gesehene fliegende, schwirrende, summende und brummende Gartengäste.

Wespen sind noch keine zu sehen, worüber ich ganz froh bin.
Doch sie werden uns noch früh genug besuchen.
Bauen sie sich doch gerne mal ein Nest irgendwo im Garten -,
bevorzugt unterm Dach oder auch in den Rhododendronbüschen.
Es ist nicht ganz ungefährlich, wenn man ihrem Nest zu nahe kommt.
Abstand ist da auf alle Fälle geboten, denn wagt man sich etwas zu nahe an das
Nest heran, greifen sie sofort an. Dann heißt es  - Attacke !
Das weiß schließlich jeder !
Auch ich - und trotzdem war ich nicht vorsichtig genug und konnte gerade noch
rechtzeitig in Deckung gehen, als ich sah, dass eine von ihnen schnurstracks
auf mich zuflog und sich nicht gescheut hätte, ordentlich zuzustechen.
Mein Ohr hat sie nur um Haaresbreite verfehlt, ansonsten wäre selbiges wohl
bis zu Unkenntlichkeit angeschwollen und es wäre ziemlich schmerzhaft gewesen.
 Das liegt allerdings schon ein paar Jahre zurück.
Seit dieser Attacke halte ich mich von diesen kleinen Biestern fern
und mache einen großen Bogen um sie herum.
Ich habe großen Respekt vor so ziemlichen allen kleinen Zustechern.
Mücken mag ich ebenso wenig  -  und Zecken gleich gar nicht -
wie überhaupt alles, was da sonst noch so zustechen und wahre Beulen
auf der Haut hinterlassen kann. Die lästigen Juckreizattacken kennt jeder.
Nee, mit diesen gemeinen Gartengästen werde ich mich
wohl niemals anfreunden können.
Besonders gefährlich können sie für Allergiker sein.

 Also lasse ich die kleinen Plagegeister in Ruhe und solange sie mich auch in Ruhe lassen,
ist alles im grünen Bereich ;o).
Und so hoffe ich, dass sich die angekündigte Mückenplage
nach dem vielen Regen in Grenzen hält.
Sie lassen sich nämlich ganz gerne in stillen Gewässer und mit Vorliebe
in unserer Regentonne nieder, die kleinen Plagegeister.
Sie können vor allem nachts ganz schön nervig sein.
Dagegen helfen dann wieder viele Lavendelblüten im Schlafzimmer
oder auch ätherisches Lavendel Duftöl.
Zum Glück blüht der erste Lavendel schon :o).



Schmetterlinge sind gerne gesehene Gartengäste.
Sie sind immer herzlich willkommen.
Die Fotos sind im Juli des vergangenen Jahres entstanden,
denn noch blüht der Sommerflieder nicht.

In einer Wochen ist bereits der 1. Juli !!!
Man kann es kaum glauben !!!
Obwohl der Sommer heute und morgen schon mal die Muskeln spielen lässt,
und uns demonstriert, was er so drauf hat.
Etwas übertrieben - wie ich finde.
Morgens: Temperatur 20 Grad, Luftfeuchtigkeit 84 %
Früher Nachmittag - Temperatur: 34,2 Grad, Luftfeuchtigkeit 55%, Luftdruck 1016 mbar.
Temperatur um 15:30 = 35,1 Grad und sicher noch steigerungsfähig.
Die 36 Grad-Marke wurde um 16:30 geknackt =) 36,1 Grad.
Abends um 21:00 immer noch 28,6 Grad !
Und das zwei Tage nach Sommeranfang !
Was mag uns da erst im Hochsommer bevorstehen ?
Unwettergefahr mit heftigen Gewittern lt: DWD: hoch !
UV-Strahlenbelastung: Sehr hoch !



Erfrischen so ein Bad bei rund 36 Grad !
  
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...