Sonntag, 25. Juni 2017

Ein Tag der Tränen

 ..... dem wohl noch viele tränenreiche Tage folgen werden,
denn unsere Zuckerschnute Tessie, deren 13. Geburtstag wir am 13.Juni
noch gefeiert haben, hat uns nur 11 Tage danach plötzlich und völlig
unerwartet für immer verlassen müssen.
Der Tierarzt hat nach der Diagnose Nierenversagen, alles Nötige
in die Wege geleitet, so dass wir uns noch in der Praxis von ihr
verabschieden mussten.
Wir waren über diesen plötzlich Umstand völlig überrascht, da selbst eine
Woche nach ihrem Geburtstag absolut keinerlei Anzeichen erkennbar waren,
die auf eine ernsthafte Krankheit hätten hindeuten können. Sie war wie
immer guter Dinge, hat gut gefressen, gut getrunken und viel geschlafen.


Wie hätte ich ahnen können, als ich sie hier an ihrem Geburtstag
fotografierte, dass es das letzte Foto von ihr sein würde und sie
nur 11 Tage später nicht mehr bei uns sein würde. Es ist so
unbegreiflich, wie schnell und unverhofft das Schicksal zuschlägt
und plötzlich nichts mehr ist, wie es einmal war und nie mehr so
sein wird.

~~
 
Erst in den letzten drei Tagen schien sie sich merklich unwohl und
schwach zu fühlen. Sie wollte kaum noch aufstehen, fraß weniger,
trank aber noch genug, was sie allerdings gleich wieder ausspuckte.
Als sie auch nicht mehr trinken wollte, sind noch am gleichen Morgen
zum Tierarzt gefahren, um dann zu erfahren, dass sie, würden
wir sie wieder mit nach Hause nehmen wollen, sie das Wochenende
nicht überstehen würde.
Eine Welt brach für uns zusammen. Den Schmerz, den man in einem
solchen Moment verspürt, wenn man sich nach 13 Jahren für immer
von seiner treuen Hundefreundin verabschieden und sie dort zurücklassen
muss, kann nur jemand nachvollziehen, der selbst schon ein Haustier
für immer gehen lassen musste.
 
Der 24. Juni 2017, der Tag der Tränen, wird mit einer der traurigsten Tage
in meinem Leben sein.
Sie hat mir in all den Jahren so viele Glücksmomente und so viel Freude
geschenkt und alleine durch ihre Anwesenheit mein Leben unendlich
bereichert. Ohne sie wird nichts mehr sein, wie es war.
 
Wieder einmal überwiegen Schmerz, Trauer und Erinnerungen die Tage
und Nächte und die Tränen wollen nicht versiegen.
Ich kann es einfach immer noch nicht fassen, dass sie so plötzlich
nicht mehr bei uns ist. Das tut so weh.
 
Von Anbeginn war dieses Jahr 2017 ein Wechselbad der Gefühle
und das wird sicher auch noch eine Weile so bleiben.
 
Mein Freund, das Tinkababy und ich werden Tessie schmerzlich vermissen.
Für immer.
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
   

Kommentare:

  1. Das ist so traurig. Ich kann deinen Schmerz nachvollziehen, liebe Laura. Es tut mir von Herzen leid. Du hast mein tiefes Mitgefühl.
    Ich weiß, nichts kann in so einem Moment trösten, rein gar nichts, dafür ist der Verlust zu schmerzhaft.
    Eure Erinnerungen kann euch niemand nehmen. Sie hatte so viel Glück, auf Erden so einen schönen Platz gehabt zu haben. In euren Herzen wird sie weiterleben!

    Fühl dich lieb umarmt,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea, du hast eine ganz wunderbare Begabung mit Worten umzugehen und die Welt um dich herum mit dem Herzen zu sehen. Das können nur Menschen die tiefe Gefühle empfinden.
      Danke für deine tröstenden Worte und dein Mitgefühl. Ich weiß, dass du ermessen kannst, wie traurig und schmerzvoll meine Tage derzeit sind. Es ist mir jetzt ein Bedürfnis mich für eine Weile aus dem Bloggerland zurückzuziehen, um mich wieder zu fangen. Momentan umgibt mich eine große Leere, die ich erst wieder füllen muss. Alles ist plötzlich so anders - auch für meinen Freund und Tinkababy, die ebenfalls leiden - wir trösten uns nun gegenseitig.

      Ich werde sicher wie immer hin und wieder bei dir lesen, wenn auch nicht mehr -oder nicht mehr so oft kommentieren, denn es scheint etwas zu geben, das uns verbindet, liebe Andrea, vielleicht sind es unsere Seelen - so eine Art Seelenverwandtschaft.
      Hab eine gute Zeit, pass auf dich auf und sei herzlich gegrüßt
      Laura

      Löschen
    2. Das ist eine sehr schwere Zeit für dich, liebe Laura. Erst dein geliebter Bruder und nun auch noch dieser kleine Schatz. Es muss die Hölle sein und wird auch nicht so schnell nachlassen. Vielleicht lässt du dir helfen, damit es erträglicher wird ...

      Alles alles Gute für dich und alle, die sie lieb hatten!

      Löschen
  2. Liebe Laura,
    das tut mir unendlich leid. Leider weiß ich aus eigener Erfahrung welchen Schmerz du jetzt erleidest. Ich wünsche dir ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit.
    Traurige Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke auch dir, liebe Lotte.
      Kraft, ja die brauche ich jetzt, denn der Schmerz wird so schnell nicht vergehen. Es wird eine traurige, tränenreiche Zeit, die uns jetzt bevorsteht. Tinkababy, die ihre beste Freundin verloren hat, braucht jetzt meine ganz Liebe, denn sie ist sehr still und vermisst Tessie ebenfalls.

      Danke und liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  3. Während ich dass lese kommen mir ebenfalls die Tränen.
    Zu gut kann ich deinen Schmerz verstehen.
    10 Monate ist es her, dass Leon gehen musste, und noch immer berührt es mich tief, ihn einschlafen zu sehen, immer muss ich daran denken, wenn ich höre dass ein anders Tier gehen musste. Unsere Fellnasen werden immer in unserem Herzen wohnen, sie werden nicht vergessen. Dein Schmerz wird weniger werden mit der Zeit, und immer mal wieder aufflackern.

    Tessie hat dir viel gegeben und du hast ihr deine Liebe ein letztet mal beweisen dürfen, indem du sie nicht bis zum bitteren Ende leiden gelassen hast.

    es drückt dich virtuell
    gabi

    AntwortenLöschen
  4. Wie traurig zu lesen, liebe Laura, dass du dein kleines Fellbündel
    über die Regenbogenbrücke gehen lassen musstest.
    Doch bei all deiner Traurigkeit sollst du daran denken, dass deine kleine Tessie nun frei von Schmerzen ist.
    Lieben Gruß mit vielen tröstenden Gedanken für dich,
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Diese bestürzende Nachricht betrübt mich jetzt sehr. Jeder, der einmal einen geliebten Fellträger verloren hat, kann deine Fassungslosigkeit und Traurigkeit nachvollziehen. Man kann die Betroffenen schlecht trösten. Zu hilflos die Versuche mit Worten auf den Zustand der Erstarrung einzuwirken, den man nach dem Verlust eines geliebten Wesens verspürt. Nach für nach verarbeitet man. Das dauert.
    Auch Tinkababy wird bemerken, dass sie ihre Gefährtin verloren hat und auf ihre Weise trauern.
    Haltet euch aneinander fest.

    Hab es gut im Regenbogenland, liebe Tessie.

    Traurige Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Laura,
    Ja, das ist immer betrüblich.
    Kann ich nachvollziehem, weil wir auch schon Hunde und Katzen hatten, die dann auch von uns gegangen sind. Unseren Kessie (Hund) mußten wir auch nach 15 Jahren einschläfern lassen. Man hängt halt schon an so einem Tier.
    Kopf hoch! Wird schon wieder.
    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Laura,
    lange war ich nicht hier auf deinem Blog und so habe ich es gerade erst gelesen; ich möchte dir mein tiefes Mitgefühl aussprechen.
    Immer wenn ein langjähriger Begleiter uns verlässt, hinterlässt er doch so viele Spuren in unserem Herzen und wird dort für ewig weiterleben.
    Ich denke, ich kann es gut nachempfinden, wie es sich für dich anfühlt......
    Auch ich musste schon einige meiner geliebten Fellnasen über die Regenbogenbrücke gehen lassen und weiß, wie sehr es schmerzt.
    Ich schicke dir eine liebe Umarmung und wünsche dir/euch viel Kraft um mit diesem Verlust umgehen zu können.
    Alles Liebe für dich,
    Milka

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Laura, ich habe es gerade erst gelesen und es tut mir unendlich leid.
    Ich umarme dich und schicke dir einen Trostknuddler.
    Angelika

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...