Mittwoch, 28. Oktober 2015

Hier wächst ein Teil

meines Wintergemüses.
Leider nicht auf meinem eigenen Grundstück ;o).
Genauer gesagt, eine der Zutaten für eine leckere, deftige Gemüsesuppe,
zu der natürlich auch noch viele andere Gemüsesorten gehören.
Hier am Niederrhein kann man wirklich noch Gemüse vom Bauer
frisch auf den Tisch kaufen :-).
Der Niederrhein ist ja bekannt für seinen Gemüseanbau.
Ein Bauernhof mit einem großen Acker, auf dem man allerlei Gemüse anbauen kann,
wäre auch nach meinem Geschmack gewesen. Ich gebe gerne zu,
dass ich damit sogar geliebäugelt habe.
In meinem hohen Alter wäre das jedoch eine zu große Herausforderung geworden.
Der Garten ist gerade richtig für mich und da gibt es schon reichlich zu tun.
Insbesondere im Frühjahr und im Herbst.
 
 
So steht auch in diesem Herbst wieder viel Gartenarbeit an.
Leider hat das Wetter in den letzten Wochen nicht mitgespielt. Es war viel zu
kalt und zu nass, als dass ich auch nur das Laub vom Rasen hätte fegen können.
Aber gestern war es endlich so weit !
Und so habe ich bei herrlichem Sonnenschein und angenehm milden Temperaturen,
viele Stunden im Garten verbracht. Das hat so gut getan, denn für mich ist das
Wühlen im Garten die beste Meditation, weil ich ganz und gar bei der Sache bin
und von nichts abgelenkt werde.
Ich habe die vielen welken Hostablätter entsorgt, einen Teil der Rosen zurückgeschnitten
und die einzelnen Pflanzenstämme mit Erde angehäufelt, um sie vor Bodenfrost zu schützen.
Endlich das viele, viele Laub von den Wegen, den Terrassen und vom Rasen gefegt,
und auf dem Kompost verteilt, damit ich es im übernächsten Frühjahr wieder auf den
Beeten verteilen kann.
 
 
Gern hätte ich heute weitergemacht, aber es ist wieder merklich kühler geworden
und die Sonne hat es vorgezogen, sich wieder hinter den Wolken zu verstecken.
Dafür nieselpieselt es leicht.
Ich habe jedoch die leise Hoffnung, dass es sich im Laufe des Tages noch
ein wenig auflockert.
 
 Vorher werde ich mich dann erst einmal um die besagte Gemüsesuppe kümmern.
Denn jetzt sie wieder da, die Zeit für leckere Gemüsegerichte.
Ich koche zwar nicht besonders gerne, aber in der kalten Jahreszeit halte ich mich
ganz gerne in der warmen Küche auf :o).
 
Gleich drehe ich allerdings erst einmal eine Runde mit den Knuddels,
denn die sind gestern ein wenig zu kurz gekommen. 
Der Wald im Hintergrund ist übrigens das Revier von den Knuddels.
Nur kann ich da, wenn ich mit den beiden alleine unterwegs bin,
nicht fotografieren, da ich in jeder Hand eine Leine halten muss.
Hier im Wald ist es nicht erlaubt, Hunde "frei" herumlaufen zu lassen.
(Naturschutzgebiet)
Leider halten sich viele Hundebesitzer nicht daran,
obwohl überall und unübersehbare Schilder
aufgestellt sind.
 
 
 Mein kleinen Zuckerschnutenknuddelinchen !
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 


Kommentare:

  1. Oh, sind die beiden süß. Bei uns ist das Wetter Gott sei Dank wieder besser geworden, so dass der Garten winterfit gemacht werden konnte.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Ja, süß sind wirklich, meine beiden Zuckerschnuten. nur gehorchen können sie nicht so gut, es sei denn ich locke mit einem Leckerli. Hab sie wohl zu sehr verwöhnt ;o).
    Zur Zeit haben wir hier wirklich ganz ideales Gartenwetter - macht richtig Spaß endlich die fälligen Gartenarbeiten in Angriff zu nehmen. Schön, dass das bei dir auch so ist.
    Vielen dank für deine netten Zeilen und liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...