Mittwoch, 24. Juni 2015

Teatime-Geschichten - Die Queen Elizabeth Rose

 Nein, sie blüht leider noch nicht, die Queen Elizabeth Rose,
aber um die Rose geht es jetzt auch gar nicht.
Es geht um Königin Elizabeth, die uns zur Zeit in Deutschland besucht.
Ich gestehe, dass ich nicht nur ein absoluter Fan der Britischen Royals bin, sondern mich
auch sehr für die Geschichte der britischen Königinnen und Könige interessiere.
Außerdem war ich - als Barbadian - immerhin dreißig Jahre lang auch eine Untertanin,
Ihrer Majestät Queen Elizabeths, da die Insel auf der ich damals lebte,
zum Commonwealth gehört und die Queen Staatsoberhaupt dieser Insel ist.
Der Zufall wollte es sogar, dass ich der Queen zweimal in meinem Leben -
wenn auch nur für ein paar Sekunden - begegnen durfte.


(Das ist nicht die Queen Elizabeth Rose, sondern die Compassion mit Fingerhut)
  
 
Das erste Mal im Mai 1965, als sie Düsseldorf besuchte und vom Benrather Bahnhof aus
zum Benrather Schloss gefahren wurde. Damals war das eine kleine Sensation.
Ich war rein zufällig genau dort in der Nähe und habe sie dadurch direkt vom Straßenrand
aus in dem offenen Mercedes 600 vorbeifahren sehen.
Damals dachte ich schon, was für ein wunderbarer Zufall, einmal im Leben die Königin
aus nächster Nähe sehen zu dürfen.
Dass ich das noch einmal erleben sollte, und zwar genau zwölf Jahre später,
konnte ich zum damaligen Zeitpunkt ja nicht ahnen.
Es war wieder so ein wunderbarer Zufall und das kam so:
Es war in meiner alten Heimat auf der Insel im Oktober 1977.
Ich war an diesem Tag zum Einkaufen im Supermarkt. Ich hatte meine Einkäufe bereits
im Auto verstaut und wollte gerade vom Parkplatz in die Hauptstraße,
der Maxwell Coast Road, einbiegen, als mir ein herannahender Polizist auf einem Motorrad
signalisiert, anzuhalten bzw. zu warten.
Ich tat wie mir befohlen, hatte aber keine Ahnung, warum und worauf ich warten sollte,
zumal weder aus der einen noch aus der anderen Richtung Autos unterwegs waren.
Dennoch blieb ich dort stehen und harrte der Dinge die da kommen sollten.
Wie konnte ich auch ahnen, dass es Königin Elizabeth höchstpersönlich sein würde,
der ich hier Vorfahrt gewähren sollte.
Und so staunte ich nicht schlecht, als sich von links ein schwarzer Rolls Royce näherte,
in dem sich die Queen in Begleitung ihres Gatten Prince Philip, befand.
Da es sich um eine schmale Straße handelte und ich mit meinem Auto direkt an der
Ausfahrt stand, fuhr dieser Rolls quasi direkt so im Abstand von einem Meter an mir vorbei
und so war es mir vergönnt, einen direkten Blick auf die Königin werfen zu können,
die sogar freundlich winkte, obwohl außer mir dort niemand stand oder zu sehen war.
Ich erinnere sogar, dass ich bei ihrem Anblick damals dachte:
Sie hat eine Haut wie aus Porzellan, wie ein Puppengesicht; so eben, so gleichmäßig,
so makellos, mit einen hellen Teint, so gepflegt und sie lächelt so freundlich.
Und ehe ich überhaupt begriff, wie mir da gerade geschah, da war sie auch schon wieder
aus meinem Blickfeld verschwunden.
Aber für mich wird es immer eine nette Erinnerung bleiben.
 
Ich mag die Queen sehr. Ich bewundere sie. Ich bewundere ihr Pflichtbewusstsein.
Und ich staune immer wieder, wie rüstig die inzwischen alte Dame mit ihren 89 Jahren
noch ist und wie großartig sie all ihre Pflichten noch bewältigt.
Und ich mag ihr Lächeln. Es ist ein Lächeln, dass einem in Erinnerung bleibt.
Keine andere Königin lächelt so schön, wie die Queen.
 
So viele andere große Persönlichkeiten sind in all den Jahren, seit sie vor über 60 Jahren
den Thron bestiegen hat, wieder von der Bildfläche verschwunden.
Sie aber ist immer noch da.
Die Welt um sie herum hat sich dramatisch verändert - um nicht zu sagen,
sie fällt immer mehr auseinander, aber die Queen ist standhaft, macht unermüdlich weiter.
Sie ist die Queen und sie wird die Queen bis zu ihrem letzten Tag bleiben.
Ich habe größten Respekt vor dieser alten Dame und ich wünsche ihr von Herzen,
dass sie noch lange so rüstig und gesund bleibt und
uns noch lange, lange erhalten.
 
Your Majesty, Sie haben meine allergrößte  Hochachtung.
 
CHAPEAU !
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 

Kommentare:

  1. Ich gebe Dir recht: das Durchhaltevermögen dieser charmanten alten Dame (und auch das ihres Ehemanns) ist bewundernswert. So viel Stehvermögen hätte ich auch gern.
    Mein Favorite bei den Royals ist Prinz Charles, seine Einstellung zur Natur und der Garten von Highgrove. Irgendwann gönne ich mir mal das Buch darüber. Ich erinnere einen kleinen Ausschnitt über die Anlage des Gartens im Fernsehen gesehen zu haben. Ist lange her. Es ging u.a. um Hostas die auf einem Hügel von Baumwurzeln wachsen sollten und die Kaninchen haben alles kaputt gemacht. Die hatten keinen Respekt vor dem königlichen Wirken. Der Prince of Wales nahm es gelassen. Mir gefällt einfach die Art der Britten auch Misserfolge mit trockenem Humor aufzuarbeiten.
    mit huldvollem Winken
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme auch huldvoll das doppelte "t" zurück ;-)

      Löschen
    2. man sagt "3 mal ist Bremer Recht". Deshalb ungeniert noch einmal. Kurzer Stand der Dinge in Sachen Cottage Rose. Die habe ich immer noch nicht, dafür 3 andere. Eine heißt "Evelyn" :-), eine "Spirit of Freedom" und die dritte "Harlow Carr".
      LG Christiane

      Löschen
    3. Die englischen Landhäuser mit ihren Gärten sind einfach ein Traum - und Highgrove ein Highlight.
      Auch der schwarze Humor der Engländer ist mir bestens bekannt, da mein Freundeskreis auf der Insel hauptsächlich aus Briten bestand. Ich liebe diesen Humor - und habe in den Jahren auf der Insel mehr gelacht, als im ganzen Rest meines Lebens. Prinz Charles ist mit diesem Humor im Übermaß gesegnet und in Camilla hat er "die Richtige" gefunden, nicht nur weil sie ebenfalls Spaß versteht, sondern auch seine beste Freundin ist. Er blüht ja regelrecht auf, seitdem er mit ihr zusammen ist.
      Ja, die Briten nehmen das Leben eher von der lockeren Seite :o)).
      Liebe Grüße von Laura, die ebenfalls einmal lächelnd und huldvoll zurückwinkt.

      Löschen
    4. Deine drei Rosen sind ein Traum, liebe Christiane, eine wie die andere - wunderschön! Dass es eine Rose "Evelyn" gibt, wer hätte das denn gedacht ?! Sie ist natürlich bildschön - wie könnte das auch anders sein :o))))).
      Nein, alle drei sind wirklich sehr schön - auch ihre Farben - und sehen der Cottage Rose doch sehr ähnlich.
      Meine beiden Cinderellas sind übrigens gestern unversehrt eingetroffen.
      Nun freu' ich mich schon darauf sie einzupflanzen - muss allerdings erst "meinen Pflichten nachkommen". Erst die Arbeit dann das Vergnügen, wozu an einem Sommerabend auch manchmal ein erfrischender Gin-Tonic mit einem winzigen Spritzer Angostura gehört - das habe ich übrigens von den Briten übernommen, die ja auch gerne mal ein Gläschen davon trinken ;o).

      Bzgl. des doppelten "t" - I would say: Don't worry - be happy :o))

      Hab einen guten Tag und viel Freude mit und an Deinen drei neuen Rosenkindern !
      Nochmals liebe Grüße sendet Dir und den Deinen Laura, die Deine Garten-Fortschritte weiterhin mit viel Freude beobachtet.

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...