Montag, 1. August 2016

Auf sich alleine gestellt

 
ist dieses junge Rotkehlchen. Kaum flügge, begibt es sich im Garten auf Entdeckungstour.

 
Schon seit Tagen beobachte ich es dabei, wie es die Welt um sich herum erkundet.

 
Aber es beobachtet mich umgekehrt ebenso. Es muss dieses große, sich merkwürdig
bewegende Etwas, das sich ihm mit diesem schwarzen Ding in der Hand, nähert,
für eine sehr komische Kreatur halten.

 
Es ist so zutraulich, dieses kleine Piepmätzchen.
Es weiß nichts von den Gefahren dieser Welt, denen es genau so, wie diese großen Kreaturen
ausgesetzt ist. Es ist noch so unschuldig. So unschuldig wie kleine Kinder,
wenn sie die Welt um sich herum entdecken. Unbeschwert, staunend und voller Neugier.
Ohne das Wissen darum, welcher beschwerliche Weg noch vor ihnen liegt.
Es muss noch lernen auf der Hut zu sein, wachsam zu sein bei seinen Ausflügen
in die unbekannte Natur.
 
Ich bin sehr froh, dass die Katze der Nachbarin inzwischen zu alt ist, um über das Tor
in unseren Garten zu springen und dass es für diese Katze keine andere Möglichkeit gibt,
sich an das kleine, unschuldige, so zutrauliche Vögelchen heranzuschleichen.
Aber ob damit alle Gefahren abgewendet sind ? Wer weiß das schon.
Gefahren lauern schließlich überall - nicht nur für das junge Rotkehlchen.
Auch für das Rotkehlchen ist das Leben, wie für alle Kreaturen auf dem
Planet Erde ein einziges, großes Risiko.
Mach's gut, du kleines Vögelchen und pass gut auf dich auf !
 
Und schon ertappe ich mich jeden Tag dabei,
dass ich Ausschau halte, nach unserem kleinen, noch so jungen Gartengast,
den ich so gerne vor allen Gefahren dieser Welt beschützen würde.
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 


1 Kommentar:

  1. Oh mein Gott.....dass ist so süß anzusehen. Ich wünsche den süßen Vögelchen ein langes und glückliches Leben.

    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...