Montag, 19. November 2012

Der Weg

und auf jedem Lebensweg gibt es Licht und Schatten.

Manchmal frage ich mich, wie mein Leben wohl verlaufen wäre,
wenn ich an dieser oder jener Kreuzung in eine andere Richtung gegangen wäre.
Es ist zwar sehr müßig, sich eine solche Frage zu stellen,
denn es wird darauf keine Antwort geben.
Außerdem bin ich der festen Überzeugung, dass das Leben
eines jeden einzelnen Menschen auf irgendeine Weise schon vorbestimmt ist.
Schließlich hängt es von unserem Charakter, also unserer Persönlichkeit ab,
wie wir uns in bestimmten Situation verhalten oder entscheiden.
Gene spielen dabei ebenfalls eine Rolle, aber auch das soziale Umfeld,
die Erziehung und Bildung tragen dazu bei, was aus uns wird.
Ein temperamentvoller oder mutiger Mensch wird sich ganz anders im Leben
behaupten, als ein ängstlicher oder schüchterner Mensch. Ein aggressiver Mensch
wird ein ganz anderes Leben führen, als ein rücksichtsvoller.
Wie unser Leben verläuft ist also nicht nur eine Charakterfrage,
sondern es hängt auch von den Genen ab,
die uns bereits mit in die Wiege gelegt wurden.

Ich war eigentlich immer recht risikofreudig, abenteuerlustig und neugierig
auf das Leben. Während andere junge Frauen in meinem Alter schon früh
heiraten und Kinder haben wollten, hat es mich hinaus in die Welt gezogen.
Ja, es gehörte schon eine gewisse Portion Mut dazu - jedenfalls in der damaligen Zeit,
als junge Frau mit knapp zwanzig Jahren, das Elternhaus zu verlassen und
in eine Großstadt wie Berlin zu ziehen – einfach so.
Wäre ich zu Hause geblieben, an dem Ort, wo ich aufgewachsen bin,
hätte ich es ganz sicher irgendwann bedauert, mir diesen Traum nicht erfüllt zu haben.

Bestimmt hat sich jeder Mensch diese Frage „Was wäre gewesen, wenn ....?“
schon einmal gestellt. Doch unser Leben verläuft genau so, wie es unserem Charakter
und unseren Genen entspricht. Im späteren Leben kommt noch die Lebenserfahrung hinzu,
die unser Verhalten maßgeblich beeinflusst und schließlich ist es unsere Vergangenheit,
die uns zu dem gemacht hat, was wir heute sind.
Eigentlich sind wir selbst unser Schicksal, denn es liegt an unserem Charakter und
unserer inneren Einstellung, wie wir uns dem Leben stellen, wie wir in bestimmten
Situation reagieren und handeln, und uns anderen Menschen gegenüber verhalten.
Wir sind unseres Glückes Schmied und wir tragen auch die Verantwortung
für unser Leben.

Bedauerlich ist eigentlich nur, wenn man seine Möglichkeiten nicht nutzt. Wenn man
nicht den Mut aufbringt, das zu tun, was man gerne möchte. Oder wenn man Vorhaben
immer wieder auf die lange Bank schiebt. Was nützen die schönsten Träume,
wenn man nicht einmal den Versuch unternimmt, sie zu verwirklichen?
Wenn man sich immer wieder sagt, ach, das mache ich wenn ich wirklich mal Zeit habe,
wenn die Kinder aus dem Haus sind, wenn dies und das erledigt ist,
wenn ich genug Geld zusammen habe, wenn, ja wenn...... !
Und ehe man sich versieht, ist man alt und grau und hat nichts anderes getan,
als sein Leben lang davon geträumt, wie es wäre wenn.....
Wirklich traurig ist eigentlich nur, wenn man sich an dem Tag, an dem der
letzte Vorhang fällt, wünscht: „Ach, hätte ich doch nur.......“.

Aber es ist nie zu spät !
 Man kann jederzeit damit anfangen, sich kleine Träume zu erfüllen – so zum Üben.
Wenn man erst feststellt, dass es gar nicht so schwierig ist, kann man sich
so nach und nach auch an die größeren Träume heranwagen.
Wichtig ist, man fängt überhaupt damit an – und zwar am besten noch heute,
auch wenn es Mut erfordert und einiger Anstrengung bedarf.
Es fängt mit der Überlegung an, was man in seinem Leben gerne verändern möchte,
weil es nicht nach der eigenen Vorstellung, den eigenen Wünschen
und Träumen verläuft und dann sollte man handeln.

Das könnte sich wirklich lohnen, denn immerhin hätte man sich einen Traum erfüllt,
wenn am Anfang vielleicht auch nur einen kleinen.

Mein Traum für heute:
Nachmittags gemütlich und in aller Ruhe eine Tasse Tee zu trinken.
Dazu mische ich übrigens 1 TL Darjeeling mit 3 TL Earl Grey. Diese Mischung
fülle ich in ein Tee-Ei, gieße 1,5 ltr. kochendes Wasser darüber und lasse
den Tee genau 6 Minuten ziehen - das Ergebnis ist einfach köstlich.
Zur Krönung genieße ich dazu ein Stückchen Käsesahnetorte. (Nur heute!)
Danach stricke ich am Schal weiter und hoffe, ihn heute fertigzustellen :o).


"Ruhe, Stille, Sofa und eine Tasse Tee geht über alles",
würde Theodor Fontane jetzt sagen.

In diesem Sinne
CARPE DIEM !
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Spruch für den Tag:
Gehe zuversichtlich in die Richtung deiner Träume.
Lebe das Leben, das du dir vorgestellt hast.
Henry David Thoreau
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kommentare:

  1. Liebe Laura,
    ein wundervoller Post ist das heute und mir direkt aus der Seele geschrieben. Ich erkenne mich in so vielem wieder. Auch wenn ich nicht ganz so mutig wie Du bin, einige meiner Träume habe ich mir erfüllt und all die Erinnerungen, die damit verknüpft sind, kann mir keiner mehr nehmen (wenn Du magst, guck mal auf meine Reiseseite rechts im Blog). Ich finde es wie Du auch schlimm, eines Tages "aufzuwachen" und zu sagen: Hätte ich doch nur... Meistens ist es dann dafür zu spät und was bleibt, ist die Trauer über verpasste Möglichkeiten, die man gehabt hätte.
    Hach, es gäbe noch soviel zu schreiben zu diesem Post...
    Liebe Grüße
    und hab einen schönen Start in eine neue Woche
    Inge

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Laura, ein wunderschöner Post der mich sehr zum nachdenken gebracht hat!

    Schöne Woche für dich,
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Laura
    Ein schönes Posting hast Du geschrieben.
    Ich hätte bestimmt einiges versäumt, wenn ich nicht mutig gewesen wäre. Da wäre als erstes mein Beruf, kein Unternehmen wollt ein Mädchen als Raumausstatterin ausbilden. Ich habs aber geschafft, als einziges Mädchen in ganz NRW.
    Ich habe immer zu den Menschen gehört, die Probleme an Kopf auch Ar... gepackt hat und diese gelöst hat.
    Egal in welcher Richtung diese Probleme gingen, ob privat oder beruflich, ich habs angepackt.

    Wie wäre mein Leben verlaufen...wennn habe ich mich eigentlich noch nicht gefragt.
    Doch einiges bin ich mir ganz sicher, hätte ich nicht so gehandelt, hätte ich vieles im Leben versäumt und verpasst, vielleicht wäre es in manchen Situationen leichter gewesen, wer weiß...

    Viel Spaß beim Tee trinken und Stricken. Ich hab auch Strickzeug liegen. Stricke gerade Umschlagsöckchen, aber diesmal für mich und nicht für Giuliana.

    Liebe Nachmittagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Schöne, tiefsinnige Gedanken, liebe Laura. Mir scheint, irgendwie näherst du dich den meinen auf einem anderen Wege - in der Mitte treffen sie zusammen, unsere Denkweisen. Schade, das lässt sich so schwer in einem Kommentar in Worte fassen, was ich meine.
    Auf jeden Fall schließe ich mich deinen Gedanken in vielen Teilen an. Worüber man streiten könnte, sind die Gene. Zweifellos spielen sie eine Rolle in der Entwicklung des Individuums. Aber nicht nur. So vieles kann im Leben passieren, was nicht vorherbestimmt ist. Dann können Gene, die eine gewisse Lebensmelodie "diktieren", oft sehr kontraproduktiv sein und im Wege stehen. Ebenso wie Träume übrigens. Nur als Beispiel.
    Wichtig ist, dem Widrigkeiten zu trotzen und das Beste aus der Situation, in der man sich befindet, zu machen und die Gabe zum Träumen nicht verlieren. Ja, dazu braucht's Mut, aber nicht nur.
    Lieber Gruß und fröhliches Teegenießen
    Sally

    AntwortenLöschen
  5. liebe Laura,

    du hast es schön in Worte gefasst und abgerundet, die kleinen Gedanken Wege, die oft durch den Kopf gehen, Wenn und Aber, was wäre Dann?
    kleine Luftschlösser bauen, die dann vom Winde verweht werden, oder etwas in Steine schreiben, aber alles lebt seinen Weg, wie hart wir auch manchmal kämpfen, die Kraft dir wir vergeuden, die schmerzlichen Wunden, von Krankheit getrieben, von Menschen verletzt, aber auch die guten Erfahrungen, Liebe und Zuneigung von Menschen, das alles ist zu durchlaufen, und immer weiter führt der Weg, und immer werden wir überrascht sein, was uns alles auf diesem Weg begegnet,
    „was wir entscheiden oder was für uns entschieden wird.“

    ich wünsche einen schönen Tag, liebe Grüße von Jasmin

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...