Donnerstag, 11. Mai 2017

Morning has broken

oder der Morgen, an dem die Sonne ihre warmen Strahlen endlich
wieder in den Wald und Garten schickte. Nach den vielen trüben Tagen
und Wochen wahrlich eine große Freude.
Lagen Wald und Garten morgens noch in einem sanften, matten Licht,
so strahlte sie später von einem strahlendblauen Himmel.
Was für ein selten gewordener Anblick !
Sonne, endlich wieder Sonne ! Wie gut das tut !
Die Vögelchen waren wie ich, aus dem Häuschen und zwitscherten um die
Wette. Ich hätte es ihnen gleich tun und ebenfalls laut zwitschern können,
habe es dann aber vorgezogen, nur die Melodie des Daliah Lavi Songs:
"Morning has broken",
leise vor mich hinzusummen. Ihre Songs haben mich in meiner Berliner-Zeit
begleitet. Als ich von ihrem Tod hörte, wurden Erinnerungen an diese Zeit wach.
Wie schnell doch die Zeit vergangen ist !
Nun ist sie, Daliah Lavi, nicht mehr unter uns. Es sind so viele, die diese
irdische Welt in letzter Zeit verlassen haben, um in eine andere (bessere ?) Welt
überzugehen.
 
 
 
Der Garten ist zu meiner Welt geworden - zu meinem kleinen Paradies.
Meine Wohlfühloase. Es ist die friedliche Stille, die mich hier umgibt,
weit weg von allem Lärm und von Menschen, die sich selbst zu wichtig nehmen.
Es ist ein wertvolles Geschenk, so ein Garten und ein großes Glück, nicht der
Gesellschaft anderer Menschen zu bedürfen - außer natürlich der Gesellschaft
guter Freunde. Wohl dem, der heutzutage noch gute Freunde hat und
sich nicht aus reinem Zeitvertreib mit fremden Menschen via digitaler
Kommunikation begnügen muss.
 
 
 
Für mich ist es ein viel größerer Genuss, mit den Bäumen und Pflanzen
im Garten zu reden. Im Garten gibt es mehr Leben, als in der Steinlandschaft
einer Stadt, wo Menschen nur existieren.
 
Und ich habe getankt, viel getankt, viel frische Luft, viel Sonne und viel Vitamin D.
Was will man mehr ? Wenn man von der Morgensonne begrüßt durch den Garten
wandelt, den Vögelchen zuhört und einen kleinen Plausch mit den Pflanzen und
Bäumen hält - den Tag voll Freude und Dankbarkeit begrüßt und ihn wertschätzt.
Das tut so gut !
Im Sonnenlicht erscheint der Garten gleich viel farbenfroher.
Sogar diese kaputte Welt vergisst man hier im Garten.
 
  
 
Licht und Schatten haben wieder im Wind mit einander getanzt.

 
Sie alle haben sich wohlgefühlt im hellen Licht.
Viele Blüten haben ihr Knospen geöffnet - ganz besonders die Azaleen.
Eine wahre Pracht - und ein Anblick, der für die vergangenen trüben Tage
und Wochen entschädigt.
 
 
 
Doch schon ist es wieder vorbei mit dem hellen Sonnenschein,
denn gerade zieht ein leichtes Gewitter über uns hinweg.
Dicke, dunkle Wolken bringen Landregen mit, der nun vor sich hin plätschert
und den Garten nach den trockenen Tagen wieder wässert.
Es wird dem Wald und Garten gut tun,
so wie mir die Sonne gut getan hat.
 
~*~
 
Nur wer jeden Augenblick tief seine Unvollkommenheit empfindet,
kann sich fortentwickeln.
Theodor Fontane
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 


Kommentare:

  1. Liebe Laure,
    was für wundervolle, tiefsinnige Gedanken.
    Ich habe mich in sie vertieft und bin ihnen
    nachgegangen. Ich saß heute auch etwas in der
    Sonne - es war eine Wohltat. Jetzt weht ein kalter
    Wind und kündigt ein Gewitter an-
    Einen geruhsamen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass dich meine Gedanken interessieren, liebe Irmi. Das ist eher selten.
    Heutzutage gibt es nicht sehr viele Menschen, die sich wirklich für andere Menschen interessieren. Die meisten reden nur allzu gerne von sich selbst - und wer selbst viel redet - kann eben nicht mehr zuhören.

    Inzwischen ist es ja endlich wärmer geworden. Das tut richtig gut !
    Ich wünsche dir eine angenehme, sonnige Woche und sende herzliche Grüße zu dir.
    Laura

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...