Donnerstag, 1. Dezember 2016

Es sind die Lieder,

die Advents- und Weihnachtslieder, die mich so ganz allmählich in eine
weihnachtliche Stimmung versetzen, wenn ich mir nachmittags beim Tee
die alten Weihnachtslieder aus meiner Kindheit oder das Ave Maria anhöre.
Sofort wird die Erinnerung an die Zeit geweckt, als ich diese Lieder zusammen
mit den Eltern, dem Bruder und der Großmutter vor dem
geschmückten Weihnachtsbaum  gesungen habe.
Es war eine so wunderbar feierliche Stimmung, wie es sie heute wohl nur noch ganz
selten gibt. Zu der Zeit schneite es jedes Jahr zu Weihnachten noch. Dicke Flocken rieselten
vom Himmel und es war eisigkalt. Die Straßen waren menschenleer. Autos waren kaum
unterwegs. Es herrschte wirklich noch eine friedliche Stille, wie man sie heute wohl
nur noch in ländlichen Gegenden findet.
Heute ist alles auf Konsum ausgerichtet, weniger auf Besinnlichkeit.
In den Städten geht es hektisch und stressig zu, die Menschen drängeln sich durch
die Kaufhäuser - es herrscht eine rege Betriebsamkeit.
Hier auf dem Land geht es dagegen eher bedächtig zu.
Hier ist die Weihnachtszeit noch friedlich und still.
 Doch es sind nicht nur die Lieder, die eine heimelige Weihnachtsstimmung
herbeizaubern - es ist auch das warme Licht der Kerzen und
der Duft nach frisch gebackenen Plätzchen mit Nüssen, nach Vanille, Zimt,
Mandarinen und Bratäpfeln.
Es ist für uns eine Zeit angekommen ......

*

Zu Weihnachtszeit gehören natürlich auch Gedichte:

~Advent~

Zeit der Liebe und der Wunder.
Zeit im hellen Lichterglanz.
Zeit der wunderbaren Freude.
Zeit der Kerzen auf dem Kranz.

Zeit der Hoffnung und des Friedens.
Zeit der stillen Besinnlichkeit.
Zeit der Wärme in den Herzen.
Zeit des Schenkens weit und breit.

Zeit der Wünsche und der Erfüllung.
Eine Zeit für Groß und Klein.
Eine Zeit des Miteinanders -
Weihnachten ist niemand gern allein.

©  Ursula Evelyn


~*~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~





Kommentare:

  1. ja... das mit der Besinnlichkeit kommt auch bei mir meist zu kurz. Dabei wäre zeit genug da, aber irgendwie empfinde ich nur Hektik drum rum, die verhindert das die Besinnlichkeit aufkommt - ich arbeite dran

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Laura,
    Du hast zwar mal wieder schöne Bilder....
    aber mit dem ganzen Advent- und Weihnachtsgedöns kannst du mich nicht hinter dem Ofen hervor locken :lol:
    Will sagen: Mit dieser Singerei hatte ich es noch nie.
    Genauso halte ich nichts mehr von Weihnachtsmärkten usw. In jedem Kuhkaff gibt es mittlerweile so etwas. Alles nur noch übertrieben. In die Stadt (Karlsruhe) gehe ich dieses Jahr auch nicht mehr. Früher habe ich da mal gerne eine echte Thüringer Bratwurst gegessen. Nun ist es in der Stadt so, an jeder Ecke findest du einen Dönerladen oder Pizzabude, aber kaum noch eine deutsche Bratwurst. Der ganze Weihnachtsrummel geht mir eh am Arsch vorbei, manchmal muß man sich so drastisch ausdrücken ;-)
    Wünsche dir einen sonnigen 2. Adventssonntag.
    VG
    Oskar, der keine einzige Kerze in der Bude hat.

    AntwortenLöschen
  3. Freu mich, dass dir die Bilder gefallen, lieber Oskar, und danke für deinen Besuch.
    Ja, ich weiß, du bist kein Freund von einer heimeligen Adventsstimmung. Das Schöne ist, dass das jeder halten kann, wie er gerne möchte. Ich mag die alten Traditionen und fände es sehr schade, wenn sie verloren gingen. Den Weihnachtsrummel und die Märkte, speziell den Konsum mag ich auch nicht.
    Nun rückt das Fest immer näher und so hoffe ich, dass du trotzdem eine gute und friedvolle Zeit hast.
    Wenn man die täglichen Schlagzeilen hört und liest, sind wir weit von einer friedlichen Weihnachtszeit entfernt. Schlimm ist das !!!
    Lass es dir trotzdem gut gehen und sei ganz herzlich gegrüßt von
    Laura, die nun wieder ein bzw. zwei Kerzchen anzündet - bald sind es schon drei :o) !
    Mach's gut, lieber Oskar !

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...