Donnerstag, 7. April 2016

Er macht was er will

 der April !
Er macht seinem Ruf wirklich alle Ehre. Das kann man nicht anders sagen.
Flatterhaft und launisch ist er !
War es morgens früh noch trüb, grau und regnerisch, da kommt wenig später die Sonne
hinter den Wolken hervor und schiebt diese mit Hilfe des starken Windes einfach beiseite.
 
 
Und während der trübgrauen Wolke so ganz langsam die Luft ausgeht,
da strahlt sie auch schon mit voller Kraft von einem azurblauen Himmel.

 
Und sie strahlt und strahlt !!!!!
Was für ein Freude !
Und während der Wolke die Luft inzwischen ausgegangen ist, haucht die Sonne der Natur
neues Leben ein und meinen müden Lebensgeistern schenkt sie Flügel.
.
 
 
Ihre hellen Strahlen erreichen die Knospen des weißen Kirschbäumchens,
das geschwind all seine Blüten öffnet und die warmen Strahlen dankbar annimmt.
Auch mein Herz geht ganz weit auf und meine Seele kann endlich wieder
im Sonnenschein baumeln.

 
Auch die Hummeln beschlossen einen kleinen Ausflug im lang ersehnten Sonnenschein zu
unternehmen. Zwischendurch legten sie ein kurzes Mittagspäuschen ein, um sich am selten
gewordenen Blütennektar zu laben. Zu lange haben sie in diesem Frühjahr auf Blütennahrung
warten müssen. Jetzt ist der Tisch bald wieder reichlich gedeckt.
Auch die Bienen wird es freuen. Bisher machen sie sich rar. Ich konnte noch keine entdecken.
 
 
Wie freundlich die Natur doch aussieht und wie schön die Blüten im Sonnenschein leuchten !
Was für eine Freude ! Endlich !

 
Dankbar haben wir die warmen, hellen Strahlen am heutigen Tag angenommen.
Denn der April wäre nicht der April, wenn er sich nicht auch von seiner launischen Seite
zeigen würde.
Und so hat er es sich gerade wieder anders überlegt und uns neue dunkelgraue Wolken und
einen heftigen Hagelschauer, begleitet von einem kurzen Gewitter, geschickt.
Er ist eben flatterhaft, dieser April, macht einfach was er will.
 
(Blüte des Mandelbäumchens)
 
 
Und das machen wir jetzt auch !
Wir läuten jetzt einfach die Teestunde ein und laben uns an leckerem Marmorkuchen.
 
Man gönnt sich ja sonst nichts !
 J
Da mir beim Tee auch so allerlei durch den Kopf geht, drehen sich meine Gedanken
heute um die Superreichen, die ihr Geld in merkwürdigen Briefkastenfirmen verstecken.
Haben diese Menschen Angst, jemand könnte ihnen ihre Millionen oder Milliarden
wegnehmen ? Haben sie Sorge sie müssten sich eventuell an den Kosten für
das Gemeinwesen des Staates, in dem sie leben und an dessen Infrastruktur, die
sie nutzen, beteiligen ?
Wie maßlos Gier doch sein kann !
Wie asozial bestimmte superreiche Menschen doch sein können !
Es ist beschämend !
Auch stehen die Gehälter von Top-Managern (bis zu 10 Mio. Euro/Jahr und mehr), und
mancher Fußballspieler, sowie die Gagen mancher "Stars", TV-Moderatoren, Entertainer,
Rennfahrer und Tennisprofis, in absolut keinem Verhältnis mehr zu dem, was ein einfacher
Angestellter oder Arbeiter verdient.
In den oberen Etagen werden Stundenlöhne zwischen 3.000,oo und 5.000,oo Euro gezahlt,
das verdienen die meisten Angestellten und Arbeiter nicht einmal im ganzen Monat.
"Die da oben" bedienen sich einfach an dem, was "die da unter" durch ihre Arbeit
erwirtschaften.
Ich bin davon überzeugt, wenn die berühmte "Schere" immer weiter auseinandergeht,
wird sich dieses Ungleichgewicht und diese Ungerechtigkeit irgendwann rächen.
L
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...