Mittwoch, 30. März 2016

Gartenwetterglück

Endlich ist Gartenwetter angesagt.
Da jubeln das Gärtnerinnen-Herz und der Gärtnerinnen-Seele
vor Freude und Glück !
 
 
 
Und weil das so ist, übt das Gartencenter mal wieder eine magische Anziehungskraft
auf mich aus, der ich beim besten Willen nicht widerstehen kann.
Die Wunschliste ist seit Tagen immer länger geworden.
Dringend benötigt werden Blumenerde und diverse große Blumentöpfe.
Außerdem auf der Liste stehen verschiedene Sommerstauden,
und weitere  Pflanzen, die nun endlich gepflanzt werden müssen.
Auch das Umpflanzen der Kübelpflanzen muss jetzt erledigt werden.
Das wird schon einige Zeit in Anspruch nehmen.
Auch die Erde in einigen Beeten muss noch vom restlichen Winterlaub
entfernt und aufgelockert werden.
Alles in allem gibt es reichlich zu tun und soll vor Beginn des
Wonnemonat Mai fertig sein.
Denn dann heißt es eigentlich nur noch, die Sommermonate im Garten genießen,
mal wieder so richtig faulenzen und vor allem auch die vielen Bücher lesen,
die schon seit einiger Zeit bereits angestaubt darauf warten.
Ab und zu ein paar kleinere Arbeiten erledigen, zwischendurch Tee trinken
und wenn es sein muss, auch mal wässern.
Das Wässern ist mir oft lieber, als dass Starkregen, Unwetter und sonstige
Schlechtwetterkapriolen die Blüten wieder verhageln.
Gegen ein paar gemächlich plätschernde Landregentage ist natürlich nichts einzuwenden.
Im Gegenteil - ich genieße diese Tage genau so wie die Sommersonnenscheintage.
Nur alles in Maßen eben, und nicht von einem Extrem ins andere,
wie das in den letzten Jahren so oft der Fall war.
 
 
 
 
Ich freue mich jedenfalls auf die Gartenwühlerei - also packen wir's an !
Sollte mich jemand vermissen -
ich bin im Garten und komme erst wieder,
wenn es das eine oder andere sehenswerte Foto zu zeigen gibt.
 
 
 

 
 Morgen müssen wir noch einen Regentag über uns ergehen lassen,
aber dann ..... lockt der Frühling .....und das Gartenglück !
 
Hoffentlich lassen uns Sonne und Wärme nicht gleich wieder im Stich.
Bitte, bitte nicht !!!
Wir haben so lange auf den Frühling gewartet
und sollten doch jetzt endlich für unsere unendliche Geduld belohnt werden :o).
 
Der Frühling ist in Sicht !!!
FREUDE !!!
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 


Montag, 28. März 2016

Stilles Selbst

 
(Wiesenblümchen vom letzten Sommer)
 
 
In dem lärmendsten Gewühl,
mitten unter den Berauschungen des Lebens,
die man sonst Glückseligkeiten zu nennen pflegt,
waren mir doch immer jene Augenblicke die süßesten,
wo ich in mein stilles Selbst zurückkehrte
und in dem heiteren Gefild meiner schwärmerischen Träume
herumwandelte
und hier und da eine Blume pflückte.
 
Prentice Mulford
 
(Dem kann ich mich nur anschließen. Geht es mir doch genau so wie ihm ! :o) )
 
Prentice Mulford, ein amerikanischer Journalist, Philosoph und Schriftsteller,
dessen  Eltern aus Deutschland stammten,
war ein bedeutender Vertreter der Neugeist-Bewegung.
Er lebt von 1834 bis 1891.
 
 
 
 
Am Ostersamstag habe ich mit Hilfe von Prof. Herrchen, die Gartensaison eingeläutet
und mit viel Begeisterung und Freude, endlich die ersten wichtigen Gartenarbeiten
in Angriff genommen.
Dazu gehörte vor allem, die Pflanzen und Sträucher mit Dünger zu versehen und
anschließend den Kompost auf die Beete zu verteilen.
Die Rosen sind inzwischen auch alle zurückgeschnitten und die neuen Schönheiten
sind gepflanzt. Nun hoffe ich sehr, dass sie sich hier wohlfühlen und kräftig wachsen.
Vielleicht präsentieren sie sich im Sommer ja schon in ihrem Blütenkleid.
Ich kann es immer kaum erwarten, bis sich die ersten Blüten zeigen
und bin schon ganz gespannt, wie sie aussehen werden.
 
Jetzt fehlen nur noch Sonne und Wärme,
dann wird bestimmt alles in Windeseile sprießen und blühen.
Also bitte, lieber Frühling, streng dich jetzt mal ein bisschen an !
 
Apropos Windeseile - der hat es heute wirklich eilig, der Wind.
Kommt er doch heute mal wieder mit Sturmgeschwindigkeit daher -
also leider so gar kein Gartentag, aber so langsam muss es ja mal werden -
mit dem Frühlingswetter.
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
  

Dienstag, 22. März 2016

WAS frage ich


Der Garten im Sommer

Es ist wichtig eine positive Grundeinstellung zu haben,
die Dinge mit Wohlwollen zu betrachten.
Es heißt nicht, dass man einfältig oder dumm ist,
wenn man friedliches Wohlwollen zeigt,
es heißt nicht, dass wir anderen erlauben unsere Gesinnung auszunutzen.
Durch positives Denken und friedliche Reaktionen zeigen wir nur,
dass wir die Weisheit und Stärke besitzen,
die Dinge in eine positive Richtung zu bewegen.
So konzentrieren wir uns auf das Wesentliche und
können aus jeder Situation
das beste machen.
Buddha

~*~

Da muss ich wohl noch einiges lernen.
Andererseits lebte Buddha zu einer anderen Zeit, nämlich von 563-483 v. Chr.
und in einem anderen Land. Geboren wurde er in Nepal und gestorben ist er in Indien.
Das Leben damals ist also kaum zu vergleichen mit dem Leben
in einem westeuropäischen Industrieland im 21. Jahrhundert.
Unter den heutigen Lebensbedingungen fällt es manchmal schwer,
gelassen zu bleiben und alles mit Wohlwollen zu betrachten.
Bei zunehmender Ungerechtigkeit ist es nicht gerade einfach,
friedlich zu reagieren und alles positiv zu betrachten.
Da regt man sich auch schon mal auf, weil es Dinge gibt und Verbrechen geschehen,
die man einfach nicht positiv sehen kann, auch wenn man grundsätzlich
eine positive Einstellung hat.
Das mag zu Buddhas Zeiten noch etwas anders gewesen sein.
Angesichts des weltweiten Chaos in unserem Jahrhundert, der Kriege und Krisen,
der Terroranschläge, der Flüchtlingsströme und der unfähigen Politiker, ist es alles
andere als einfach, ja nahezu unmöglich geworden, die Dinge in eine positive Richtung
zu bewegen. In den heutigen Zeiten läuft viel zu viel aus dem Ruder, als dass man daraus
noch das Beste machen könnte.
Das zu tun, haben die Politiker längst verpasst, weil sie zu lange weggeschaut haben.
Sie haben nicht vorausschauend agiert, sondern werden immer wieder
vom Geschehen in dieser Welt völlig überrascht, und handeln dann absolut kopflos.
"Wer zu spät kommt, den bestraft eben das Leben."
Die Leidtragenden sind jedoch immer die Bevölkerungen der jeweiligen Länder.
 
Da muss man als Bürger/in seine Bedenken und Ansichten schon mal äußern dürfen,
schließlich steht die Zukunft dieses Landes, Europas und der Welt auf dem Spiel.

  
 Mai 2015
 
Was, frage ich, haben uns die offenen Grenzen in Europa,
und was hat uns die Globalisierung eigentlich gebracht ?
Es ist unglaublich, wie leichtfertig man mit der Sicherheit der Bürger in diesem Land
und in Europa umgeht, indem hunderttausende Flüchtlinge z.T. unkontrolliert in dieses Land
gelassen wurden, von denen einige nun kreuz und quer durch Europa reisen können.
Hinzu kommt die zunehmende Kriminalität durch Banden aus den Ostblockländern.
Eine Gefahr, die nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.
 
Ein völlig falscher Weg, der da eingeschlagen wurde.
Er führt in eine völlig verkehrte Welt und in eine absolut chaotische Zukunft.
Wann wachen die Politiker endlich auf ?
Sind sie noch lernfähig ?
Mussten die Probleme des Nahen Ostens unbedingt nach Europa

und Deutschland geholt werden ?
Macht endlich die Grenzen wieder dicht !

~*~

~ Ein schwarzer Tag für Belgien ~
 
Was sind das nur für kranke Menschen, die solche Anschläge verüben !
Es ist unfassbar !
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Sonntag, 20. März 2016

Den Frühling gefunden

Gefunden habe ich ihn allerdings nicht in der Natur,
sondern auf meiner Festplatte, in den Ordnern meiner Computer-Festplatte.
Im Ordner März 2014 habe ich diese Fotos gefunden.
Da standen diese Bäumchen im Monat März bzw. April schon in voller Blüte.
 
 
Das Japanische Kirschblütenbäumchen mit seinen weißen Blüten bereitete uns
bereits im März 2014 viel Freude.

 
Auch das Mandelblütenbäumchen, welches im März 2014 besonders vielen Blüten
trug, erfreute uns bei viel Sonnenschein mit seinen rosaroten Farben.

 
Und die Rotbuche stand ebenfalls in voller Blüte. Davon kann sie in diesem März nur träumen.
Keine Sonne, keine Wärme.
 
 
 Hier noch einmal die vielen zauberhaften Blüten des Mandelbäumchens.

 
Meine wunderschönen japanischen Kirschblüten zeigten sich allerdings
erst im April des letzten Jahres in ihrer rosaroten Blütenpracht.
Davon sind sie bis jetzt noch sehr weit entfernt.
Die Knospen erwecken nicht einmal den Anschein, als würden sie sich bald öffnen,
obwohl der April ja schon in 1 1/2 Wochen beginnt.
 
Die Wärme und die Sonne fehlen nicht nur den Bäumen, den Sträuchern, den Pflanzen
und Blumen - auch mir könnte ein wenig Sonne und Wärme nicht schaden.
Heute am Sonntag ist es bei kühlen 8 Grad auch wieder bewölkt und Aussicht auf Sonne
besteht auch nicht. Da muss man schon sehr stark bleiben, um als "Kind der Sonne" nicht
zu verzweifeln. Wahrscheinlich kommt die Sonne, wenn sie dann kommt,
gleich wieder mit extremer Hitze daher, was des Guten gleich wieder zu viel wäre.
Das Wetter in unseren Gefilden lässt wirklich sehr zu wünschen übrig.
Und so sehne ich mich, was das Wetter betrifft, tatsächlich manchmal auf "meine Insel"
zurück. Wer es nicht selbst erlebt hat, der kann sich wahrscheinlich gar nicht vorstellen,
welche Wohltat es ist, jeden Morgen bei strahlendem Sonnenschein und in
wohltuender Wärme aufzuwachen, noch dazu mit dem Meer direkt vor der Haustüre.
Auch die Fröhlichkeit der Insulaner und deren ansteckende Lebenslust und Lebensfreude
ist nicht zu vergleichen, mit der Lebenseinstellung der meisten Menschen hierzulande.
Das mag zum Teil auch am Wetter liegen, aber nicht nur, denn die Menschen dort
verstehen es auf ganz wundersame Weise zu leben.
Zu leben in Leichtigkeit und Langsamkeit - ohne Hektik, ohne Stress, dafür mit
viel Heiterkeit, viel Frohsinn, viel Gelassenheit und mit viel Lachen.
Sie haben zwar materiell viel weniger, als die meisten Menschen hierzulande,
dafür sind sie aber um vieles reicher als wir.
Sie leben !
Gerne gebe ich zu, dass ich viel von ihnen gelernt habe.
 
*
 Nicht, wer wenig hat, sondern wer viel wünscht ist arm.
Seneca
 
~*~
 
Und kaum habe ich diesen Post beendet - da scheint -
man glaubt es kaum - die SONNE !
Also nix wie raus an die Luft !
Jede Minute Sonnenschein muss genutzt werden!
 
DIE SONNE SCHEINT !!!
WOW !!!
Vitamine, Vitamine !!!
 J
~~*~~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 


Freitag, 18. März 2016

Frühlingserwachen ?

Endlich !
Übermorgen ist Frühlingsanfang !
Wirklich ?
Ja, laut Kalender schon. Aber in Sicht ist er deshalb noch lange nicht.
Jedenfalls nicht hier in der Mitte und im Norden unseres schönen Landes.
Und Ostern steht auch vor der Türe.
Wirklich !
Die bunten Eier werden wir hier allerdings in dicken Winterjacken suchen müssen.
Nein, nein, nicht dass sie dort versteckt wären, versteckt sind sie schon im Garten,
die dicken Winterjacken müssen wir überziehen, um nicht zu frieren.


 
 
 Denn er will einfach nicht kommen, der Frühling.
Da ist eben weiterhin Geduld angesagt.
Aber das ist ja in jedem Jahr so - immer dieses Warten auf den Frühling.
Keine Jahreszeit scheinen die Menschen sehnlicher zu erwarten, als den Frühling.
Endlich wieder Wärme.
Endlich wieder Sonne. Endlich wieder blühenden Landschaften.
Endlich geht es nach den kalten Wintermonaten wieder aufwärts!
Endlich erwacht die Natur wieder zu neuem Leben und
weckt auch in den Menschen wieder so eine Art Frühlingserwachen.
(Obwohl viele ja unter Frühjahrsmüdigkeit leiden).
 Bei den Vögelchen, den vielen Piepmätzen in Wald und Garten scheint der Frühling
schon Einzug gehalten haben. Sie sind munter, fröhlich und regelmäßig zu Besuch im
Futterhäuschen. Sie zwitschern, trällern und tirilieren.
Es ist eine wahre Freude ihnen zuzuhören.
  Auch die Landsleute im Süden können ein fröhlich Liedchen trällern,
denn sie sind viel besser dran, als die Menschen im Norden.
Sie haben gut lachen, die Menschen im Süden.
Für sie scheint die Sonne bei frühlingshaften Temperaturen bereits und
zwar an allen folgenden Tagen - jedenfalls haben das die Wetterfrösche vorhersagt.
Bei uns hat mal wieder jemand den dicken, grauen Vorhang vor die Sonne gezogen.
Die stand nämlich gestern noch den ganzen Tag am Himmel,
so dass ich das erste Mal in diesem Jahr ein kurzes Sonnenbad nehmen konnte,
um meinen Vitamin D-Bedarf wenigstens für einen Tag zu decken.
Was ist bloß mit dem Frühling los ? Wie kann man nur so unschlüssig sein ?
An einem Tag so und am nächsten wieder ganz anders.
Heute Morgen sah es hier aus wie im November.
Wald und Garten  waren in dichten Nebel gehüllt, also Waschküche ringsum
und kalt ist es außerdem.
Nicht auszuhalten !
Und so habe ich aus lauter Sehnsucht nach Sonne, Sommer und Sommersonnenluft
in einem Reise-Rosenkatalog geblättert und mich auch prompt in ein paar zauberhafte
Rosenschönheiten verliebt. Und ehe ich mich versah, da war auch schon eine
Online-Einladung für die Rosen unterwegs.
 
Jetzt warte ich natürlich wieder ganz ungeduldig auf das Eintreffen dieser
Schönheiten und hoffe, dass sich das Wetter bald entsprechend bessert,
damit ich den neuen Mitbewohnerinnen ein gemütliches, sonniges Plätzchen
im Garten zuweisen kann.
 
(Noch befindet sich das gemütliche Plätzchen in meinem Schlafzimmer).
 
 
Wenn sich der April jetzt allerdings auch noch so launisch und wechselhaft zeigt
wie der März, dann fürchte ich, wird in diesem Jahr auch alles sehr viel später blühen.
Schade eigentlich, weil sich dadurch auch die Gartensaison um ein paar
Wochen verkürzt.
Und trotzdem, die FREUDE auf die Zeit im Garten überwiegt
und die Freude auf die neuen Rosen und die Rosenblüte im Sommer sowieso -
auch bei diesem tristen Wetter.
J
 

 
Freude auf Sommer
 
Nicht der Abstand bestimmt die Entfernung.
In der Enge unseres heimatlichen Gartens kann es mehr Verborgenes geben
als hinter der Chinesischen Mauer.
Antoine de Saint-Exupéry

 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 

Mittwoch, 16. März 2016

Lächeln für einen Kaffee

Wenn wir in dieser Welt  keine anderen Probleme haben,
als die, uns Gedanken darüber zu machen, wie wir das Einschalten
der Kaffeemaschine per Hand umgehen können,
dann habe ich wenig Hoffnung, dass die Menschheit noch zu retten ist.

 
 

So soll doch tatsächlich eine Kaffeemaschine auf den Markt kommen,
die sich allein durch unser Lächeln einschaltet.
Man stelle sich nur mal vor, welcher Aufwand uns erspart bleibt,
die Hand zum Einschalten nicht mehr bewegen zu müssen !


 
 
Einen Vorteil hat es allerdings – wir trainieren unsere Gesichtsmuskeln.

TOLL !!!!
J

~*~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 


Montag, 14. März 2016

Wirklichkeit oder doch nicht ?

Die kleinen und großen Wunder der Natur lassen mich immer wieder staunen.
So wie mich alles, was die Natur hervorbringt immer wieder fasziniert.
Ist es nicht einfach erstaunlich, wie aus einer Zwiebel eine so schöne Tulpe
entstehen kann ?
Wie ein fast vertrockneter Rosenstamm im Sommer herrliche Rosen produziert ?
Die Natur birgt Rätsel über Rätsel in sich und schenkt uns doch alles,
was wir Menschen zum Leben benötigen, ohne dass wir uns über die Entstehung
all dessen wirklich viele Gedanken machen.
Es ist so selbstverständlich geworden, dass eben ALLES DA ist.
 
 
So wie diese Tulpe ein Wesen ist, so ist sie doch gleichzeitig ein Rätsel.
So, wie alles in diesem Universum ein Rätsel ist.
Wie und wo fing alles an ?
Und warum ?
Der Ursprung allen Lebens ist ein Rätsel.
Der Mensch ist ein Rätsel.
Warum ist der Mensch wie er ist ?
Wo kommt er her und warum ist er da ?
Und wo sind wir, wenn wir träumen ?
In einer anderen Welt ?
Diese Fragen hat sich wohl jeder schon einmal gestellt.
Wer bin ich und warum bin ich wie ich bin ?
Warum bin ich einzigartig ?
Warum ist kein anderer Mensch genau so wie ich ?
Und warum ist der Mensch sich seiner selbst bewusst
und die Tulpe nicht ?
 
Alles soll auf Ursache und Wirkung beruhen.
Oder ist doch alles Zufall ?
Wenn wirklich alles mit dem Urknall begann,
wie konnte er überhaupt entstehen, wenn vorher nichts da war ?
Wie kann etwas Neues aus Nichts entstehen ?
Gibt es Nichts überhaupt ?
Wie sieht Nichts aus ?
Und was soll Nichts sein ?
Leere? Dunkelheit ?
Aber wie ist Leere dann entstanden ?
Aus Nichts kann auch keine Leere entstehen.
Und wie ist das Licht entstanden ?
War es wirklich Gott der gesagt haben soll:
"Es werde Licht !"
Ist unsere Wirklichkeit wirklich DIE Wirklichkeit ?
Manchmal denke ich, Wirklichkeit ist genau das,
wovon wir meinen, dass sie es nicht ist.
 Dass wir vielleicht tatsächlich in einer Matrix leben.
Dass wir vielleicht nur künstliche Figuren in einem überirdischen Computerspiel sind.
 
Andererseits stelle ich mir manchmal vor, dass es außer unserem Universum
noch andere Universen gibt. Und dass es in einem dieser Universen so etwas wie ein
superintelligentes, überirdisches Wesen gibt, das auf unseren Globus schaut,
wie auf ein Computerspiel.
Dass dieses "Überwesen" mit einem "Chemiebaukasten gespielt" und
somit den Urknall - also eine überdimensionale Explosion herbeigeführt hat.
Und dass aus dieser Explosion, also der Ursache und der daraus resultierenden
Wirkung eine Verkettung von Zufällen, alles weitere entstanden ist.
So eben auch das Leben wie wir es jetzt kennen und das bis zum heutigen Tag
seinen weiteren Verlauf nimmt.
Eins ergibt das andere.
Wir wären somit nichts anderes, als das Resultat einer Explosion, die durch eine
chemische, biologische und physikalische (manipulierte) Mischung herbeigeführt
wurde und sich durch eine anschließende, rätselhafte Verkettung von Zufällen,
zu dem entwickelt hat, was wir heute sind.
 

 
 
So, wie die Wucht einer Explosion irgendwann in sich zusammenfällt,
so wird wahrscheinlich auch das Universum irgendwann
in sich zusammenfallen.
Und wer weiß, vielleicht entsteht genau daraus, wieder neues Leben -
gleich einer Kettenreaktion wie beim Dominoeffekt.
Und trotzdem - irgendwann muss es einen Anfang,
einen Anstoß gegeben haben, mit dem das Ganze in Gang gesetzt wurde.
 
So, wie alles aus diesem Urknall entstanden ist, so ist auch alles
auf eine wundersame Weise mit einander verbunden -
und dadurch irgendwie auch wieder vorbestimmt.
Und doch ist auch alles vergänglich.
Selbst unsere Sonne wird irgendwann sterben, so wie alle anderen Sterne auch.
Aber auch aus ihrem Tod entsteht etwas Neues - nur in anderer Form.
Und so werden auch immer wieder neue Sterne geboren.
Verstehen werden wir den Kreislauf und das Wesen der Dinge wohl nie.
Das WARUM und WESHALB und WOFÜR.
 
Oder leben wir doch in einer künstlichen Welt ?
Sind wir wirklich nur simulierte Wesen ?
Oder vielleicht doch nicht ?
Was ist Schein und was ist Wirklichkeit ?
 
Wird die Menschheit all diese Rätsel jemals lösen können ?
Irgendwann in ferner Zukunft ?
Kann die Frage wie aus NICHTS etwas entstehen konnte,
jemals beantwortet werden ?
Eins steht jedenfalls fest.
Eines fernen Tages wird es - wie bei einem Computersimulationsspiel -
auch für die Menschheit, unseren Planet Erde und das Universum heißen :
 
GAME OVER !
 
*
 
Übrigens in der Zeit, in der ich diesen Post verfasst habe - also in ca. 1. Stunde,
sind wir mit unserem RAUMSCHIFF ERDE in einem Abstand von
150 Millionen Kilometer auf dem Weg um die Sonne ca.107.000 Kilometer durch
das Universum gedüst. Also mit einer sagenhaften Geschwindigkeit von ungefähr
107.000 Km/h und in 365 Tagen legen wir auf unserer Reise um die Sonne
eine Strecke von sage und schreiben 942 Millionen Kilometer zurück.
Wahnsinn oder ?
 
 
 
Lecker ist jedenfalls,
was das Universum seit dem Urknall inzwischen so alles hervorgebracht hat.
 
LECKER  SCHOKOLADE !
Ist in diesen Zeiten gut für die Nerven !
Sag ich mir jedenfalls immer, um einen Grund zum Naschen zu haben.
Und wer jetzt meint, nachdem er diesen Post gelesen hat,
ich sei verrückt, der könnte durchaus recht haben.
J
 Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt,
meinte schon Albert Einstein.
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 

Sonntag, 13. März 2016

Nein, ich will nicht ..

... fotografiert werden !
 
 
Och, komm !
 

Nöö, ich will nicht !
 
Och, komm ! Nur ein Foto, ja ?

 
Nö, ich will nicht,
auch nicht nur ein einziges Foto.
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 

Donnerstag, 10. März 2016

Wie das Fähnchen im Wind

  drehen sich Politiker/innen gerne in die Richtung, die ihnen gerade gelegen kommt.
Manche nennen das "diplomatisch".
Ich nenne das heuchlerisch oder scheinheilig.
Außerdem scheinen manche Politiker/innen die Gabe zu besitzen,
vor laufender Kamera die Wahrheit zu verschleiern, ohne "rot" zu werden.
 
 
Auch stelle ich immer wieder erstaunt fest, wie selbstverständlich Politiker
genau das Gegenteil dessen verkünden, wovon sie noch Tage zuvor absolut
überzeugt waren und wie sie Niederlagen und Rückschritte, als Durchbruch,
ja sogar als Erfolg verkaufen.
So geschehen auf einer Pressekonferenz von Frau Dr. Angela Merkel nach
dem EU-Gipfel in Brüssel, bei der es um die Forderungen der Türkei in der
Flüchtlingskrise ging. Die Bekämpfung der Fluchtursachen, um die es eigentlich
gehen sollte, schien bei dem Gipfel überhaupt keine Rolle mehr zu spielen.
Der Durchbruch ist der, dass die Flüchtlinge die in Griechenland ankommen,
wieder zurück in die Türkei gebracht, dort registriert und danach legal nach
Europa weitergeleitet und verteilt werden sollen. Und zwar nur Syrer.
Und worin liegt jetzt der Unterschied ?
Die Flüchtlinge sollen jetzt nicht mehr über die Balkanroute kommen,
sondern direkt aus der Türkei nach Europa. Der einzige Unterschied den
ich erkennen kann, ist der, dass jetzt nicht mehr die Schleuser die Millionen
kassieren, sondern Erdogan gleich Milliarden. Außerdem fordert er
die Mitgliedschaft in der EU und Visafreiheit für alle Türken.
Frau Dr. Angela Merkel war ja schon immer der Meinung, dass der Islam
zu Deutschland gehöre. Denn jetzt werden nicht nur syrische Migranten
zu uns kommen, sondern auch die Türken.
Weniger Flüchtlinge werden es jedenfalls nicht.
Sie werden, wenn dieser "Dirty Deal" zustande kommt, nur bequemer reisen.
Vielleicht sogar mit dem Flieger. Und wenn seitens der Türkei zugesagt wurde,
nur syrische Flüchtlinge weiterzuleiteten, so ist doch inzwischen bekannt,
dass syrische Reisepässe auch in der Türkei ausgestellt werden können.
 
Dass sich die restlichen 26 EU-Länder (Griechenland ausgenommen)
auf diesen "Dirty Deal "einlassen, wage ich zu bezweifeln.
 Warum kann sich nicht auch die UN für die Flüchtlinge einsetzen ?
Schließlich ist die Flüchtlingskrise ein internationales Problem, für das auch
auf internationaler Ebene eine Lösung gefunden werden sollte.
Warum gerade Deutschland bzw. dessen Machthaberin das Problem an sich
gerissen hat, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.
Und überhaupt - woher will Ban Ki-Moon wissen, als er Frau Dr. Angela Merkel
lobte, in der Flüchtlingskrise den richtigen Weg gewählt zu haben,
ob es auch tatsächlich der richtige Weg ist ?
Die Folgen für dieses Land und
Europa, das Ausmaß ihrer einsamen Entscheidung sind ja noch gar nicht absehbar
 und das Ergebnis sowie die Tragweite des ganzen Dramas noch völlig offen.
Das zeigt sich in erst in Jahren, wenn nicht Jahrzehnten.
 
Flüchtlinge sind keine Kriegsflüchtlinge wenn sie sagen, dass sie, wenn sie
nach Polen müssten, gar nicht erst gekommen wären. Auch die Tatsache,
dass sie sich in der Türkei oder in Griechenland bereits in Sicherheit befanden
und weiterhin befinden, sich aber weigern, dort in feste Unterkünfte gebracht
zu werden,  ist ein Zeichen dafür, dass sie nicht um ihr Leben bangen, sondern das
Asylrecht missbrauchen. Statt sich darüber zu freuen, ihr Leben gerettet zu haben,
ziehen sie es jetzt vor, an der Grenze im Matsch zu sterben, um nicht in Griechenland
bleiben müssen.
Ich nenne das Erpressung !
Sie wollen halt unbedingt nach "Germany" zu Mama Merkel, nach Österreich oder
Schweden in die Obhut der jeweiligen Sozialkassen. Diese Sozialkassen
werden von der arbeitenden Bevölkerung gefüllt und nicht von Politikern,
den Reichen und Superreichen in diesen Ländern.
Dass diese Tatsachen und der kulturelle Unterschied, der zum Islam nun mal besteht,
 bei vielen Menschen hierzulande Unmut hervorruft, kann ich gut nachvollziehen.
Geht mir ja selbst nicht anders.

Das Ganze ist für mich inzwischen eher eine Tragikomödie bei der ich nicht weiß,
ob ich weinen oder lachen soll. Oder ist es gar ein Horrorfilm ?
Was die Zuschauer von dieser Vorstellung halten, wird eine Zwischenbilanz
am kommenden Sonntag, nach den drei Landtagswahlen zeigen.
Für mich ist es eine schlechte Vorstellung mit den immer gleichen Phrasen,
auch wenn Frau Dr. Angela Merkel eine gute Schauspielerin ist.
Bemerkenswert ist allerdings, dass sich die Akteure der jeweiligen Vorstellung
immer wieder selbst gegenseitig für ihre Darbietungen loben.
So, als spielten sie nur für sich und nicht für die Zuschauer, sprich das Volk.
Und wenn dem Zuschauer das Schauspiel nicht gefällt, dann dürfen
sich die Akteure auch nicht wundern, wenn sich die Zuschauer abwenden.
Es kommt ganz alleine auf die Rolle der Hauptdarstellerin an und darauf,
ob sie weiterhin die Rolle der barmherzigen Mama Merkel mimen will, die ihr
eh keiner mehr abnimmt, oder sich wieder auf die Rolle der
Dienerin  des Volkes besinnt.
Der Zuschauer bezahlt die Akteure, nicht umgekehrt.

Die Wahrheit ist, dass Frau Dr. Angela Merkel nichts erreicht,
dafür viel zerstört hat und somit auf ganzer Linie gescheitert ist.
Das Drama ist, dass sie das nicht einsehen kann oder will und
weitermacht wie bisher.
 
 
 
Mir gefällt die Vorstellung im Vogel-Theater sowieso wesentlich besser.
Die bereitet Freude, sorgt für ein Lächeln und deshalb gibt es dafür
auch jede Menge Applaus ! 
J
Was werden wir wohl erst für eine Vorstellung erleben, wenn Donald Trump
die politische Bühne betritt, falls er Präsident der Vereinigten Staaten
von Amerika werden sollte ?!
HolladieWaldfee!
Ich stelle mir Trump und Putin gerade bei einem gemeinsamen Treffen vor !
Und in Nordkorea droht ein irrer Diktator mit Atomschlägen,
weil die USA mit Südkorea ein Militärmanöver vorbereiten.
Was, wenn Trump auch irgendwann vielleicht mal den Finger
am roten Knopf hat ?
Die Menschheit ist total irre geworden !
 


~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...