Donnerstag, 28. Januar 2016

Wer sagt's denn

ich habe tatsächlich einen gefunden !
Einen Grund zur Freude !
Und zwar im Garten.
Eigentlich waren es gleich mehrere Gründe.
Ein wenig Zynismus sei mir verziehen, denn tatsächlich gibt es immer noch und
immer wieder täglich mehrere Gründe zur Freude.
Meine Inneres ist derzeit ein wenig aufgewühlt. Ein wenig hin- und hergerissen
zwischen dem derzeitigen Geschehen im Land und den alltäglichen kleinen
Ritualen und Freuden.
Ein Wechselbad der Gefühle sozusagen, deren unterschiedliche Auswirkungen
ich nun wieder in ein einheitliches Ganzes zusammenfügen muss.
Mit anderen Worten - ich sollte nun wieder in meine Mitte finden und mein
DASEIN mehr der Achtsamkeit und den Freuden des Lebens widmen.
Und derer gibt es wirklich genug. Ich hatte sie nur vernachlässigt.
So sind es doch gerade all diese kleinen Freuden des Alltags, die uns diese
unverzichtbaren Glücksmomente bescheren.
 
Und die habe ich gleich am heutigen, frühen Morgen eingefangen,
als sich ein Schwarm Wildenten am Mond vorbei in Richtig Süden aufmachte.
 
 
Ist das nicht ein bisschen spät ?
Oder ist es ein Zeichen, dass der Winter doch noch einmal zurückkommt ?
 
Eine weitere Freude bei einem ausgiebigen Frühstück war die Sonne,
die schon recht früh am Morgen ihre hellen Strahlen durch die Fenster schickte.
Ihr wohltuendes Licht und der duftende Kaffee sorgten dann auch sehr schnell
dafür, dass meine Lebensgeister in Nullkommanix geweckt waren und sich
in meinem Inneren wieder so etwas wie Lebensfreude regte.
Und später beim Rundgang durch den Garten, erwartete mich eine weitere Freude,
denn ich entdeckte die erste Blüte an einem der Kamelien-Sträucher.
 
 
In den nächsten Tagen werden sich bestimmt noch weitere Knospen öffnen.
Auch die vielen Krokusse, die sich so allmählich aus der Erde gewagt haben,
warten jetzt auf Wärme und Sonnenschein, um ihre Blüten ganz zu entfalten.
 

Auch der Meister genoss die morgendlichen Sonnenstrahlen.
Es geht bergauf - jedenfalls was die Jahreszeit betrifft.
Was das Wetter dazu meint - wird wohl wieder eine Überraschung bleiben.
 
Auf jeden Fall ist der Frühling jetzt nicht weit
und auf seinen Einzug freue ich mich in diesem Jahr ganz besonders.
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 



Kommentare:

  1. Die kleinen Freuden erhellen den Schatten des Unmuts. Das ist gut so. Verdrängt uns nicht unbedingt das Problem und die Befürchtungen um die Zukunft aber es lenkt ab. Ich hatte heute Augen für die Schneeglöckchen, die es ganz eilig haben aus dem Schatten des Winters zu treten. Und dann war beim Nachbarn so ein lautes vielstimmiges Vogelgezwitscher. Ich hatte den Eindruck, die Stare sind schon da ...
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Wenn wenigstens die Aussicht auf bessere Zeiten noch bestünde, dann könnte man sich leichter mit diesem Geschehen abfinden. Aber danach sieht es ja nicht aus.
    Man muss sich wirklich ablenken und sich wieder mehr den kleinen Freuden widmen. Und dazu tragen unsere kleinen Frühlingsblüher bei. Hier wollen die Schneeglöckchen noch nicht so richtig. Ihnen fehlt wohl mehr Sonne und Wärme -
    aber die Vögelchen freuen sich und drücken das in lautstarkem Gezwitscher aus.
    Zu schön !

    Ich freue mich wirklich auf das Frühjahr, die Sonne, die helleren Tage, das Licht und die Wärme - hoffen wir das der Winter bald abzieht.
    Ich wünsche dir und den deinen einen hellen Tag und weiterhin gute Besserung.
    Liebe Grüße schickt dir Laura, die eben die ersten zaghaften Blütchen auch am Zaubernussbaum entdeckt. :-) !

    AntwortenLöschen
  3. Sooo schön, meine liebe Laura, das freut mich. Vielen Dank, dass du deine Glücksmomente mit uns teilst, damit wir uns auch daran erfreuen können.

    Ich bin gerade froh, dass ich kurz ins Internet konnte. Seit ein paar Tagen haben wir arge Probleme. Aber das schenkt mir Zeit für andere Dinge, insofern ist es nicht wirklich schlimm.

    Ein schönes Wochenende mit vielen Glücksmomentevorfreuden
    wünscht dir mit einem lieben Gruß
    die Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wäre schön, liebe Andrea, wenn das Leben nur aus lauten vielen kleinen Glücksmomente bestehen würde, aber so ist es leider nicht. Zu viel des Guten ist auch nicht immer gut - Zufriedenheit ist viel wichtiger.
      Hoffentlich kommst du wieder ins Netz. Man fühlt sich ja gleich so abgeschnitten von der Welt - oder ?
      Vorfreude ist die schönste Freude, heißt es - in diesem Jahr kann ich das absolut bestätigen, den ich kann den Frühling kaum erwarten !!!

      Hab noch einen gemütlichen Rest-Sonntag, einen guten Start in die neue Woche und sei ganz herzlich gegrüßt von
      Laura, die dir alles Liebe und Gute wünscht !

      Löschen
  4. Hallo Laura,
    Da geht es dir wie mir. Es ist zeitweilig schon belastend all der Wahnsinn.
    Was aber ganz aus dem Blickfeld geraten ist (auch in den Mainstreammedien) die akut täglich steigende ausgeweitete Kriegsgefahr in NahOst (Syrien, Irak, Jemen usw) bis zu einer Konfrontation Nato / Rußland China und weitere. Ebenso sitzen wir auf einem weltwirtschaftlichen Crash-Pulverfaß. Erschreckend für mich, wie viel Blödheit, Ahnungslosigkeit und Ignoranz in diesem Volk vorhanden ist. Da haben "Viele" nichts anderes im Sinn, wie Shoppen und der nächste Urlaub und sonstige Banalitäten. Kein Wunder haben es diese Machtterroristen so leicht mit ihren Machenschaften in diesem Absurdistan Germanistan.
    Der Samstag war ja wettermäßig nicht der Renner (windig u. Regen) aber dafür war der Donnerstag und Freitag schön. Habe ich für Wanderschaften genutzt, was Freude und Fitness brachte.
    Auch ich freue mich schon auf den Frühling.
    Schönen Sonntag wünsche ich die.
    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie wahr, lieber Oskar, nun auch der erneute Zwischenfall mit der Türkei und Russland. Stutzig macht mich auf die neuerlich geplante Aufrüstung der Bundeswehr, die im Ernstfall überhaupt nicht in der Lage wäre dieses Land zu verteidigen. Wir sitzen in der Tat auf einem Pulverfass und viele Menschen im Land tun so, als beträfe sie das alles gar nicht. Da kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln.
      Chaos auf der ganzen Linie und in jeder Hinsicht und das weltweit.
      Das kann nicht gut gehen !
      Damit mein Kopf nicht komplett schwirrt, muss ich wirklich immer öfter mal eine Meditations-Pause einlegen, sonst ist das alles nicht mehr auszuhalten.

      Das Wetter trägt auch hier momentan nicht gerade zu Erheiterung bei. Da is nix mit Wanderfreuden oder Fitness.
      Danke übrigens für die Links - insbesondere den zu den Regeln für den Menschenpark und zu Rüdiger Safranski. Äußerst interessant !

      Hab einen guten Sonntagabend und einen ebensolchen Start in die neue Woche.
      Liebe Grüße schickt dir
      Laura

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...