Donnerstag, 30. April 2015

Ein kleines Wunder

Das sind diese Blüten für mich.
 
 
Ist es nicht ein Wunder, dass aus diesen schönen Blüten

 
im September oder Oktober reife Äpfel entstehen ?
 
Für mich ist es immer wieder ein Wunder -
jedes Jahr.
Äpfel zu kaufen und sie sich schmeckten zu lassen,
ist für uns so selbstverständlich geworden.
Kaum jemand macht sich wohl noch Gedanken darüber,
dass sie aus einer solchen Blüte entstanden sind.
 
Mich versetzt das immer wieder in Staunen.
Nicht nur die Apfelblüten, sondern die gesamte Natur
ist ein großes Wunder für mich und keineswegs selbstverständlich.
Es kann so viel geschehen auf diesem Planet
und alles könnte vernichtet und ausgelöscht werden.
 
Genau deshalb ist es so wichtig,
jeden Tag bewusst zu erleben, bewusst zu genießen.
Alles ist vergänglich.
Jeder Tag ohne ein Lächeln, jeder Tag, den wir mit Zorn,
im Streit oder mit Hassgefühlen verbringen,
ist ein verlorener Tag.
In jeder Sekunde kann etwas geschehen,
das unserem friedlichen, sorglosen Leben ein jähes Ende bereitet
und uns völlig unerwartet aus der Bahn wirft.
Wer sich dessen bewusst ist,
der wird jeden neuen Tag feiern
und ihn dankbar annehmen.
 
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 

Mittwoch, 29. April 2015

Ein Frühlingsblütentraum

Was wäre der Frühling ohne meine geliebten Kirschblüten.
Das Bäumchen ist in den letzten Jahren mächtig gewachsen und
scheint sich hier im Garten richtig wohl zu fühlen,
schenkt es uns doch auch in diesem Jahr wieder ein wahres Blütenmeer.
Einen Blütentraum in zarten Rosatönen,
die wie Seide schimmern und in der Sonne - vor dem blauen Himmel -
ihre ganze Leuchtkraft entfalten.



Frühling ist nicht nur eine Jahreszeit.
 Frühling ist ein Gefühl der Lebendigkeit.
Frühling öffnet die Herzen.
 
 
Frühling ist Freude und Balsam für die Seele.
Frühling ist ein großes, wundervolles Geschenk,
welches wie ein Zauber über uns hereinbricht.
 

 
Frühling lässt die Farben leuchten, die Blüten im Wind tanzen.
Er schenkt uns Licht und Wärme.
Eine Leichtigkeit,
dass man selbst mit und in der Blütenpracht tanzen und singen möchte,
inmitten all dem frischen Grün.
 
 
Oh Frühling, du machst das Herz so weit,
mit deinem Licht, deinen Farben und deinen Düften.
 

 
Du lässt den Himmel im schönsten Blau erstrahlen und weiße Wolken ziehen.
Du lässt Bäume und Blumen blühen.
Die Vögelchen ein fröhliches Lied trällern und die Schmetterlinge fliegen.
  

Welch eine Fülle, welch ein Entzücken !
 
 
Was für eine Freude !
 

 
Wie bist du mir nach dem langen Winter willkommen, lieber Frühling.
 

 
Stundenlang könnte ich diese Blüten nicht nur bestaunen
und mich an ihnen erfreuen.
Ich könnte sie immer wieder - jeden Tag aufs Neue fotografieren
und irgendwann, so Gott will,
werde ich diese Pracht auch auf eine Leinwand malen.

 
 
Welch wunderschöner Anblick,
meine geliebten japanischen Kirchblüten,
mein rosaroter Frühlingsblütentraum doch ist !
 
 
 
Jubeln könnte ich vor lauter Freude
über dieses Fest für die Sinne,
über den Frühling in der Seele,
der mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
 
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 


Dienstag, 28. April 2015

Aus dem Leben ......

einer Hummel.

 
 So, nach der Dusche jetzt erst mal lecker Mittagessen.
Hm, die Blüte hier riecht gut und sieht sehr appetitlich aus.
Mal sehen, wie sie schmeckt.
 

 
Wenn ich doch nur dran käme.
Na, wenigstens scheint jetzt die Sonne wieder.
 
 
Ganz schön anstrengend in meinem Alter, diese Kletterei.
Und nass ist es auch noch. Muss aufpassen, dass ich nicht abrutsche.
 
 
Na endlich. Hm lecker. Die Kletterei hat sich gelohnt.
Die riecht nicht nur gut, die schmeckt auch richtig gut.
 
 
So, genug, ist genug!
Ein kleiner Verdauungsspaziergang wird mir jetzt sicher gut tun.
 
 
Hab mir den Bauch wohl ein bisschen zu voll geschlagen.
Bin auf einmal ...........  gäääääähhhhnnn ......so müüüüüüde - ...... und
werde wohl doch erst ein kleines Mittagsschläfchen halten,
 
 
ein kurzes Nickerchen machen ........
Zzzzzzzzzz........Zzzzzzzz....
 
*
 
Na, dann wollen wir die kleine Hummel
mal nicht stören.
Scheint seeeeehhr anstrengend zu sein - so ein Hummelleben.
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Freitag, 24. April 2015

Frühlingserwachen

 Mit dem Frühling ist sozusagen auch meine Lust zum Bloggen wieder erwacht.
Eigentlich hatte ich vor, das Bloggen ganz einzustellen.
Vielleicht weil mir die nötige Motivation fehlte -
oder die Zeit - oder die Muße - oder ganz einfach die Lust.
 

 
Oder alles zusammen.
Zu schreiben gäbe es immer etwas - auch die Gedanken gehen nicht aus.
Zu erzählen gäbe es ebenfalls einiges und Fotomotive sind auch reichlich
vorhanden, aber irgendwie fehlte mir etwas.
Vielleicht lag es aber auch daran, dass es so viel wichtigeres zu tun gab,
Dinge oder Vorhaben, die mir mehr am Herzen lagen.
Außerdem wollte ich die Zeit am Computer unbedingt reduzieren,
weil ich finde, dass es schade ist, so viel Lebenszeit online -
oder überhaupt am PC zu verschwenden.
Vor allem an Schönwettertagen bin ich am liebsten jede Minute draußen.
Im Garten, im Wald - eben an der frischen Luft in der Natur.


 
Andererseits hat man früher ja auch Tagebücher geführt,
wenn auch ganz für sich alleine - im Geheimen sozusagen.
Was im Tagebuch stand, ging niemanden etwas an.
Dem Tagebuch konnte man alle Gedanken anvertrauen,
selbst die, die man nicht einmal seiner besten Freundin mitteilen würde.
Somit ist "Bloggen" eigentlich nicht gleichzusetzen mit dem Führen eines Tagebuches.
Zeit hat es allerdings auch in Anspruch genommen.
 
 
In den vergangenen Wochen habe ich den Computer nur kurz zum Abrufen
von Emails eingeschaltet und die PC-Auszeit eigentlich sehr genossen.
Ich habe nichts vermisst. Nicht einmal das Anschauen und Bearbeiten von Fotos.
Und so werde ich auch zukünftig sehr viel weniger Zeit am PC verbringen.
Das bedeutet, dass ich kaum noch andere  Blogs besuchen werde -
bis auf ein paar wenige, die wirklich sehr sehens- und lesenswert sind.
Ganz aufgeben möchte in den/das Blog eigentlich nicht,
denn beim Lesen "meiner alten Einträge" dachte ich, dass es schade wäre,
jetzt so einfach aufzuhören.
Irgendwann, wenn ich mal so richtig alt bin - also so in 22,5 Jahren :o)),
dann werden einige Einträge, Gedichte und Fotos bestimmt noch einmal
nette Erinnerungen wecken. Ich schwelge doch so gerne auch in Erinnerungen,
denke gerne zurück an mein bisheriges Leben, das so lebenswert und
Erlebnis-reich war, so reich gefüllt mit Liebe und Leben und
immer noch reich an Liebe und Leben ist.
 
 
Jedenfalls ist bei mir von Frühjahrsmüdigkeit nichts zu spüren -
im Gegenteil - mit dem Frühling erwache auch ich nach den trüben, kalten
Wintermonaten Januar, Februar und März wieder zu neuem Leben.
Ich blühe auf, genieße das helle Licht, die laue Luft, die frischen Farben,
die gute Laune, die vielen schönen Knospen und Blüten,
die betörenden Düfte -
all die Wunder-vollen Geschenke der Natur,
die mein Herz so sehr erfreuen.
Nicht zu vergessen diesen traumhaft klaren Sternenhimmel mit der
silbernen Mondsichel. Wer da nicht immer wieder ins Staunen und
ins Träumen gerät, der verpasst ganz Wunder-volle Augenblicke und
hat das Leben nicht verstanden.
Eigentlich fängt für mich das neue Jahr erst jetzt an - mit dem Frühling,
mit der wärmenden Sonne, mit dem Erwachen und Aufblühen der Natur,
der frischen Triebe, mit der Lust auf Leben und der Freude
am DASEIN auf dieser Welt,
auf diesem traumhaften, blauen Planet Erde
und der Freude darüber,
all das erleben zu dürfen.
Was mehr könnte sich eine Seele wünschen ?
Nichts - denn mehr Reichtum geht nicht !
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 

Donnerstag, 23. April 2015

Eine neue Freundin

Ja wirklich, ich habe eine neue Freundin und eine ganz treue noch dazu.
Eine, die schon morgens auf mich wartet.
Die mich hört, wenn ich die Türe oder das Fenster öffne.
Dann muss ich gar nicht lange warten und schon ist sie da.
Ihren Besuch kündigt sie mit einem fröhlichen Pfeifton an.
So, als wollte sie mir sagen, du kannst das Frühstück schon mal
bereithalten, ich bin gleich da.
Und ehe ich mich versehe, hat sie es sich dann auf der Gartenbank auch schon
bequem gemacht. Bevorzugt lässt sie sich auf der Lehne nieder
und schaut mich dann mit großen Augen erwartungsvoll an.
Seitdem sie morgens zum Frühstück und abends auf einen letzten Happen
vorbeikommt, hat sie zugenommen.
Richtig rund ist sie geworden, meine neue treue Freundin,
die Mrs. Amsel.
 
 
Manchmal, wenn es ihr zu lange dauert, bis ich die Türe öffne,
dann wartet sie vor dem Fenster auf dem Rand des Blumenkastens auf mich
und sollte das Fenster geöffnet sein, dann hüpft sie auch schon mal auf die
innere Fensterbank und ruft nach mir.

 
Tja, und wenn ich mich zu einem Rundgang mit den Hunden durch den Garten aufmache,
dann hüpft sie hinter uns her - wie es scheint, immer in freudiger Erwartung,
dass auf dem Weg noch eine Rosine für sie abfällt.
Richtig anhänglich ist sie geworden, meine neue Freundin, die Mrs. Amsel.
 
Aber wehe Mr. Amsel wagt sich in die Nähe und will ihr wohlmöglich eine
Rosine abspenstig machen, dann kriegt der aber was zu hören !
Das heißt - wenn es glimpflich verläuft.
Denn sollte er ihr bzw. der Rosine auch nur einen Hüpfer zu nahe kommen,
dann stürzt sie sich auch schon mal auf ihn und wird so was von böse,
ja richtig grantig kann sie werden.
Sie schreit ihn so lange an und führt einen richtigen "Hahnenkampf" auf,
so dass man schon mal um das Leben des armen Mr. Amsel bangen muss.
Zum Glück ist ihm bis jetzt immer noch rechtzeitig die Flucht gelungen.
Nix zu melden hat er, der arme Kerl.
Noch mal davon gekommen schaut er dann aus sicher Entfernung zu,
wie Mrs. Amsel sich die Rosinen alleine schmecken lässt.
 
An manchen Tage jedoch ist er richtig mutig und wagt es trotzdem in die Nähe
zu kommen. Dann werfe ich ihm eine Rosine in eine sichere Ecke,
die er sich so schleunigst wegschnappt,
dass Mrs. Amsel gar keine Chance hat, ihm auch nur einen bösen Blick
zuzuwerfen.
 
Auch wenn das nicht die feine Art ist, die meine neue Freundin da an
den Tag legt, ich habe sie trotzdem in mein Herz geschlossen.
Mr. Amsel, den armen Kerl, natürlich auch -
aus Mitleid sozusagen.
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 


Dienstag, 21. April 2015

Was für ein Tag !

Ein Sommertag im April.
Es gibt Tage und Momente, von denen wünscht man sich,
sie mögen nie vergehen.
Ein solcher Tag war auch heute mal wieder.
Ein unerwartet schöner, warmer Sommertag mit über 25° Grad
und das mitten im Frühling !
Kann es jetzt nicht einfach so bleiben - und nur nachts vielleicht mal
ein wenig regnen ?!
Ich hätte nichts dagegen.
 
 

 



 
Ach, lieber Frühling, mit diesem wunderschönen Tag hast du mir wirklich
eine große Freude bereitet.
Solche Tage müssen einfach in Wort und Bild festgehalten werden -
gehen sie doch viel zu schnell vorbei.
Wie ich solche Tage genieße !
 
DANKE !
 
~*~
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...