Dienstag, 21. Januar 2014

Pilze

statt Schneeglöckchen in Wald und Garten.
Eigentlich hatte ich Ausschau nach Schneeglöckchen und ersten Frühlingsblühern
gehalten (ich kann's halt nicht erwarten ;o) und gefunden habe ich Pilze, Pilze, Pilze.
Sie lieben dieses feuchte, trübe Wetter und vermehren sich ganz prächtig,
sprießen, wo man hinschaut - nicht nur an alten, gefällten Baumstämmen,
auch auf dem Rasen und in den Beeten habe ich sie entdeckt.


Im Monat Januar eher ungewöhnlich, aber für Pilze sind das zur Zeit ganz
ideale Wetterbedingungen und der Waldboden ist genau wie der Gartenboden sehr feucht.
Auch Moos fühlt sich zur Zeit pudelwohl.
Nur die Schneeglöckchen wagen sich noch nicht hervor.
Jedenfalls hier nicht - anderswo sind die ersten, kleinen Glöckchen schon gesichtet worden. 


Tja, ihr lieben Pilze, wenn der Winter nun doch noch über uns hereinbricht,
dann sieht es für euch leider gar nicht mehr so gut aus.
Also genießt euer Dasein und lasst es euch in diesem trüben, feuchten Wetter
gut gehen, denn es könnte sich noch ändern.


Ein wunderbares Fotomotiv in diesen prächtigen Farben,
seid ihr allemal.

Ich kann diesem ungemütlichen, nasskalten Wetter, diesem tristen, grauen Himmel,
diesem weder-noch-Wetter, das sich nun wieder eingestellt hat,
so gar nichts positives abgewinnen, nein, wirklich nicht - außer .........
mich nach getaner Hausarbeit wieder mit einer Kanne Tee am warmen Kamin,
meinen ungelesenen Büchern zu widmen.
Warum fällt das Warten auf den Frühling jedes Jahr nur so schwer ?
Diese schreckliche Ungeduld !
Dabei habe ich mir doch vorgenommen immer "nur" im Hier und Jetzt zu leben,
mit ganzer Seele bei dem zu sein, was ich gerade tue. Ganz und gar bei der Sache
zu sein und alles, was ich tue, aus vollem Herzen zu tun.
Das scheint mir in den wärmeren Jahreszeiten viel besser zu gelingen,
als in dieser Schmuddelwetterphasen-Zeit.
Woran das nur liegen mag?
Ich sehne nun mal mit ganzer Seele und aus vollem Herzen den Frühling herbei :o) !
Wird diese Ungeduld vielleicht durch die Vorfreude auf den Frühling und
die Erwartungen, die ich damit verbinde, ausgelöst ?
Außerdem scheint die Zeit viel langsamer zu vergehen, wenn man sich auf etwas freut
und ungeduldig darauf wartet, dass es endlich eintritt.
Sind Frühling und Sommer dann erst einmal da, ist es genau umgekehrt,
dann wünschte ich mir, die Zeit würde stehenbleiben.
Sonnige und warme Tage sind eben doch viel angenehmer,
als diese trüben, kalten, grauen Tage, an denen es nicht einmal richtig hell wird.
Sonnige, helle und warme Tage machen eben so richtig gute Laune,
man ist motiviert, heiter und fröhlich. Man ist guter Dinge, unternehmungslustig
und ready to go.
Während an trüben Tagen auch die Stimmung eher trübe ist.
Der Schwung fehlt, den die hellen und warmen Sonnenstrahlen auslösen,
die Energie, die man braucht, um in die Gänge zu kommen.

Die Couchkuscheltage-Zeit ist für mich jetzt eigentlich beendet
und die Gartenvergnügungstage-Zeit ist angesagt.,
aber da werde ich mich wohl noch in Geduld üben müssen und
mit der Geduld ist das bei mir so eine Sache ......

~*~*~*~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...