Mittwoch, 20. November 2013

Nach langer, langer Reise ......

von mehr als über vier Milliarden Jahren, die er bereits mit einer Geschwindigkeit von ca. 76.000 kmh
durch das Universum unterwegs ist, wird er sich nun auch uns in den folgenden Wochen am Nachthimmel zeigen.

Fotos credit: Amateurastronom  Waldemar Skorup am 16.11.2013

D.h. wenn er seine Reise in knapp 1,2 Millionen Kilometern Entfernung an der Sonne vorbei heil übersteht.
Denn in dieser Stresssituation wird er eine Oberflächentemperatur von 1500 bis 2000 Grad Celsius erreichen.
Er könnte auch von der Sonne angezogen werden und da er aus Staub und Eis besteht,
könnten sich Brocken ablösen und somit der ganze Kern auseinanderbrechen.
Inzwischen hat er bereits einen Teil oder auch mehrere Teile seines Kerns verloren,
so dass er zur Zeit noch heller in der morgendlichen Dämmerung vor Sonnenaufgang
am Osthimmel zu sehen sein soll.
(Hier war es leider immer zu bewölkt, als dass man auch nur einen Stern hätte sehen können;o(.)

Komet ISON am 30.10.2013

ISON heißt er, dieser Komet mit einem Durchmesser von mehreren Kilometern.
Entdeckt wurde er von einem russischen Amateurastronom im September 2012.
Noch werden diese abgelösten Teile, von der Größe eines Hochhauses, den Komet eine Weile begleiten.
Mit der Zeit werden sie sich jedoch immer weiter von ihm entfernen, wodurch seine Helligkeit
wieder schwächer wird .

Falls ISON seinen Vorbeiflug an der Sonne heil übersteht,
wird sein Schweif Anfang Dezember wieder am Nachthimmel zu sehen sein.
Auch in den Wochen darauf wird man ISON am nächtlichen Himmel sehen können.
Da er sich aber ziemlich schnell von der Sonne entfernt,
wird seine Helligkeit immer weiter abnehmen.

Drücken wir ihm die Daumen, dem Komet ISON,  für seine Reise und hoffen,
dass er uns ein nächtliches, himmliches Spektakel bietet.

Vielleicht als neuer Weihnachtsstern ?  Wie damals in Bethlehem ?
 ~*~*~*~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ 


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...