Donnerstag, 31. Oktober 2013

Heimat

Wenn ich an Heimat denke, dann denke ich unverweiglich auch an das Schloss Benrath.
Den Ort, an dem ich einen Großteil meiner Kindheit verbracht habe, ganz in der Nähe
meines Elternhauses. Der Park und die Umgebung bis hin zum Rhein war für uns Kinder
immer ein großer Spielplatz, von dem wohl jedes Kind begeistert wäre.

Aber auch die Insel in der Karibik, auf der ich viele Jahre gelebt habe, war eine Heimat
für mich, in der ich mich auch immer zuhause fühlte.
Heute jedoch bin ich sehr froh, wieder in meiner "alten" Heimat zu leben.


Ich weiß, dass das für viele Menschen ein ganz großer Wunsch ist und vielleicht
für immer bleiben wird. Nämlich in ihre alte Heimat Deutschland zurückkehren zu können.
Es sind Menschen, die vor vielen Jahren hier alles aufgegeben haben, um ihr Leben
in einem anderen Land zu verbringen. In einem Land, in dem man normalerweise
einen Urlaub verbringt, haben sie sich ein neues Zuhause gekauft,
um den Rest ihres Lebens dort zu verbringen.


Sie haben das Leben in dem milden, warme Klima und die vielen Sonnenstunden jahrelang genossen.
Doch nun im Alter übermannt sie die Sehnsucht nach der Heimat.
Von einem Nachbarn, der ebenfalls ein Haus in einem dieser Länder besitzt und
sich über mehrere Monate im Jahr dort aufhält, habe ich erfahren,
wie sehr diese Menschen sich wünschen, wieder in ihrer Heimat leben
zu können und es inzwischen sehr bereuen, hier alles aufgegeben zu haben.


Diese Menschen, für die jetzt im Rentenalter eine Rückkehr fast unwahrscheinlich geworden ist,
weil sie nun in diesem fremden Land wieder alles aufgeben - und hier noch einmal
ganz von vorne anfangen müssten, ist das wirklich sehr traurig.
Viele von ihnen sprechen selbst nach all den Jahren nicht einmal die Sprache
des Landes in dem sie jetzt leben und die meisten von ihnen haben dort
weder neue Freunde gefunden oder gar die Familie in der Nähe.
Sie vermissen so vieles, erzählte mir mein Nachbar, vor allem vermissen sie jetzt
die Herbst- und Wintermonate, das schlechte Wetter, vor dem sie hier einst geflohen sind.
Ganz besonders aber vermissen sie die Adventszeit mit den Weihnachtsmärkten,
Weihnachten und den Schnee. 


Wie schlimm muss es für diese Menschen sein, immer von ihrer Heimat zu träumen,
sich an das Leben hier zu erinnern und zu wissen, dass sie jetzt im Alter wohl kaum noch
eine Möglichkeit haben, hierher zurückzukehren.
Das geht übrigens auch vielen deutschen Frauen in den USA so, die nach dem Krieg ihren
USA-Soldaten geheiratet haben und in die USA gezogen sind. Mit dieser Heirat haben sie,
oft ohne es zu wissen, ihre deutsche Staatsbürgerschaft aufgegeben und können somit
selbst nach einer Scheidung nicht einfach mal eben wieder nach Deutschland zurückkehren.
Sie müssten ein Visum beantragen und dürften sich hier nur drei Monate aufhalten.
Eine Arbeitserlaubnis bekämen sie natürlich auch nicht.
Für diese Frauen ist das aber nicht ganz so tragisch, weil ihre Kinder natürlich auch
in den USA, also in ihrer Nähe leben.
Für all die Rentner, die ihren Lebensabend im sonnigen Süden verbringen wollten
und hier alles aufgeben haben, sieht das ein bisschen anders aus.
Sie sind jetzt eigentlich nirgendwo Zuhause und fühlen sich natürlich auch so.
Das ist ziemlich traurig und alles andere, als ein entspannter Lebensabend !

Heimat ist und bleibt eben Heimat !

~*~*~*~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Kommentare:

  1. Bilder (fast) aus der Heimat - wie schön....... ich war schon oft im schlosspark, gehe gerne dort spazieren. er ist nicht direkt um die ecke, aber ca 25 km sind mit dem auto schnell zurückgelegt.

    heimatgefühl - ja das kann man ganz eng sehen.
    noch zögere ich Solingen den rücken zu kehren, mein schatz wohnt 40km entfernt in gevelsberg und das ist mir noch zu weit vom gewohnten umfeld weg, als das ich den entschluss mit ihm zusammen zuziehen, schnell fassen könnte. ich hätte außer ihm niemanden dort, müsste neue freunde finden und finde das selbst im eigenen land schwierig, ausland, egal wie schön dort die sonne scheint, wäre für mich nie eine alternative gewesen

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  2. Herliche Fotos liebe Laura.
    Das Gefühl von Heimat, nach Hause zu kommen und sich wohl zu fühlen, ist wunderbar.
    Kann mir gut vorstellen, das es schwer ist im Alter in einem fremden Land zu wohnen.

    Im Alter ist man doch lieber da, wo man sich zu Hause fühlt.

    Wünsche Dir ein schönes langes Wochenende und grüße ♥ lich
    Angelika

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...