Mittwoch, 19. Juni 2013

Getarnt hatte er sich,

der Zitronenfalter.


Meine Absicht war es, den Jasmin zu fotografieren,
der nun endlich - genau wie die Deutzie - so nach und nach
seine Knospen öffnet.
Später beim Anschauen der Fotos auf dem Monitor habe ich
den Zitronenfalter dann entdeckt.
Er ist also rein zufällig auf diesem Foto, denn beim Fotografieren
habe ich ihn völlig übersehen.
(Shame on me!)



Ich freue mich wirklich sehr, dass nun immer mehr Hölzer und
auch die Rosen so nach und nach blühen.


Mit etwas Sorge sehe ich allerdings den angekündigten schweren Unwettern
entgegen, denn wenn ich es richtig verstanden habe, können die Gewitter
wieder von großen Hagelkörnern begleitet werden.
Das würde den blühenden Pflanzen ganz sicher nicht gut tun.
Die hohen Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit macht vor
allem den Rosen schwer zu schaffen.
Sie lieben einen trocknen, sonnigen und luftigen Standort,
der ihnen bei "normalen" Wetterverhältnissen auch zur Verfügung steht,
aber die derzeitige feuchtschwüle Luft mögen sie gar nicht.

Hoffentlich bleibt uns und ihnen ein größerer Schaden erspart.
Manchmal kündigen die Meteorologen die Unwetter allerdings auch
dramatischer an, als sie dann tatsächlich ausfallen.
Mir wird da schon Tage vorher angst und bange.


~*~~*~


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~




Kommentare:

  1. Da muss man ja zweimal hinsehen, um den Falter zu entdecken! Ein wunderbares "Überraschungsbild" ist das.
    Ich bin zwar auch mehr als froh, wenn die Temperaturen wieder auf ein erträgliches Maß zurückgehen, aber die angekündigten Unwetter machen mir auch Sorge. Warten wir´s ab, vielleicht wird es ja auch gar nicht so schlimm wie angesagt.
    Liebe Grüße
    Inge, die wieder in den Schatten flüchtet

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das kann ich mir vorstellen, das ein solches "Überraschungsfoto" noch mehr spaß macht.
    Ich finde es recht schwierig, Schmetterlinge zu fotografieren und ertappe mich regelmäßig dabei, dass sie selten meine gewünschte Position einnehmen...da muss ich noch etwas geduldiger werden...

    In einer Nachbargemeinde sind gegen acht Uhr heute morgen die ersten Hagelkörner auf die Blüten- und Pflanzenwelt getroffen. Es wurden uns keine nennenswerten Schäden gemeldet...aber das kann sich ja auch lokal sehr heftig auswachsen...

    Die stadtrandgartenbesitzer wünschen dir eine schöne Gartenzeit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Laura, ein überraschender Schnappschuss ist dir da gelungen. Der Zitronenfalter hat sich gut getarnt.
    Hier war um 5:30 Uhr ein kräftges Gewitter, mit Sturm und Hagelkörner, aber es hielt sich in Grenzen. Obwohl der Wind einen ganzen Ast meiner Rosen abgebrochen hat.

    Ja diese schweren Unwetter machen mir auch Angst und sind mir unheimlich.
    Hoffen wir das es nicht so schlimm wird.

    Einen ruhigen Abend wünsche ich dir
    ♥ lichst
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Da hat der kleine Gelbling aber für eine hübsche Überraschung gesorgt, der wollte auch gern mal ein Foto von sich :-)
    Bei uns zieht sich der Himmel auch immer weiter zu und in der Ferne hört man es grummeln. War heute morgen auch schon mal so, ohne dass was nachkam. Ich hoffe, wir bleiben weiter am Rande der Unwetterfront. Nach dem schwülen Tag kann ich zwar eine Abkkühlung gebrauchen aber bitte in Maßen. Ich drück Dir auch die Daumen, dass alles heile bleibt.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...