Mittwoch, 20. März 2013

Abendstille Dämmerung

So klang er aus, der letzte Wintertag.
Er bot uns sogar noch ein wenig Farbe.

(Zum Vergrößern das Foto bitte anklicken)
  
Abendstille Dämmerung,
Sonne wie vom Wind verweht.
Wie friedlich und wie selig,
hier der Tag zu Ende geht.
Eine herrlich süße Seelenruhe
Besitz von mir ergreift.
Auf sonderbare Weise spüre ich,
 wie Daseinsfreude in mir reift.
© Ursula Evelyn


Und so begann er, der erste Frühlingtag - ohne Farbe,
im üblichen Einheitsgrau mit Nieselregen und einer Temperatur von 2 Grad plus.
Aus dem Nieselregen ist im Laufe des Vormittags Schneeregen geworden !
Alles andere, als ein helles, fröhliches, sonniges und farbenfrohes
Frühlingserwachen.
Da ich noch am Montag dachte, ' Er ist's ', muss ich heute zugeben,
dass er es nicht war. Es war nur eine kleine Kostprobe, wie es sein könnte,
wenn es denn endlich mal frühlingshaft würde.
Aber die Aussichten sind auch weiterhin alles andere als gut,
denn auch die nächsten Tagen verheißen keine Besserung.
Also machen wir das Beste daraus und es uns zu Hause
gemütlich.
Dieses Wetter bietet sich geradezu an, sich wieder einmal
all der ungelesenen Bücher zu widmen, die nur darauf
warten, gelesen zu werden.

~*~*~*~


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Laura
    Ja den Frühlingsanfang stell ich mir auch ein wenig anders vor. Etwas Sonnenschein und blühende Blumen auf denen Bienchen tanzen.
    Doch bei diesem Wetter machen wir es uns zu Hause am Kaminfeuer gemütlich, nach draussen gehn macht keine Freude.

    Sei ♥ lichst gegrüßt zum Frühlingsanfang
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute kommt ja wenigstens ein wenig Licht am Himmel zum Vorschein. Doch die Schneereste im Garten machen es einem schwer zu glauben, dass der Frühling quasi schon vor der Türe stehen soll. Bei mir jedenfalls hat er nur mal kurz reingeschnuppert - und ist gleich wieder verschwunden.
      Hab einen schönen Tag !
      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  2. Wenn ich bei uns nach draußen schaue, ist mir ein warmer Tee im Kaminzimmer lieber, als mir auf der Suche nach dem Frühling einen abzufrieren. Liegt es am Alter, dass einem die Winter so lang werden? Dein kleiner Vers gefällt mir. Daseinsfreude - was für ein schönes Wort.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Tee-Konsum ist neben den Heizkosten in diesem Winter auch extrem gestiegen ;o), liebe Christiane!
      Ich denke nicht, dass es etwas mit dem Alter zu tun hat. Es liegt wohl eher daran, dass der Winter in diesem Jahr sehr trübe war. Es gab wenig Sonne, wenig Licht. Dadurch erschien uns der Winter so lang. Hinzu kommt, dass wir uns dadurch alle umso sehr nach Wärme und Sonne sehnen und den Frühling nicht erwarten können. Der Frühling ist außerdem eine Jahreszeit, auf die wir Menschen uns am meisten freuen. Kein Wunder also, dass wir ungeduldig werden, wenn er soooo lange auf sich warten lässt.
      Ich wünsche Dir und uns, dass er bald kommt - er wird unsere müden, alten Knochen wieder in Schwung bringen ;o)).
      Wie heißt es so schön - bis dahin - abwarten und Tee trinken !
      Liebe Grüße für Dich und deine Vierbeiner
      Laura

      Löschen
  3. Und dennoch verbirgt sich in deinen beiden Aufnahmen eine verheißungsvoll leise Melancholie des Abschieds. Des Winterabschieds.
    Bald wird es endgültig einziehen, das Gelb des Frühlings. Ganz bald.
    Daseinsfreude hier wie da.
    Carpe diem und/oder zack! zack!
    Ein Frühlingsgruß zu dir
    mit einem Lächeln
    Sally

    AntwortenLöschen
  4. Das ganz Leben besteht aus vielen, kleinen und großen Abschieden, aus Loslassen und Neuanfang - aber wem sag ich das?!
    Manchmal werden wir auch ein wenig ungeduldig, nämlich dann, wenn die Aussicht auf etwas etwas Schönes besteht. Und das ist der Frühling nun mal - er verkörpert Abschied und Anfang. Das Loslassen fällt daher nicht so schwer, weil der Neuanfang so verheißungsvoll und Wunder-voll ist. Es ist das Warten, das so schwer fällt, das Warten auf die warmen, hellen und gelben Sonnentage, nach einem endlos langen trüben und grauen Winter.
    Gelb ist eine postive Farbe, eine fröhliche und harmonische - kein Wunder, dass wir sie dem tristen Grau vorziehen.
    Okay, ich nehme Dich beim Wort.
    Und ja, - Aye, Aye my Lady ! - Same to you !
    Liebe, gelbe Grüße für dich in die Weinberge
    Laura



    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Du Dir die Zeit für ein paar nette Worte nimmst.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...